VMware Workstation

    Vergleich: Windows 8 Hyper-V, VMware Workstation 9, VirtualBox 4.2

    VirtualBoxBei Windows 8 wagt Microsoft einen Neubeginn mit seiner Virtualisierungstechnik auf dem Client. Der in Windows 7 mit dem Betriebssystem ausgelieferte Virtual PC weicht nun Hyper-V. Seine wichtigsten Konkurrenten VMware Workstation und VirtualBox sind ausgereifte Produkte, die unlängst in neuen Versionen erschienen sind. Wie schneidet der Neuling im Vergleich zu den etablierten Alternativen ab?

    Master-Image von Windows 10 auf PCs verteilen mit der baramundi Management Suite

    Windows 10 über OS-Clone verteilen.Microsoft empfiehlt Unter­nehmen das In-Place-Upgrade für die Umstel­lung auf Windows 10. Dieses eig­net sich jedoch nicht für alle Bereit­stel­lungen, so dass die unbe­auf­sichtigte Instal­lation oder das Cloning weiter ihre Berech­tigung haben. baramundi automatisiert das Erstel­len und das Deployment von Clones.*

    VMware Workstation 9: VMs verschlüsseln und gegen Änderungen sperren

    Zu den neuen Funktionen von VMware Workstation 9 gehört die Möglichkeit, virtuelle Maschinen gegen unbefugten Zugriff zu sichern. Dies umfasst zum einen die Verschlüsselung einer VM, so dass sie nur nach Eingabe eines Passworts gestartet werden kann. Zum anderen lässt sich zusätzlich ihre Konfiguration gegen unerlaubte Änderungen schützen. Diese Sicherheitsfunktionen unterstützen jedoch freigegebene VMs nicht.

    Virtuelle CPUs (vCPU) für VMs unter VMware und Hyper-V konfigurieren

    Hyper-VDie Zuteilung von Hardware-Ressourcen zu virtuellen Maschinen ist eine knifflige Aufgabe, die darüber entscheidet, wie gut ein Server ausgelastet werden kann. Im Fall der Prozessorleistung kommt hinzu, dass der Zusammenhang zwischen physikalischen Prozessoren, Cores und einer vCPU nicht ganz leicht zu durchschauen ist. Microsoft und VMware bieten unterschiedliche Optionen, um einer VM Rechenleistung zuzuteilen.

    VMware Workstation 9: Support für Windows 8, Hyper-V, VM im Browser

    VMware WorkstationVMware veröffentlichte die Technology Preview 2012 seiner Workstation, die als Version 9 auf den Markt kommen wird. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört die offizielle Unterstützung für Windows 8 und Server 2012, eine leistungsfähigere Grafikkomponente, besserer Support für verschachtelte Virtualisierung (ESXi, Hyper-V) sowie der Fernzugriff auf VMs via Web-Browser.

    Windows in UEFI-VM unter VMware Workstation installieren

    UEFI-Boot-ManagerNeue Computer sind statt mit dem veralteten BIOS immer öfter mit UEFI-Firmware ausgerüstet. Sie überwindet einige wesentliche Beschränkungen des Oldtimers und führt unter anderem zu einem schnelleren Boot-Vorgang des Systems. Diese Vorzüge kann man sich auch in einer virtuellen Maschine zunutze machen, und zwar auch dann, wenn der Host-Rechner noch mit einem BIOS ausgestattet ist.

    VMware Tools unter Windows Server Core installieren

    Die Installation der VMware Tools führt nicht nur zu höherem Benutzerkomfort, weil sie in der VMware Workstation oder im Player das Copy & Paste zwischen Host und Gast unterstützen oder dafür sorgen, dass der Mauszeiger nicht mehr im Gastfenster gefangen ist. Wichtig sind sie besonders zur Steigerung der VM-Performance. Allerdings kann unter Server Core auch die Installation der VMware Tools komplizierter sein als unter einer Vollinstallation von Windows Server.