Windows 10

    Subsystem für Linux unter Windows 10 LTSC und Server 2019 installieren

    Ubuntu WSL screenfetchDas in Windows 10 1609 einge­führte Sub­system für Linux brachte in Windows 10 1809 einige Fort­schritte. Neu ist aber auch, dass es mit der Version 2019 erstmals am Server ver­füg­bar ist. Die Instal­lation verläuft mangels Store App dort aber über die Kom­mando­zeile. Das gilt auch für Windows 10 im Long Term Service Channel.

    Windows 10 1809 und Server 2019: ADK und WinPE als separate Downloads, MDT 8456

    Windows ADKUnter den kosten­losen Deployment-Tools für die neuesten Releases von Windows gibt es einige Neuer­ungen. Micro­soft entkoppelte Windows PE vom Assess­ment und Deploy­ment Kit (ADK), außer­dem erhielt das Microsoft Deploy­ment Toolkit (MDT) neue Funktionen. Neu sind auch die Auto-Apply-Ordner für den OS-Reset.

    Microsoft veröffentlicht Security Baseline für Windows 10 1809 und Server 2019

    Privileged Administrative WorkstationKurz nach der erneuten Frei­gabe von Windows 10 1809 und Server 2019 ist nun die dazu­gehörige Security Baseline ver­fügbar. Sie ent­hält die von Micro­soft empfoh­lene Sicher­heits­konfi­guration auf Basis von Grup­pen­richt­linien. Neben den GPOs für den Import bietet sie eine umfang­reiche Doku­mentation.

    Neue GPO-Einstellungen für Windows 10 1809 und Server 2019, ADMX-Download

    Teaser-Bild für GPOMit den jüng­sten Updates des Client- und Server-Betriebs­systems kamen Ein­stellungen für die Gruppen­richtlinien hin­zu, die Vor­lagen gibt es wieder als separaten Down­load. Zuwachs gab es bei der Konfi­guration von Edge, zur Steuerung der Group Policy Preferences und zu neuen Features wie der erwei­terten Zwischen­ablage.

    Windows as a Service: Stopp für Windows 10 1809, Server 2019 überspringt RTM

    Windows as a ServiceDie nicht über­mäßig popu­lären Feature-Updates für Windows 10 im Halb­jahres­takt bringen den Hersteller in Bedrängnis. Daten­verluste beim Upgrade auf die Version 1809 erzwangen einen Aus­lieferungs­stopp des OS. Gleich­zeitig riskiert Microsoft beim Server das Vertrauen der Anwender durch eine be­schleunigte Freigabe.