Storage

    VMware vSAN 6.x auf 7.0 (Update 1) aktualisieren

    Erfolgreiches Update auf vSAN 7.0Nachdem Virtual SAN 7 einige interessante neue Features bietet, wird man mit dem Umstieg auf vSphere 7 auch vSAN auf den neuesten Stand bringen. Dies erfordert die Aktuali­sierung des Fest­platten­formates. Zusätz­lich sollte man eine vorhan­dene Witness-Appliance durch eine kom­patible Ver­sion er­setzen.

    Postfächer in Exchange (Online) mit PowerShell verwalten

    Mailboxes / PostfächerDer Lebens­zyklus eines Post­faches von der An­lage bis zur Löschung lässt sich durch­gängig über die grafische Ober­fläche des Exchange Admin Center (ECP) ver­walten. Alter­nativ be­herrscht auch Power­Shell sämt­liche Aufgaben des Mailbox-Managements und kann diese weit­gehend auto­matisieren.

    Neu in vSAN 7 (U1): SMB in Native File Services, Support für Laufwerke bis 32TB, Hot-plug für NVMe

    VMware vSANVMware vSphere 7 brachte wichtige Neuerungen für vSAN, kürzlich kamen mit dem Update 1 weitere hinzu. Am wich­tigsten sind die Native File Services, so dass vSAN jetzt mehr als bloß ein VM-Speicher ist. Ebenfalls neu sind HCI Mesh, die Ent­kopplung von Dedup und Kompri­mierung und Shared Witness Node.

    Gartner Quadrant 2020 für hyperkonvergente Systeme: Nutanix und VMware weiter führend, Nischen-Player holen auf

    Hyper-Converged InfrastructureDie Analysten von Gartner veröffent­lichten ihren jährlichen Markt­vergleich für hyper­konvergente Infra­strukturen. Als Leader gelten weiter­hin nur zwei Anbieter, während sie den Rest mit Aus­nahme von Microsoft als Nischen­anbieter be­trachten. Unter diesen konnten einige deut­liche Fort­schritte ver­zeichnen.

    vSAN 7: Data Persistence Platform für Cloud-Anwendungen

    Cloud-native StorageSeit Version 6.7 bringt jedes vSAN-Release neue bzw. ver­besserte Tool-Sets, die der Inte­gration mit Cloud-Diensten und ins­besondere mit Kuber­netes dienen. Ein solches Frame­work ist vSAN Data Persis­tence (vSAN-Daten-Persistenz-Platt­form), welches den Support für moderne Apps auf Kuber­netes erweitert.

    Postfächer in Exchange gleichmäßig über Datenbanken verteilen

    Datenbank verschiebenWer Exchange mit mehreren Daten­banken betreibt, der sieht sich irgend­wann mit dem Problem kon­frontiert, dass sich die Daten­banken unter­schiedlich füllen und damit den Speicher­platz ungleich aus­lasten. Folgende Scripts mig­rieren die Post­fächer gleich­mäßig auf mehrere DBs und behalten diesen Zustand dann bei.

    ESXi 7.0 Free: Neuerungen, Einschränkungen, Upgrade

    ESXi 7.0 DCUIGleichzeitig mit vSphere 7.0 gab VMware wie gewohnt den darin ent­haltenen Hyper­visor in einer kosten­losen Aus­führung frei. Die wichtig­sten Änderungen betreffen den Hardware-Support sowie das Layout des ESXi-Laufwerks. Die Limi­tierungen der freien Variante bleiben gegen­über der Vorversion unver­ändert.

    Virtuelle Disk-Controller für VMs auf VMware ESXi: LSI-Logic SAS oder VMware Paravirtual?

    LSI Logic SASESXi bietet bei der virtuellen Hardware mehrere Disk-Controller zur Auswahl an, und zwar abhängig von der Version des Hypervisors und des Gast­systems. Bei Windows ab 8.1 und Server 2012 sowie bei Linux-Distributionen mit 4er-Kernel reduziert sich die Wahl auf LSI-Logic SAS und VMware Paravirtual (PVSCSI).

    vSphere Content Libraries verstehen und einsetzen

    vSphere Content LibrariesVMware hat mit vSphere 6.0 das Feature Content Library eingeführt, das es Unter­nehmen mit ver­teilten Stand­orten ermög­licht, VM-Vorlagen, ISOs, OVF/OVAs und vApp konsi­stent zu halten. Seitdem wurden die Funk­tionen von Content Libraries weiter aus­gebaut, so dass sie nun auch für kleine Firmen von Nutzen sind.

    Storage vMotion und Shared Nothing vMotion

    Storage vMotion TeaserWährend das eigentliche vMotion virtuelle Maschinen im laufenden Betrieb unter­brechungs­frei von einem Server auf einen anderen migriert, verschiebt Storage vMotion nur den Speicher von VMs. Shared Nothing vMotion dagegen kombiniert eine normale VM-Migration mit dem Verschieben des Speichers.

    Seiten