Windows 7

    EFS-Verschlüsselung in einer Domäne verwalten

    Die ausgestellten Zertifikate lassen sich an der Konsole der Zertifizierungsstelle nachverfolgenIn einer Organisation möchte man EFS-Verschlüsselung zentral verwalten statt, wie an Stand-Alone- oder Workgroup-Rechnern, jedem Benutzer selbst die Erzeugung und Sicherung seiner Schlüssel und Zertifikate zu überlassen. So ist gewährleistet, dass auch nach einem Password-Reset, der Restaurierung des Gerätes per Image oder ähnlichen administrativen Eingriffen der Benutzer Zugriff auf seine verschlüsselten Dateien hat: Schlüssel, Zertifikate und Wie­der­her­stellungs­agenten verwaltet das Active Directory. Voraussetzung dazu ist die Einrichtung einer PKI.

    EFS-Schlüssel (Recovery Agent) sichern und wiederherstellen

    Assistent zum Speichern des EFS-Schlüssels (teaser)Wenn man seine Dateien mit dem Encrypting File System (EFS) verschlüsselt, reicht eine Kennwortrücksetzdiskette im Falle eines vergessenen Passwortes nicht aus. Vielmehr muss man auch das Zertifikat des EFS Recovery Agent sichern, um nach dem Passwort-Reset wieder an seine Daten zu gelangen.

    Windows-Passwort zurücksetzen per USB-Stick

    Erstellung einer „Kennwortrücksetzdiskette“Gegen ein vergessenes lokales Passwort hilft unter Windows 7 ein Wechseldatenträger zur Passwort-Wiederherstellung, die Kennwort­rück­setz­diskette oder „Password Reset Disk“. Die Möglichkeit gab es bereits unter Windows XP. Windows ist es bei der Erstellung dieser Disk egal, was für eine Art von Wechseldatenträger es vorfindet – Floppy-Disks, USB-Sticks, SD-Karten, alles ist recht. Die „Password Reset Disk“ wirkt auch nach einem Wechsel des Passwortes durch den Benutzer, muss danach also nicht neu erstellt werden.

    Netstat, Ressourcenmonitor, TCPEye: Aktive Internet-Verbindungen anzeigen

    Der Ressourcenmonitor zeigt alle wesentlichen Netzwerkaktivitäten an.Bekanntlich bauen nicht nur Programme, von den man es erwartet und die man explizit dazu veranlasst, eine Internet-Verbindung auf. Zur kommunikationsfreudigen Software gehören unter anderem alle möglichen Update-Routinen oder Funktionen, die sich aus verschiedenen Gründen zu Hause beim Hersteller melden.

    Autostart für cmd.exe

    Für die Eingabeaufforderung cmd.exe lassen sich Autorun-Scriptdateien festlegen, die bei jedem Start des Kommandointerpreters abgearbeitet werden. Nützlich sind diese etwa für Macro-Definitionen per doskey-Befehl,für den voreingestellten Wechsel zu einem bestimmten Verzeichnis, Anpassungen des Promptes und des Fenstertitels per prompt- und title-Befehl, der Farben und ähnliche Bedürfnisse.

    Windows-7-Deployment: dünne versus dicke Images

    BildSeit Vista favorisiert Microsoft bei der Verteilung des Betriebssystems das Imaging auf Basis von WIM-Archiven, so dass die vorher übliche unbeaufsichtigte Installation mit Antwortdateien stark an Bedeutung verliert. Der Vorteil des neuen Verfahrens besteht darin, dass eine Referenzinstallation erfasst und auf eine Vielzahl von Rechnern mit unterschiedlicher Hardware-Ausstattung übertragen werden kann. Allerdings stellt sich die Frage, ob und wie viele Applikationen in das Image aufgenommen werden sollten.

    Windows Backup-Fehler 0x81000037 beheben

    Windows Backup steigt mit Fehler 0x81000037 ausWindows Backup unter Windows 7 ist vom Design her dazu angelegt, den Benutzer regelmäßig daran zu erinnern, dass es doch bitte eingerichtet werden möge, nachdem er dies getan hat, still und regelmäßig im Hintergrund seinen Dienst zu tun und im Fehlerfalle hilfreich zur Hand zu sein. Das klappt auf den meisten PCs auch ganz gut, nur zuweilen steigt Windows Backup mit dem Fehler 0x81000037 aus der Sicherung aus. Dieser ist nicht sporadisch, sondern bleibt nach dem ersten Auftreten bestehen. Darum muss er beseitigt werden, wenn man wieder aktuelle Backups haben will.

    Definitionen für Microsoft Security Essentials / Forefront / Defender offline updaten

    Logo: Microsofts Security-ProdukteEinen Rechner, der längere Zeit offline war, möchte man eventuell zunächst mit den neuesten Antimalware-Definitionen versehen, bevor man ihn wieder zurück ans Netz holt. Microsoft bietet zu diesem Zweck im Malware Protection Center tagesaktuelle Downloads an, mit denen man die Security-Produkte des Herstellers updaten kann.

    Test: Festplatten klonen und Daten sichern mit DriveImage XML

    DriveImage XMLWindows 7 enthält zwar ein Backup-Programm, das die meisten Kriterien für eine Datensicherung am Client erfüllen kann. In der Praxis fällt es jedoch durch eigenwillige Konzepte und eine inkonsistente Bedienung auf, so dass weiterhin Bedarf an alternativen und kostengünstigen Lösungen besteht. DriveImage XML von Runtime Software ist zwar keine Backup-Lösung, kann aber ganze Partitionen in Images schreiben, aus denen sich komplette Festplatten oder einzelne Dateien wiederherstellen lassen. Allerdings hat auch diese Software, die für den privaten Gebrauch kostenlos ist, auch einige Nachteile.

    Windows 7 installieren: Disk-Images versus WIM-Archive

    WAIK Setup Thumbnail Für das Deployment von Windows XP nutzten die meisten Administratoren 2 Verfahren: die unbeaufsichtigte Installation mittels Antwortdatei und das Clonen von Referenz-PCs. Letzteres setzte Software von Drittanbietern voraus, weil Microsoft keine derartigen Tools mit dem Betriebssystem bereitstellte.

    Seiten