Windows ADK

    WIM-Dateien mit 7-Zip mounten und extrahieren

    Das Windows-Image-Format (WIM) definiert ein Archiv, das Microsoft Deployment-Tools wie ImageX verwenden, um Referenzinstallationen zu erfassen. Außerdem enthalten die Installationsmedien für Windows die zur Installation nötigen Dateien ebenfalls in einem solchen Archiv.

    Test: Was das Microsoft Deployment Toolkit (MDT) 2010 leistet

    BildDas Microsoft Deployment Toolkit 2010 ist ein so genannter Solution Accelerator, der die Installation von Windows auf dem Client und auf dem Server automatisieren soll. Verglichen mit den eher dürftigen Möglichkeiten unter XP ist das MDT 2010 ein mächtiges und flexibles Deployment-Tool, das in kleineren und mittleren Firmen nur wenig Bedarf an kostenpflichtigen Programmen von Drittanbietern entstehen lassen sollte. Der mit dem Deployment Toolkit verbundene Lernaufwand macht es für sehr kleine Unternehmen jedoch weniger interessant.

    ImageX: WIM-Archive erstellen, ansehen und verändern

    WAIK setup Thumbnail ImageX ist ein frei erhältliches Kommando­zeilen-Tool aus dem Microsoft-WAIK, mit dem WIM-Images erstellt, bearbeitet und ausgeliefert werden können. Bei WIM-Images handelt es sich um komprimierte Abbilder von Dateien und Ver­zeich­nissen, wie sie etwa beim Windows-Deployment zum Einsatz kommen, so auch die Image-Dateien boot.wim und install.wim auf den Standard-In­stallations­medien.

    Reparatur-Datenträger auf USB-Stick mit Windows RE und WAIK erstellen

    WAIK setup ThumbnailNicht alle PCs besitzen ein optisches Laufwerk, sie fehlen etwa bei vielen Notebooks der 13″-Klasse, die in Chefetagen immer beliebter werden. Auch sonst werden Ad­mi­nis­tra­toren den USB-Stick gegenüber einem Fächer mit Sil­ber­schei­ben bevorzugen, wenn es darum geht, ein re­pa­ratur­bedür­ftiges Gerät vor Ort warten zu müssen. Ein bootfähiger USB-Stick mit WinPE 3.0 ist schnell hergestellt und ein Microsoft-TechNet-Artikel suggeriert, dass es kein Problem sei, auch die Re­pa­ra­tur­um­gebung in Windows PE zu integrieren – man müsse zu diesem nur das Paket WinPE-SRT integrieren. Das funktioniert jedoch nicht, denn genau dieses Paket findet sich nicht im Windows AIK.

    Windows PE auf deutsch: Sprachpaket installieren

    regedit thumbnailDas Standardverfahren, um einen WinPE-3.0-Datenträger zu erstellen, beschreibt Microsoft in diesem TechNet-Artikel.

    BOOTMGR is missing: Festplatten für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 richtig vorbereiten

    bootmgr is missingDer offiziell empfohlene Microsoft-Weg zur Musterinstallation für das Windows-Deployment führt über eine Antwortdatei autounattend.xml und die Aufzeichnung der Windows-Installation. Zur Vereinfachung dieser Prozedur führt man sie am besten virtuell durch, etwa in Windows Virtual PC oder VMware Workstation. Das per ImageX erstellte WIM-Image alleine reicht jedoch für das Deployment nicht aus.

    Windows 7 in VMware Workstation installieren und als WIM-Datei exportieren

    Windows 7 Setup ThumbnailAuch wenn Windows Virtual PC kostenlos zu haben ist, wird ein Administrator, dessen Firma in der VMware-Welt zu Hause ist, diese nur ungern verlassen wollen, schon gar nicht wegen einer einzigen Spezialanwendung. In der Tat funktionieren Herangehensweisen wie die Erstellung einer Referenzinstallation für das Windows-Deployment auch mit anderen Virtualisierern wie etwa VMware Workstation.

    Referenzinstallation von Windows 7 in Virtual PC erstellen und exportieren

    Disk Management ThumbnailUm eine angepasste Referenzinstallation für das Windows-Deployment zu erstellen, empfiehlt Microsoft den Einsatz zweier spezieller Com­puter: Der Techniker-PC enthält das WAIK mit den Deployment-Tools, der Referenz-Computer ist der Muster-PC, dessen Windows-Installation angepasst, danach im ein Image gepackt und später verteilt wird. Beide benötigen DVD-Laufwerke, da man als Zwischenschritt Windows-PE-Images brennen muss, und Netzwerkzugriff. Benutzt man dafür physische Maschinen, macht man sich das Leben unnötig schwer.

    Windows-Images mit DISM mounten und aktualisieren

    dism thumbnailDeployment Image Servicing and Management (DISM) ist Bestandteil von Windows 7/8 und Windows Server 2008/2012. Admins können mit seiner Hilfe Windows-Images (WIM) auslesen und bearbeiten, ohne dass das Windows Automated Installation Kit (WAIK) auf dem entsprechenden Rechner installiert sein muss.

    Windows-Migration mit EFS-Verschlüsselung

    Windows Easy Transfer w/ errorsBesonders in kleineren Umgebungen geschehen Deployment von Hard- und Software nicht unbedingt zentral. Ist die Anzahl der Benutzer gering, etwa in der Arztpraxis oder der Anwaltskanzlei, ähnelt das Szenario vielmehr dem, das auch der einzelne Home-Office-Benutzer oder Heimanwender durchläuft.

    Seiten