Windows 10

    Microsoft verlängert Support für Windows 10, Patches für Windows 7 bis 2023

    Roadmap von und zu Windows 10Die Bedin­gungen für Windows as a Service ändern sich erneut. Auf Druck der An­wender ge­währt der Her­steller län­geren Support für Windows 10 Enterprise, so dass Unter­nehmen künf­tig bis zu zwei­ein­halb Jahre Zeit für Upgrades haben. Für Windows 7 gibt es gegen Gebühr Sicherheits-Updates bis Januar 2023.

    Windows 10: Internet-Verbindung für Apps, Cortana, Store oder Diagnosedaten blockieren

    Microsoft Store blockierenEinige Kompo­nenten von Windows 10 kontaktieren regel­mäßig Online-Diensten von Microsoft. Eine vom Her­steller veröffent­lichte Liste mit allen Kommu­nikations­end­punkten erlaubt es Admins, die ge­schwätzigen Sub­systeme von ihren Anlauf­stellen zu iso­lieren und so den Daten­transfer zu unterbinden.

    Verlorene Firmenhandys: 21 Maßnahmen zur Schadensbegrenzung

    Verlorenes Firmen-HandyDer Verlust von mobilen Tele­fonen ist nicht selten und hat bereits bei pri­vaten Geräten uner­­freuliche Folgen. Enthalten unge­sicherte Firmen-Handys personen­­bezogene Daten, dann ist das ein Ver­stoß gegen Daten­­schutz­­vor­schriften, was zu recht­lichen Konse­quenzen führen kann. Dem lässt sich durch einige Maß­nahmen vorbeugen.

    Semi-annual Channel Targeted verschwindet: Wann ist Windows 10 bereit für Unternehmen?

    Auswahl zwischen Semi-annual Channel und Semi-annual Channel (Targeted) in WUfB.Kürz­lich mel­deten mehrere News-Portale, dass Micro­soft Windows 10 1803 für den Einsatz in Unter­nehmen freige­geben habe. Seit der Ab­schaffung des Current Branch for Business (CBB) findet eine solche Freigabe aber nicht mehr statt. Die Ver­wirrung ent­steht durch WUfB, das immer noch 2 Service-Channels bietet.

    Aktivitätsverlauf (Timeline) in Windows 10 (mit Gruppenrichtlinien) deaktivieren

    Windows 10 Timeline (Aktivitätsverlauf)Zu den auffälligsten Neuerungen von Windows 10 1803 gehört die so genannte Timeline. Mit diesem Feature können Benutzer nach­verfolgen, wann sie welche Anwen­dungen, Dateien oder Web-Seiten geöffnet haben. Wenn dies in Unter­nehmen nicht er­wünscht ist, lässt der Aktivitäts­verlauf per GPO ab­schalten.