Remote-Verwaltung

    Bomgar vereinfacht Remote-Support per Browser und Mobilgerät

    Bomgar Remote-Support ermöglicht die Fernwartung von Desktop-Rechnern, Notebooks, Smartphones und Tablets.Version 16.2 von Remote-Support, einer Soft­ware für die Fern­wartung von IT-Systemen und Mobil­geräten, hat der ameri­kanische Anbieter Bomgar veröffent­licht. Die Lösung ist für Mitarbeiter von IT-Servicedesks gedacht.

    Windows Server: Installierte Rollen und Features (remote) abfragen

    Rollen in Windows ServerMöchte man sich einen Über­blick darüber ver­schaf­fen, welche Rollen und Features auf welchen Servern instal­liert sind, dann lässt sich auch diese Auf­gabe elegant mit Power­Shell erledigen. Voraus­setzung dafür ist jedoch das PowerShell-Modul für den Server Manager, das mit den RSAT installiert wird.

    IGEL UMS: Thin-Clients und Windows-PCs mit einem Tool verwalten

    Universal Management Agent (IGEL UMA)Die Admini­stration von Thin Clients und Windows-PCs erfolgt fast immer über sepa­rate Tools. Die Universal Management Suite (UMS) von IGEL Techno­logy schlägt nun die Brücke zwischen den beiden Welten, indem sie auch PCs mit Windows 7 und 10 ver­waltet. Ein voll­wertiges Client-Management-System er­setzen kann sie aber nicht.

    Remote-Sessions mit PowerShell aufbauen, unterbrechen, wiederherstellen

    Remote-Session in PowerShellDer wesent­liche Zweck von Power­Shell ist die Auto­mat­isierung der System­verwaltung, und zwar auch remote von mehreren Computern gleich­zeitig. Seit der Ver­sion 3.0 erlaubt sie zudem das Unter­brechen von Ses­sions und ihre Fort­setzung von einer anderen Work­station aus.

    WinRM (Hyper-V Manager, PowerShell-Remoting) für Standardbenutzer zulassen

    WinRM und Hyper-VDas PowerShell-Remoting läuft seit jeher über WinRM, und der Hyper-V Manager stellte unter Windows 10 und Server 2016 auf dieses Proto­koll um. Per Vorein­stellung ver­weigert es aber Nicht-Admini­stra­toren den Zu­griff, so dass man Standard­benutzern zusätz­liche Rechte auf dem Ziel­rechner ein­räumen muss.

    Client-Management ohne VPN mit der baramundi Management Suite

    Die baramundi Management Suite 2016 R2 liefert Detailinformationen zu Branches und dem Release-Stand von Windows-10-Systemen.Mit Release 2 der bara­mundi Manage­ment Suite der baramundi software AG können Admini­stratoren jetzt Windows-Systeme außerhalb des Unter­nehmens­netzwerks ver­walten, ohne dass dazu ein VPN (Virtual Private Network) erforderlich ist.

    RSAT-Alternative auf Azure: SMT auch für Windows Server 2012 (R2) verfügbar

    Server Management ToolsMicrosoft ergänzte seine Azure-basierten Server Management Tools (SMT) um den Support für Windows Server 2012 (R2). Nachdem der Werk­zeug­kasten erst kürzlich um Windows Update erweitert wurde, kommen nun außerdem ein Zertifikats-Manager, ein File-Explorer und ein Dashboard zur Überwachung lokaler Laufwerke hinzu.

    Bomgar erweitert Privileged-Access-Lösung

    Bomgar Privileged Access (BPA) für die Verwaltung von Nutzerkonten mit privilegierten ZugriffsrechtenDer Zugriff von Usern mit privilegierten Rechten auf IT-Systeme lässt sich mit Bomgar Privileged Access (BPA) steuern. Die Version 16.1 weitet diese Kontroll- und Überwachungs­funktionen auf hybride Cloud-Umgebungen aus. Ein virtu­elles privates Netz (VPN) ist dafür nicht erfor­derlich. BPA greift auf seine eigene "Jump"-Technik zurück, die auf Layer 7 (Anwendungs­ebene) arbeitet.

    AnyDesk mit Remote Desktop für Mac OS

    AnyDesk hat die Beta-Version eines Mac-OS-Clients seiner Remote-Desktop-Lösung vorgestellt.Vor rund einem Monat hat AnyDesk die Version 2.3.1 seiner Remote-Desktop-Software für Linux vorgestellt (siehe Meldung auf WindowsPro.de). Nun folgt eine Ausgabe für Mac OS X. Damit stellt AnyDesk erstmals einen Client für die Systemsoftware von Apple zur Verfügung.

    ESXi mit PXE-Boot von Windows Deployment Services (WDS) installieren

    PXE-Boot des ESXi-Installationsprogramms.Der Hypervisor von VMware lässt sich auf mehrere Arten auf einem Server ein­richten. Dazu gehören das tradi­tionelle Booten des Setup-Pro­gramms von USB-Stick oder DVD. Eine interes­sante Alter­native bieten die WDS, deren Konfi­guration für diese Aufgabe jedoch einige Hand­arbeit erfordert.

    Seiten