Windows Admin Center

    Diagnosedaten eines Azure Stack HCI-Clusters automatisch erfassen

    HCI-Diagnoseinformationen einsammeln mit PowerShellKommt es zu Problemen in einem Cluster, sollte ein Trouble­shooting schnell erfolgen. Die Fehler­suche in einer hyper­konvergenten Infra­struktur ist aufgrund ihrer Komple­xität meist nicht einfach. Ein eigenes PowerShell-Modul sowie das Windows Admin Center helfen beim Sammeln aller Diagnose­daten.

    Hyperkonvergente Cluster mit Storage Spaces Direct in Windows Admin Center erstellen

    Windows Admin Center Cluster CreationWindows Admin Center (WAC) erlaubt es kün­ftig, Cluster über eine Web-Oberfläche zu erstellen. Wer bisher mit seiner PowerShell-Sammlung und dem Failover-Cluster Manager unter­wegs war, kann jetzt einen Wizard durch­laufen. Das zuständige Cluster Creation Tool ist aktuell in der Preview ver­fügbar.

    Windows Admin Center 1910: Web-basiertes Perfmon, PacketMon, Cluster Creation Tool

    Windows Admin Center LogoMicrosoft veröffent­lichte die vierte Ver­sion seiner Browser-basierten Management-Tools. Das Windows Admin Center (WAC) 1910 bringt mit PerfMon oder PacketMon nicht nur neue Kern­module, sondern einige Verbes­serungen vor­handener Kompo­nenten, etwa beim Im- und Export von virtuellen Maschinen.

    Internet Information Services (IIS) mit Windows Admin Center verwalten

    Internet Information ServicesMit der Preview 1909 von Windows Admin Center bringt Microsoft eine Extension zur Ver­waltung der IIS-Web-Dienste. Sie deckt bereits im ersten Release die meisten Funktionen des her­kömmlichen IIS Manager ab. Als hin­derlich beim Um­stieg erweist sich, dass die WAC-Extension andere Bezeich­nungen verwendet.

    Zertifikat für Windows Admin Center erstellen und installieren

    Zertifikat-SymbolInstalliert man das Windows Admin Center (WAC) auf einem Server, dann sollte der Browser mit dem Gateway über eine sichere Ver­bindung kommunizieren. Das WAC bringt dafür zwar ein Zerti­fikat mit, aber dieses ver­ursacht eine Sicher­heits­warnung des Browsers. Daher sollte man es durch ein eigenes Zerti­fikat ersetzen.

    Windows Admin Center über WSUS aktualisieren

    Windows Admin Center LogoUpdates für Windows Admin Center er­scheinen in kur­zen Inter­vallen, so dass man es häufig aktua­lisieren muss. Wäh­rend man neue Previews manu­ell herunter­laden und instal­lieren muss, lassen sich offi­zielle Releases über Windows Update oder WSUS ein­spielen. Für Erwei­terungen gibt es einen eigenen Mecha­nismus.

    Kostenloser Hyper-V Server 2019: Neue Funktionen und Einschränkungen

    Installation von Hyper-V Server 2019Mit rund 7 Monaten Verspätung veröffent­lichte Microsoft den kosten­losen Hyper-V Server 2019. Die neue Version profi­tiert wie üblich von einigen Neuerungen des Voll­produkts sowie von Add-ons für Windows Server. Dazu zählen aktuell das Admin Center und Core App Compatibility, das die Ausführung der MMC erlaubt.

    Windows Admin Center in Version 3.0 (1904) verfügbar

    Windows Admin Center LogoRund ein halbes Jahr nach dem zweiten Release und meh­reren Previews ver­öffent­lichte Micro­soft die näch­ste offi­zielle Version der Web-basierten Manage­ment-Tools. Windows Admin Center (WAC) 1904 unter­stützt unter anderem die Extensions für AD und DNS. Ein Update ist innerhalb von 30 Tagen erfor­derlich.

    Azure Stack HCI: Microsoft kombiniert Windows Server 2019, Storage Spaces Direct und Admin Center

    Azure Stack HCIMicrosoft bün­delt On-prem-Produkte unter dem Namen Azure Stack HCI. Anders als Azure Stack ist es für An­wender keine Black Box, sondern kann von ihnen ver­waltet werden. Dazu nutzen sie nicht das Azure Portal, sondern lokale Tools wie Admin Center. Hard­ware-Zerti­fizierungen werden sich künf­tig daran orientieren.

    Windows Admin Center 1903 erhält Tools für Active Directory, DNS und DHCP

    Neue Benutzer und Gruppen im AD anlegen mit dem Admin CenterZu den größten Ein­schrän­kungen der Web-basierten Manage­ment-Tools gehörte bisher, dass sie keine Funk­tionen für Active Directory, DNS- und DHCP-Server boten. In der Preview 1903 beginnt Micro­soft diese Lücke zu schließen. Die dafür vorge­sehenen Module be­herrschen vor­erst aber nur Basis­funktionen.

    Seiten