Privileged Access Management

    Programm ohne UAC-Prompt mit Administratorrechten starten

    Die mit Vista eingeführte Benutzerkontensteuerung (User Account Control = UAC) sorgt bekanntlich dafür, dass Anwender standardmäßig mit reduzierten Rechten arbeiten, auch wenn sie administrative Privilegien besitzen. Wenn jedoch eine Aufgabe höhere Rechte erfordert, dann verlangt Windows vom Benutzer, dass er die Anhebung der Rechte explizit bestätigt. Dieser UAC-Prompt wird von einigen Administratoren als störend empfunden, so dass sie diesen Mechanismus auf Kosten der Sicherheit abschalten. Besser ist jedoch, für einzelne Programme Verknüpfungen anzulegen, die einen UAC-Prompt umgehen.

    UAC: Sicherheit der Benutzerkontensteuerung auf Vista-Level erhöhen statt abschalten

    UAC thumbnailIm Zuge der 2007 von Publikumszeitschriften nahezu einstimmig vollzogenen Vista-Verrisse kam auch die Benutzerkontensteuerung (UAC) mit in das Kreuzfeuer der Kritik: Die Sicherheitsfunktion wurde allgemein als Belästigung des Benutzers betrachtet und Anleitungen, wie man UAC abschalten kann, befinden sich nach wie vor stabil auf den Suchmaschinen-Rankings ganz vorne.

    Alle PowerShell-Befehle für Microsoft Exchange auf einen Blick

    ScruptRunner-TeaserBei der Ver­­waltung von Exchange fallen regel­­mäßig Auf­­gaben an, für welche die gra­fische Konsole zu um­­ständ­lich ist und für die sich eine Auto­­matisierung mit Power­­Shell lohnt. Eine Heraus­­forderung dabei ist die schiere Anzahl der Cmdlets. Das kosten­­lose Cheat Sheet von Script­Runner hilft Admins, den Über­­blick zu behalten.

    Windows-7-PC remote herunterfahren: „Zugriff verweigert“

    Mit dem Kommandozeilen-Tool shutdown.exe kann man, entsprechende Rechte vorausgesetzt, nicht nur den eigenen, sondern per Parameter -m auch über das Netzwerk verbundene PCs herunterfahren oder neu starten. Unter Windows 7 funktioniert dies reibungslos nur noch für Domänen-Mitglieder. Der Versuch, einen Arbeitsgruppen-PC herunterzufahren, scheitert zunächst trotz passender Anmeldeinformationen mit „Zugriff verweigert“.

    Dateisystem- und Registry-Virtualisierung in Windows 7

    Teaser VirtualstoreDie Dateisystem- und Registry-Virtualisierung gestattet es, viele alte Anwendungen unter Windows 7 zu betreiben, ohne virtuelle Maschinen verwenden zu müssen. Speziell geht es um Programme, die nicht fähig sind (beziehungsweise es bis unter Windows XP nicht waren), ohne Administratorrechte zu laufen, da sie Daten und Benutzereinstellungen in System-Dateiverzeichnissen und System-Registry-Schlüsseln ablegen.