vSphere

    Upgrade auf vCenter 7: Vorbereitungen treffen und mit der Quell-VM verbinden

    Upgrade des vCenter Server ApplainceBeim Umstieg auf vSphere 7 werden die meisten Benutzer eine vor­handene vCenter Appliance von Version 6.5. bzw. 6.7 auf 7 aktua­lisieren. Der Installer kann zudem ein Windows vCenter ab Version 6.5 auf das vCSA 7 mig­rieren. Unser Beispiel aktua­lisiert ein im Embedded Linked Mode ver­knüpftes Linux-Appliance.

    Update auf vCenter 7 Appliance: Voraussetzungen und Einschränkungen

    Installation des vCenter Server ApplianceBeim Aktua­lisieren von vCenter bietet VMware eine Neu­installation oder ein Upgrade bzw. eine Migration an. In den meisten Fällen wird es auf ein Upgrade der Appliance von Version 6.5 bzw. 6.7 auf 7 hinaus­laufen. Diese An­leitung beschreibt, welche Anfor­derungen und Limi­tierungen man dabei beachten sollte.

    Neu in VMware vSphere 7 U1: Tanzu-Integration, höhere Configuration Maximums, SMB-Support für vSAN File Services

    VMware vSphere 7Rund ein halbes Jahr nach dem Erscheinen von vSphere 7 legt VMware das Update 1 nach. Es bietet eine verein­fachte Variante der Kubernetes-Infra­struktur und eine höhere Skalier­barkeit für VMs, Hosts und Cluster. vSAN 7 U1 erweitert die File Services um Unterstützung für SMB und Active Directory.

    Schritt-für-Schritt-Anleitung: vSphere Trust Authority konfigurieren

    Virtuelle Maschinen verschlüsselnDie vSphere Trust Authority (vTA) besteht aus dem Verwaltungs-Cluster und einem vertrauens­würdigen Schlüssel­anbieter. Alle normalen ESXi-Cluster werden gegen den vTA-Cluster bestätigt. Diese Anleitung be­schreibt, wie man eine solche Infra­struktur ein­richtet, um die Inte­grität der Hosts zu prüfen.

    vSphere Trust Authority: Komponenten und Funktionsweise

    vSphere Trust AuthorityDie vSphere Trust Authority (vTA) bestätigt die Vertrauens­würdigkeit von ESXi-Hosts, welche dann krypto­grafische Operationen ausführen können. Die Infrastruktur besteht aus vTA- und vertrauens­würdigen Clustern sowie einem externen KMIP-Server. Auf den ESXi-Hosts laufen zudem mehrere Dienste für vTA.

    vSphere Trust Authority: ESXi-Hosts über separaten Verwaltungs-Cluster absichern

    Host-Attestierung in VMware vSphereNeben der Kubernetes-Integration ist Security ein Schwer­punkt von vSphere 7. Zu den Neu­heiten gehört dabei die vSphere Trust Authority (vTA), welche die ESXi-Infra­struktur schützen soll. Sie be­nötigt einen ver­trauens­würdigen Ver­waltungs-Cluster, der einen Be­stätigungs­dienst für die pro­duk­tiven Hosts ausführt.

    Zertifikate für vCenter 7 im vSphere Client ausstellen, erneuern oder ersetzen

    Zertifikate für vSphere ausstellen und verwaltenDas Zertifikat-Management bereitet vielen vSphere-Admini­stratoren Bauch­schmerzen. Grün­de dafür waren bis dato die große Zahl an benö­tigten Zertifi­katen sowie die spar­tanische Tools-Aus­stattung. Die Version 7 bringt hier deut­lichen Verbes­serungen und bietet eine Ver­waltung über die GUI.

    Nakivo B&R v10: Support für vSphere 7, Backup von Linux-Workstations

    Nakivo B&R v10Nach mehreren 9.x-Releases gab Nakivo nun die Fertig­stellung von Version 10 seiner Backup-Software bekannt. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören die Unter­stützung von VMware vSphere 7 und Wasabi Hot Cloud Storage, die Sicherung von Ubuntu-Work­stations und eine voll­ständige P2V-Wieder­herstellung.

    Updates für vCenter 7 mit dem neuen Update Planner verwalten

    vSphere Lifecycle ManagementIn vSphere 7 können Anwender mit dem Update-Planner alle Updates für vCenter-Server ver­walten und instal­lieren. Das Tool zeigt jeder­zeit eine Liste der verfüg­baren Updates an und kann die Systeme auf ihre Eignung für Upgrades prüfen. Dies be­trifft zudem sämt­liche mit vCenter ver­knüpften VMware-Produkte.

    Profile in VMware vCenter 7.0: Konfigurationen zentral verwalten

    vSphere 7 LogoIn größeren Umgebungen finden sich oft mehrere vCenter-Server. Für ihre zentrale Ver­waltung gab bis dato aber kein Werkzeug. Mit vSphere 7.0 führte VMware nun Profile ein, um eine vCenter-Konfigu­ration zu bearbeiten, auf mehrere Server anzu­wenden und eine so konsis­tente Ein­stellungen zu gewähr­leisten.

    Seiten