vSphere

    New-VM: Virtuelle Maschinen anlegen mit VMware PowerCLI

    Virtual MachinePowerShell kann Standard­aufgaben wie das Er­stel­len einer VM beschleu­nigen, vor allem dann, wenn man sie häufig aus­­führen muss. Das trifft etwa auf Bulk-Opera­tionen zu, wo in einem Durch­gang Dutzende oder Hun­derte virtu­elle Maschinen erzeugt werden sollen. In PowerCLI ist dafür das Cmdlet New-VM zuständig.

    Best Practices für Oracle-Datenbanken auf VMware vSphere

    VMware aktuali­sierte und erwei­tere seine Anleitung zur Nutzung von Oracle-Daten­banken in virtuellen Maschinen auf vSphere. Die Aus­führungen zu den tech­nischen Aspek­ten ent­halten nun einen Ab­schnitt zu vSAN. Zudem geht das Papier auf die noto­risch schwieri­gen Support-Bedin­gungen von Oracle ein.

    Server- und VM-Laufwerke überwachen mit dem kostenlosen Disk Monitor

    Free Disk MonitorManageEngine erweiterte sein Angebot an kosten­losen Tools um Free Disk Monitor. Es liefert die wich­tigsten Kenn­zahlen zur Aus­lastung von physika­lischen und virtu­ellen Lauf­werken. Als Ziel­systeme unter­stützt es Windows, Hyper-V und VMware vSphere.

    VMware stellt vSphere Client für Windows ein, Ende für Flash in Sicht

    vSphere Client für Windws (C#)Der Windows-Client für vSphere, auch als C#-Client bezeichnet, wird für das nächste Release der VMware-Plattform nicht mehr verfügbar sein. Der Hersteller hat das Tool nun offiziell abge­kündigt, an seine Stelle tritt ein neues HTML5-Frontend.

    VMs starten, herunterfahren und anhalten mit VMware PowerCLI

    VM-Betriebsmodi in vSphere Web ClientAuch bei ein­fachen Opera­tionen wie dem Ein- und Aus­schalten von virtu­ellen Ma­schinen hat Power­Shell oft Vor­teile gegen­über dem vSphere Web Client. Das gilt etwa dann, wenn man einen Be­fehl auf mehrere VMs an­wenden will, und diese Filter­kriterien ent­sprechen müssen.

    Get-VM: Virtuelle Maschinen unter vSphere mit PowerCLI anzeigen und filtern

    Cmdlet Get-VM in VMware PowerCLIGet-VM dient in PowerCLI dazu, einen Überblick über die vir­tuellen Maschinen und ihre Konfi­guration zu gewinnen. Sein wesent­licher Nutzen besteht darin, dass man das Ergebnis an andere Cmdlets per Pipe übergeben kann. Auf diese Weise spart man sich bei diesen Befehlen die Eingabe der einzelnen VM-Namen.

    Backup: dsmISI for Veeam erlaubt Backups bis 30 Petabyte

    Mit dsmISI for Veeam haben die Concat AG und ihr Partner General Storage ein Modul für virtualisierte IT-Umgebungen vorgestellt, in denen Veeam zusammen mit Isilon-Storage-Systemen von EMC zum Einsatz kommt. Die Software stellt ein gemeinsames Repository für Datensicherungen bereit.

    VMware PowerCLI in PowerShell ISE verwenden

    PowerShell_ISE 5.0Die Instal­lation von PowerCLI legt ein Icon an, das Power­Shell startet und dabei ein Script zur Ini­tiali­sierung der Umge­bung aus­führt. Eine ähn­liche Inte­gra­tion mit der gra­fischen Power­Shell ISE ist nicht vorge­sehen, aber man kann sich auf ver­schie­dene Arten selbst behelfen.

    VMware PowerCLI installieren, Kompatibilität prüfen, mit Host verbinden

    VMware PowerCLIPowerCLI umfasst Module für Power­Shell, mit denen sich VMware-Produkte wie vSphere, vCloud Air, vCloud Director oder Update Manager via Script bzw. Kommando­zeile ver­walten lassen. Für die Remote-Administration von Hosts bietet es mehrere Optionen zur Authentifizierung.

    RVTools 3.8 für vSphere: Erweiterte Health-Anzeige, Infos zu NTPD und IPv6

    RVTools 3.8Ein Jahr nach der Version 3.7 veröffent­lichte Rob de Veij die kosten­losen RVTools 3.8. Sie erfassen zahl­reiche Informa­tionen zu Status, Konfiguration und Ausstattung von vSphere bzw. einzelnen ESXi-Hosts. Das Update fügt eine Reihe neuer Attri­bute hinzu und liefert eine ausführ­lichere Health-Analyse.

    Seiten