Server Core

    SQL Server 2019 (Express) auf Windows Server Core installieren, Remote-Management aktivieren

    SQL Server Express Edition installierenMicrosoft empfiehlt die schlanke Instal­lations­variante von Windows Server für die meisten Infra­struktur­dienste und mittler­weile auch für Anwen­dungen wie Exchange 2019. Auch SQL Server lässt sich auf Server Core betreiben. Die Instal­lation erfor­dert dort aber einige Schritte auf der Kom­mando­zeile.

    Subsystem for Linux 2 (WSL 2) in Windows 10 2004 und Server Preview installieren

    Ubuntu on WindowsMitte 2019 kündigte Microsoft die Version 2 von Windows Subsystem for Linux (WSL 2) an. Sie nutzt im Hinter­grund eine leicht­gewichtige virtu­elle Maschine und umfasst einen voll­ständigen Linux-Kernel. Dies soll zu einer höheren Perfor­mance führen und die Kompa­tibilität mit Linux-Programmen ver­bessern.

    Preview von Server 1909 16985, Core App Compatibility mit Unterstützung für Internet Explorer

    Windows Server CoreMicrosoft gab eine weitere Preview für Windows Server 1909 frei, der im Semi-annual Channel (SAC) er­scheinen wird. Parallel dazu erschien eine Vorab­version des Core App Compatibility, mit dem sich viele GUI-Anwendungen auf Server Core aus­führen lassen, darunter der IIS Manager und der Internet Explorer.

    Windows Server 1903: Kubernetes-Support, mehr GUI-Tools unter Server Core

    Docker Container für WindowsMicrosoft kün­digte das nächste Release von Windows Server im Semi-annual Channel (SAC) an. Die Version 1903 bringt mehrere Neuer­ungen für Windows-Container, darunter die Unter­stützung für Kuber­netes. Core App Compa­tibilty erlaubt nun auch die Aus­führung von Hyper-V Manager und der Auf­gaben­planung.

    Installation von Windows Server 2019: Core oder Desktop Experience?

    Konfiguration von Server Core mit sconfigEs ist ein offenes Geheim­nis, dass Micro­soft für die meisten Anwen­dungen Server Core em­pfiehlt. Mit der Version 2019 ver­bessert sich die Admini­strier­barkeit von Core sowohl remote als auch lokal, so dass es noch weniger Gründe für einen Server-Desktop gibt. Einer davon bleibt jedoch die Inkom­patibilität von Anwen­dungen.

    Core App Compatibility für Server 2019: MMC, PowerShell ISE und andere GUI-Tools unter Core nutzen

    Konfiguration von Server Core mit sconfigZusammen mit dem aktuellen Preview-Build 17682 stellte Microsoft die Server Core App Compa­tibility vor. Es handelt sich dabei um ein sepa­rat verfüg­bares Paket, das unter Server Core eine Reihe von gra­fischen Admin-Tools sowie die dafür nöti­gen Biblio­theken nach­rüstet. Der IE befindet sich aber nicht darunter.

    Windows Admin Center unter Server Core installieren

    Windows Admin Center LogoDie neue Browser-basierte Management-GUI für Windows benötigt keinen Server mit instal­lierter Desktop Experience, sie lässt sich auch unter Core ein­richten. Dabei liegt es nahe, eine Silent Installation gleich von der Kommando­zeile zu starten. Diese funk­tioniert natür­lich auch auf einem Server mit GUI.

    Windows Server 1709: Neuerungen, Einschränkungen, Lizenzierung

    Nano Server in der CloudMicrosoft hatte im 1. Halbjahr 2017 ange­kündigt, Windows as a Service auf das Server-OS auszu­dehnen und Features-Updates zwei Mal pro Jahr auszu­liefern. Mit Server 1709 liegt nun das erste dieser Releases vor. Es bringt einige neue Features, aber auch mehrere Einschränkungen.

    Windows Server Insider Preview herunterladen und installieren

    Windows as a ServiceMit der Aus­dehnung von Windows as a Service auf das Server-OS stellt Microsoft auch dafür regel­mäßige Feature-Updates bereit, die in einem halb­jährlichen Rhyt­hmus er­scheinen. Vor ihrer Frei­gabe kann man die Neuerungen bereits in der Insider Preview eva­luieren. Die folgende Anleitung zeigt, worauf man dabei achten sollte.

    Windows Server: Zwei Upgrades pro Jahr, Aus für eigenständigen Nano Server

    Servicing Branches für Windows as a ServiceMicrosoft kündigte weit­gehende Änderungen seiner Release-Politik für Windows Server an. Nach dem Muster von Windows 10 soll er 2 Feature-Upgrades pro Jahr erhalten, jedoch nur in der Core-Variante. Der Nano Server ver­schwindet als eigen­ständiges OS und wird auf den Einsatz als Container-Image reduziert.

    Seiten