Windows 10

    Windows 10 im abgesicherten Modus starten, F8 aktivieren

    Problembehandlung in WinREDer abgesicherte Modus dient dem Trouble­shooting des Systems, etwa wenn es nach der Instal­lation von Treibern oder Soft­ware nicht mehr startet. In Windows 10 kann man ihn auf mehrere Arten akti­vieren, auch die alte Methode durch Drücken von F8 lässt sich wieder­beleben.

    Übersicht über alle Updates für Windows 10 und Server 2016

    Windows 10 installierte UpdatesMicrosoft erweiterte seine Über­sicht über alle verfüg­baren Updates für Windows 10 und Server 2016, so dass Nutzer mehr Einblick in die Verbes­serungen und in mögliche Neben­effekte erhalten. Außer­dem erleichtert der Her­steller damit den Download vom Update Catalog.

    Windows 10 erhält künftig differenzielle Feature-Upgrades

    Windows 10 UpdateMit Windows as a Service spielt Microsoft 2 bis 3 Mal pro Jahr eine neue OS-Version auf PCs und Smart­phones auf. Bisher laden Anwender dafür die kom­pletten Instal­la­tions­medien herunter. Ab dem Creators Update beschränkt sich der Down­load auf die Änderungen.

    Hosts-Datei in Windows 10 bearbeiten

    Aufbau einer Hosts-DateiDie Hosts-Datei gilt oft als Relikt aus Vor-DNS-Zeiten, das keine Bedeutung mehr hat. Tat­sächlich ist dieser einfache Mechanismus für die Namens­auflösung aber weiter­hin wirk­sam und unter­stützt selbst IPv6. Neben den Bord­mitteln gibt es einige spezia­lisierte Tools, um die Ein­träge in der Hosts-File bequemer zu bearbeiten.

    Client-Management ohne VPN mit der baramundi Management Suite

    Die baramundi Management Suite 2016 R2 liefert Detailinformationen zu Branches und dem Release-Stand von Windows-10-Systemen.Mit Release 2 der bara­mundi Manage­ment Suite der baramundi software AG können Admini­stratoren jetzt Windows-Systeme außerhalb des Unter­nehmens­netzwerks ver­walten, ohne dass dazu ein VPN (Virtual Private Network) erforderlich ist.

    Windows 10: In-Place-Upgrade mit der baramundi Management Suite

    Die 4 Phasen des In-Place-Upgrades.Microsoft empfiehlt das In-Place-Upgrade für den Umstieg auf Windows 10 und für danach folgende Aktuali­sierungen. Im Vergleich zum tradi­tionellen Wipe and Load redu­ziert es den Auf­wand, weil die Migra­tion der Benutzer­profile und die Neuinstal­lation aller Pro­gramme entfallen. Mit der baramundi Management Suite (bMS) lässt sich der Upgrade-Pro­zess automa­tisieren und zen­tral steuern.*

    Startmenü in Windows 10 anpassen über GPOs oder .ppkg-Dateien

    Windows 10 StartmenüNach der unge­liebten Start­seite von Windows 8 bringt Windows 10 schein­bar wieder das alte Start­menü zurück. Rein tech­nisch handelt es sich dabei aber um ein ganz anderes Wesen als unter Windows 7, was sich auch beim zen­tralen Management zeigt. Seit dem Release 1511 bietet es dafür neue Optionen.

    MobileIron Bridge verwaltet PCs und Mobilsysteme unter Windows 10

    MobileIron Brigde bringt Enterprise Mobility Management auf Windows-10-Desktops.Für Unter­nehmen, die Desktop-Rechner, Tablets und Smart­phones mit Windows 10 ein­setzen, hat MobileIron die EMM-Software MobileIron Bridge ent­wickelt. Damit lassen sich alle diese End­geräte zen­tral ver­walten. Nach Angaben des An­bieters liegen die Kosten dabei um bis zu 80 Prozent nied­riger, als beim Ein­satz von SCCM, Landesk oder die Symantec IT Management Suite.

    Windows 10 als WLAN Access Point konfigurieren

    Internet Connection Sharing mit Virtual Router oder MyPublicWiFiDas Jubiläums-Upgrade von Windows 10 bringt endlich eine GUI, mit der sich eine Internet-Verbin­dung für andere Rechner frei­geben lässt, ohne dass man wie bisher zusätz­lich die Kommando­zeile bemühen muss. Das alte Ver­fahren funktioniert aber weiterhin und wirkt zuver­lässiger als die neue App.

    OneDrive in Windows 10 deaktivieren über GPO oder Registry-Eintrag

    OneDrive in Windows 10 deaktivierenOneDrive gehört zu den Ser­vices in Windows 10, die Micro­soft den Anwen­dern beson­ders an­dienen will. In Fir­men dürfte aber uner­wünscht sein, dass Mit­arbeiter Daten auf ihren pri­vaten Cloud-Speicher ver­lagern. Daher lässt sich das Feature per GPO deakti­vieren, in der Home Edition muss man dafür die Registry editieren.

    Seiten