vSphere

    VMware ESXi 5.5 Free: Neue Funktionen und Einschränkungen

    ESXi 5.5Gleichzeitig mit der Freigabe von vSphere 5.5 veröffentlichte VMware wieder eine kostenlose Version des Hypervisors, die viele technische Neuerungen des Vollprodukts erbt. Gleichzeitig beseitigte der Hersteller das bisherige RAM-Limit. Diese Freude wird allerdings getrübt durch fehlende Management-Tools, mit denen sich die neuen Features vollständig nutzen ließen.

    VMware Virtual SAN (vSAN): Server-Laufwerke als Shared Storage nutzen

    Architektur von VMware vSANEine wesentliche Neuerung von vSphere 5.5 ist ein Feature namens Virtual SAN (vSAN). Es vereint Direct Attached Storage aller Hosts in einem Cluster zu einem Pool, der sich dann als Shared Storage nutzen lässt. Diese Speicher­virtuali­sierung ist Teil der VMware-Strategie für das Software Defined Datacenter. Der Hersteller positioniert vSAN derzeit aber noch nicht als Alternative zu physikalischen SANs.

    Veeam veröffentlicht Backup & Replication 7

    Rund drei Monate nach der Ankündigung von Backup & Replication 7 bringt Veeam das neueste Release seiner Software für Datensicherung und Disaster Recovery auf den Markt. Zu den Neuerungen zählen das Kopieren von Backup-Dateien über WAN-Strecken, Virtual Lab für Hyper-V und Replicas, die Unterstützung für Bandlaufwerke, ein Plugin für den vSphere Web Client sowie Support für vCloud Director.

    VMware-Monitoring: Kostenlose GUI-Alternative zu esxtop

    Mit VisualEsxtop lassen sich ESXi-Hosts remote überwachen.Zum Lieferumfang von ESX(i) gehört das Dienst­programm esxtop, das zahlreiche Daten zu Performance und Ressourcen­nutzung des Hyper­visors liefert. Es handelt sich dabei jedoch um ein Tool für die Kommando­zeile, das bei der Visuali­sierung und Aus­wertung der Infor­ma­tionen stark einge­schränkt ist. Das kosten­lose VisualEsxtop kompen­siert die meisten dieser Defizite.

    Barracuda ermöglicht Booten von VMware-Images aus der Cloud

    Cloud LiveBoot für VMware ist eine der neuen Funktionen, Barracuda Networks in Version 5.2 seiner Backup-Lösung Barracuda Backup integriert hat. Anwender können VMware-Images direkt aus einer Cloud-Storage-Umgebung abrufen und von diesem Images booten. Die Images werden vor dem Replizieren in die Cloud dedupliziert, um sie von "Datenballast" zu befreien.

    VMware Converter 5.1: Support für UEFI, GPT, Windows 8 und Server 2012

    VMware Converter 5.1VMware veröffentlichte die Version 5.1 seines Konvertierungs- und Migrations-Tools. Die wichtigsten Neuerungen von Converter 5.1 Standalone sind der aktualisierte Support für Gast­betriebs­systeme, der nun auch Windows 8 und Server 2012 berücksichtigt, sowie die Möglichkeit, UEFI-Systeme inklusive GPT-Datenträger zu migrieren.

    vSphere 5.1 Update 1: vCenter kompatibel mit Windows Server 2012

    Rund ein halbes Jahr nach dem Erscheinen von vSphere 5.1 veröffentlichte VMware das dazu gehörige Update 1. Dieses entspricht einem Service Pack in der Microsoft-Welt und bringt dementsprechend vor allem Fehlerbereinigungen. Zu den Neuerungen im Update 1 gehört der vCenter-Support für Windows Server 2012 und eine aktualisierte Unterstützung für ESXi-Gäste.