Sicherheit

    Constrained Language Mode: PowerShell-Risiken entschärfen

    PowerShell Constrained Language ModePowerShell ist ein mächtiges Werk­zeug, das fast alle Kompo­nenten von Windows und Anwen­dungen wie Exchange steuern kann. In den Händen von An­greifern kann sie daher große Schäden an­richten. Der Constrained Language Mode sperrt gefähr­liche Features und ver­hindert so deren Missbrauch.

    Aagon ACMP 5.4.2 wird mandantenfähig und verbessert das Schwachstellen-Management

    Aagon ACMPDie in Soest ansässige Aagon GmbH veröffent­lichte die Version 5.4.2 ihrer Client-Management-Software ACMP. Trotz des kleinen Ver­sions­sprungs enthält das Release mit der Mandan­ten­fähig­keit eine wesent­liche Neuerung. Zudem ver­bessert es die Per­formance beim Schwach­stel­len-Scan und das Inven­tory erfasst Server 2019.

    Wireshark unter Linux und macOS installieren

    Wireshark unter macOS einrichtenWireshark wird häufig aus einer virtuellen Ma­sch­ine ver­wendet. Nach­dem Linux für Pen­tests und Sicher­heits­analysen sehr be­liebt ist, kann man auch unter Windows über­legen, ein solches OS in einer VM zu nutzen und so Windows-Lizenzen zu sparen. Die fol­gende An­leitung zeigt, wie man Wire­shark dort installiert.

    Application Whitelisting im Vergleich: Richtlinien für Software-Einschränkung (SRP), AppLocker, Windows Defender Application Control

    App wurde vom Systemadministrator gesperrtDas Blockieren von unauto­risierten Pro­grammen zählt zu den effektivsten Maß­nahmen zur Abwehr von Malware. Windows enthält dafür mittler­weile drei Mecha­nismen, jeder mit seinen eigenen Stärken und Schwächen. Die größte Hürde für ihren Einsatz ist das Pflegen von Regeln, wobei hier freie Tools helfen.

    Ausführungsrichtlinien (Execution Policy) für PowerShell-Scripts über GPO setzen

    PowerShell SecurityDie Ausführung von PowerShell-Scripts lässt sich über Richt­linien ein­schränken, standard­mäßig wird sie blockiert. Während die vom Admin interaktiv gesetzte Execution Policy von jedem User aufge­hoben werden kann, ist die Konfi­guration per GPO nach­haltiger. Sicher­heit gegen bös­willige User bietet sie aber trotz­dem nicht.

    Netzanalyse mit Wireshark: Gesetzliche Vorgaben, Vorbereitung und Installation unter Windows

    Wireshark LogoWireshark ist ein profes­sioneller Netzwerk-Sniffer, den Admini­stra­toren, Sicher­heits­berater und Hacker gleicher­maßen schätzen. Damit kann man auf der Ebene von Frames, Paketen oder Seg­menten ver­anschau­lichen, was sich auf den Schichten des OSI-/ISO- bzw. DOD-Modells und auf der physika­lischen Leitung bewegt.

    Makros in Office 2016 / 2019 einschränken oder blockieren mit Gruppenrichtlinien

    Makro in Office 2016Mit VBA-Makros lassen sich schnell und ein­fach Anwen­dungen auf Basis von Office ent­wickeln. Aller­dings werden sie oft auch zur Program­mierung von Mal­ware miss­braucht. Da­gegen kann man sich mit Hilfe von GPOs schützen. Dafür gibt es gleich mehrere Ein­stellungen für alle oder einzelne Anwendungen.

    Vorzeitiges CU1, CU12, CU22 für Exchange 2019 / 2016 / 2013 wegen Security, Rollup für Version 2010

    Logo für ExchangeMicrosoft veröffent­lichte die für März ge­planten kumu­lativen Updates für Exchange 2012 bis 2019 bereits jetzt, um damit zwei Sicher­heits­probleme (CVE-2019-0686 und CVE-2019-0724) zu beheben. Es geht dabei um Push-Benach­richtigungen und AD-Berech­tigungen für Exchange-Server, wenn Shared Permissions verwendet werden.

    Erweiterter Support für Windows 7 bis 2023: Kosten pro Gerät verdoppeln sich jährlich

    Windows Update IconWindows 7 befindet sich im letzten Jahr seines offiz­iellen Lebens­zyklus. Anwender, die den Um­stieg auf Windows 10 bis Januar 2020 nicht schaffen, können noch für drei Jahre Extended Security Updates (ESU) be­ziehen. Die dafür fälligen Kosten wur­den nun bekannt. Sie be­rechnen sich nach Gerät und Edition.

    WSUS: Fixes für fehlerhafte Security-Updates erscheinen als einfache Updates

    Updates in WSUS auf bestimmte Produkte eingrenzenAb und an liefert Microsoft Security-Updates aus, die zu uner­wünschten Neben­wirkungen führen (System­abstürze, insta­bile Anwen­dungen, etc.). Ab­hängig von den Regeln für die Synchro­nisierung und Geneh­migung von Patches in WSUS und SCCM können Unter­nehmen aber dann die Korrek­turen kurz­fristig ver­passen.

    Seiten