VMware

    Storage: HP mit Speichersystemen für mittelständische Firmen

    Auf seiner Partnerveranstaltung "Global Partner Conference" in Las Vegas hat HP neue Storage-Systeme vorgestellt, mit denen der Hersteller kleinere und mittelständische Unternehmen anspricht. Eines davon ist das SAN-System (Storage Area Network) HP MSA 1040 Storage. Es ist für Anwender interessant, die Shared-Storage-Ressourcen benötigen beziehungsweise nutzen wollen, aber nicht das Geld haben, um gleich Zehntausende von Euro in den Aufbau einer SAN-Infrastruktur zu investieren.

    Peripheriegeräte: SEH mit Mac-Software für USB-Device-Server

    Über die Windows-Ausgabe des UTN Manager-Tools für den myUTN USB Device Server von SEH hat WindowsPro bereits berichtet (siehe Beitrag). Nun hat die IT-Firma aus Bielefeld eine Version der Software für Mac OS X herausgebracht. Zusammen mit dem Device-Server lassen sich damit Peripheriegeräte mit USB-Schnittstelle über ein Netzwerk zur Verfügung stellen.

    Gartner-Quadrant zu x86-Virtualisierung: Microsoft holt auf, Citrix fällt zurück

    x86-VirtualisierungDie Analysten von Gartner veröffentlichten die neueste Ausgabe ihres Magic Quadrant für die Virtualisierung von x86-Systemen. Die Rangfolge der Hersteller bleibt im Vergleich zum Vorjahr unverändert, aber ihre Positionen verschoben sich, so dass nun Microsoft näher an den führenden Anbieter VMware rückt. Citrix fällt dagegen ab und Red Hat sowie Oracle bleiben weiterhin klar zurück.

    Paragon bringt Disaster Recovery für physische und virtuelle Server

    Paragon Protect & Restore heißt die Disaster-Recovery-Software von Paragon Software, die jetzt in Version 3 vorliegt. Mit ihr können Administratoren physische und virtualisierte Server absichern, zudem Workstations. Das funktioniert derzeit im Zusammenspiel mit VMware ESX. In Kürze, so der Hersteller, wird die Software auch Microsofts Hypervisor Hyper-V unterstützen.

    DCIM: Schneider-Electric StruxureWare unterstützt VMware vSphere

    Das Management der physischen Komponenten eines Rechenzentrums lässt sich mit der DCIM-Software StruxureWare von Schneider Electric vereinfachen. DCIM steht für Data Center Infrastructure Management. Allerdings sollte man sich nicht vom Begriff "Rechenzentrum" abschrecken lassen: Auch in kleineren Installationen mit einigen wenigen Server-Schränken lässt sich StruxureWare einsetzen.

    vCenter, vFabric, vCloud: Management-Tools von VMware im Überblick

    vCloud DirectorDer wesentliche Wettbewerb zwischen den Virtuali­sierungs­platt­formen findet nicht mehr auf der Ebene der Hypervisor statt. Vielmehr hat er sich auf die Management-Werkzeuge verlagert, die eine weitgehende Automatisierung von Rechenzentren erlauben sollen. VMware hat in weniger als 2 Jahren ein umfangreiches Tools-Portfolio zusammengestellt, das alle Bereiche des System-Managements abdecken soll.

    Application Delivery: Riverbed packt Stingray Traffic Manager in VMwares vFabric Application Director

    Riverbed Stingray Traffic Manager: SkalierungRiverbed Technology hat seinen virtuellen Application Delivery Controller (ADC) Stingray Traffic Manager in VMware vFabric Application Director integriert. Mit dem vFabric Application Director lassen sich Anwendungen in Private-, Public- und hybriden Cloud-Umgebungen bereitstellen. Riverbeds Stingray Traffic Manager wiederum dient dazu, Applikationen zu "beschleunigen", auf die Anwender über Weitverkehrsstrecken (WANs) zugreifen.