Windows 10

    Schwache AD-Passwörter finden und mit PowerShell beseitigen

    Login mit Username und PasswortSchwache oder kompro­­mittierte Passw­örter sind bekannt­­lich ein Einfalls­­tor für Angreifer. Hat man heraus­­gefunden, welche Benutzer im Active Direc­tory dadurch bedroht sind, dann hilft Power­Shell dabei, diesen Zustand abzu­­stellen. Scripts können grund­­sätzliche AD-Defizite aber nicht auf­heben, dazu braucht es pro­fessionelle Tools.

    Best Practice: Sichere Rechner für Administratoren einrichten

    Privileged Admini­strative WorkstationMicrosoft verfolgt seit einiger Zeit das Kon­zept der Privileged Admini­strative Workstation (PAW). Es han­delt sich dabei um eine dedi­zierte (virtu­elle) Maschine, die aus­schließ­lich der System­verwaltung dient und die durch zahl­reiche strikte Vor­kehrungen gegen An­griffe ge­schützt ist. Neue Features wie Device und Credential Guard können eine PAW nur ergänzen.

    ReFS in Windows 10 verwenden

    Storage SpacesMicrosoft nennt die Unter­stützung von ReFS als wichtiges Feature der neuen Edition Pro for Work­stations, gleich­zeitig redu­ziert der Her­steller den Support für das neue Datei­system in der Pro Edition. Ein Grund für große Aufregung ist das nicht, weil ReFS unter Windows 10 nur einge­schränkt nutzbar ist.

    VMware Workstation 14: Netzwerklatenz simulieren, ESXi- und vCSA-Integration, Secure Boot

    VMware WorkstationDie neueste VMware Work­station liegt derzeit als Tech Preview 2017 vor und wird im Lauf des Jahres voraus­sichtlich als Version 14 erscheinen. Zu den wichtig­sten Neuerungen zählen eine engere Inte­gration mit vSphere, mehrere Verbes­serungen beim Management virtueller Netz­werke oder die Unter­stützung von Hyper-V-basierten Sicherheits­funktionen.

    Microsoft ändert Update-Logik für Windows 10 erneut, künftig kein Current Branch mehr

    Windows as a ServiceAnwender müssen sich bei Windows as a Service auf eine wei­tere Änderung einstellen. Die zeit­lich gestaf­felte Freigabe des Betriebs­systems ver­zichtet künf­tig auf den Current Branch, so dass ein neues Release so­fort für alle Benutzer ver­fügbar ist. Wie bei Windows Server folgen die Feature-Updates nun dem Semi-annual Channel.