Router

    Schutz für Industrie-Netzwerke druch Firewall von Axiomtek

    Trends wie Industrie 4.0 und die Digitalisierung der Wirtschaft führen dazu, dass sich auch Industrie­unternehmen verstärkt um die Absicherung von Netzwerken in Produktions­umgebungen kümmern müssen. Welche Folgen Hacker-Angriffe haben können, belegt unter anderem das Beispiel eines deutschen Stahlunter­nehmens. Es konnte nach Angaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informations­technik (BSI) 2014 nach einer Attacke einen Hochofen nicht ordnungsgemäß herunter­fahren. Die Folge: Massive Schäden an dem Ofen und damit verbunden erhebliche finanzielle Ausfälle.

    SolarWinds Network Configuration Manager findet Sicherheitslücken

    Eine "Modellpflege" hat SolarWinds beim SolarWinds Network Configuration Manager (NCM) durchgeführt. Die Software lässt sich für das Konfigurations- und Change-Management von Switches beziehungsweise Routern einsetzen. Sie unterstützt Administratoren insbesondere dabei, die Netzwerksicherheit zu überprüfen und zu gewährleisten. NCM unterstützt unter anderem die Systeme von Cisco, HP, Brocade, Dell und Juniper.

    LTE-Router von D-Link für Sharing von Mobilfunkverbindung

    Im wahrsten Sinne des Wortes für den mobilen Einsatz gedacht ist der WLAN-Hotspot DWR-932 von D-Link. Das System im Format 73 x 73 x 15 mm und einem Gewicht von 77 Gramm passt leicht in jede Notebooktasche. Es ist mit einem 4G-Funkmodul (LTE, Long Term Evolution) ausgestattet.

    CheckPoint warnt vor Sicherheitslücke in DSL-Routern

    Die IT-Sicherheitfirma CheckPoint hat eine Sicherheitsschwachstelle in DSL-Routern entdeckt, die weltweit an die 15 Millionen dieser Systeme anfällig für Cyber-Angriffe macht. Das so genannte "Misfortune Cookie" wird in Form eines einzelnen Datenpaketes an öffentliche IP-Adresse eines Routers gesendet.

    ISDN-Migration: Mit Lancom ISDN weiterhin nutzen

    Ende 2018 ist Schluss. Bis dahin will die Telekom ISDN eliminieren und alle Anschlüsse auf eine IP-basierte Infrastruktur umstellen. Dies ist aus Sicht der Telekom nur konsequent. Zum einen kostet der Unterhalt einer Parallel-Infrastruktur für Telefonie Geld, zum anderen läuft mittlerweile der Großteil der Kommunikation über IP-gestützte Netze. Das gilt auch für Echtzeit-Services wie Video und Sprache.

    SDN: HP mit App Store für Software-Defined Networking

    Am 1. Oktober 2014 geht der HP SDN App Store online. Über den Online-Store sind Anwendungen für Software-Defined Networking erhältlich. Diese Technik hat das Zeug dazu, die bisher gültigen Formen von Netzwerk-Infrastrukturen und sowie Routern und Switches drastisch zu verändern.

    WLAN-Router: Netgear Nighthawk X4 mit Quad-Streaming

    Wenn entsprechende Messen wie die IFA in Berlin anstehen, sprechen viele Netzwerk-Hersteller expliziert das Consumer-Umfeld an. So auch Netgear mit dem Nighthawk X4 Smart-WLAN-Router R7500. Das Unternehmen stellt bei dem Wireless-LAN-Router beispielsweise Funktionen in den Vordergrund, die für private Nutzer interessant sind. Dazu zählt die automatische Bandbreiten-Zuweisung für Anwendungen wie Gaming oder das Streaming von Multimedia-Daten und HD-Videos.

    Lancom stellt VPN-Router für WLAN mit 450 MBit/s vor

    Der Aachener Netzwerkspezialist Lancom hat mit dem Lancom 1781EW+ einen VPN-Router vorgestellt, der für den Einsatz in Unternehmen vorgesehen ist. Für den Privatgebrauch dürfte das System mit einem Nettopreis von 629 Euro (Liste) zu kostspielig sein.

    Mobiler Hotspot von D-Link für Netzwerkverbindung unterwegs

    Mit dem DIR-510L Wi-Fi AC750 Mobile UMTS/LTE Router, so die etwas sperrige Bezeichnung, hat D-Link einen WLAN- und UMTS/LTE-Router vorgestellt, mit der User unterwegs einen mobilen Hotspot aufbauen können. Der Hersteller liefert das System zusammen mit einem Akku-Pack aus. Der Router lässt sich in drei Modi betreiben:

    Netgear: Kostenloses Netzwerkmanagement für kleinere Firmen

    Für kleine und mittelständische Unternehmen mit bis zu 200 Netzwerkgeräten ist die Netzwerkmanagement-Software Prosafe NMS300 von Netgear ausgelegt. Die Software stellt der Netzwerkhersteller kostenlos zum Herunterladen bereit. Setzt ein Unternehmen mehr als 200 Systeme in seinem Netzwerk ein, will Netgear "in naher Zukunft" entsprechende Lizenzen anbieten.

    Seiten