WMI

    Project Honolulu 1802: Hochverfügbare Installation, Konfiguration von Hyper-V-Hosts, dynamische Menüs

    Projekt Honolulu 1802Micro­soft gab mit der Version 1802 eine weitere Preview seiner Web-basierten Management-Tools für Windows Server und Work­stations frei. Zu den Neuer­ungen zählen die Instal­lation auf einem Failover-Cluster, die Konfi­guration von Hyper-V-Hosts und deutsche Menüs, die sich an die verfüg­baren Features an­passen.

    Web-basierte RSAT (Projekt "Honolulu"): Installation und Funktionsweise

    Projekt HonoluluUnter dem Codenamen "Projekt Honolulu" hat Microsoft kürzlich eine neue Browser-basierte Alternative zu den RSAT angekündigt. Die Tools lassen sich sowohl auf einer Workstation als auch auf einem Server installieren. Letzterer kann als Gateway dienen, über das man andere (auch ältere) Server verwaltet.

    Get-ComputerInfo: Systeminformationen auslesen mit PowerShell

    Systeminformationen mit PowerShell auslesenPowerShell 5.1 brachte in Windows 10 und Server 2016 ein neues Cmdlet, mit dem sich eine Viel­zahl von System­eigen­schaften aus­lesen lässt. Es heißt Get-Computer­Info und liefert sowohl Daten zur Hard­ware-Aus­stattung als auch zum Betriebs­system.

    Installationsvarianten (Nano, Core, Desktop) und Editionen von Windows Server erkennen

    Nano ServerWindows Server bietet in der Version 2016 die Installations­optionen Desktop Experience, Core und Nano. Nach­dem gerade Nano Server einigen Einschrän­kungen unter­liegt, kann es etwa vor der Instal­lation von Features, Soft­ware oder bei der Aus­führung von Scripts wichtig sein, die in­stal­lierte Variante abzu­fragen.

    Get-CimClass: WMI-Klassen finden in PowerShell

    WMIWindows bietet zahl­reiche WMI- bzw. CIM-Klas­sen, die wiederum viele Eigen­schaften und Methoden enthalten. Power­Shell kann die Suche nach den benö­tigten Infor­ma­tionen durch Fil­tern der Ergeb­nis­liste verein­fachen.

    WMI-Fehler finden mit dem Microsoft-Tool WMIdiag

    WMIDie Windows Manage­ment Instru­men­tation (WMI) spielt eine wesentliche Rolle bei der Remote-Verwaltung von PCs und Servern. Allerdings ist sie ziemlich komplex und immer wieder anfällig für diverse Probleme. Das kostenlose WMIdiag soll Admins dabei helfen, die Ursachen dafür zu finden.

    Nach WMI-Klassen suchen und Abfragen erzeugen mit WMI Explorer

    WMIDas kostenlose Tool des Microsoft-Mitarbeiters Vinay Pamnani hilft Administratoren und Ent­wicklern dabei, sich in der Unmenge von WMI-Klassen zurechtzufinden. Neben der Recherche unterstützt WMI Explorer den Benutzer auch beim Erstellen von Abfragen, wahlweise in WQL, PowerShell oder VBScript.

    PCs remote verwalten mit dem kostenlosen AutoAdministrator: Reboot, Passwörter, Registry, u.a.

    ToolsAutoAdministrator ist eine Sammlung von Tools unter einer grafischen Oberfläche. Dazu zählen Funktionen für das Passwort-Management, das Bearbeiten der Registry, Kopieren von Dateien, Starten und Beenden von Diensten oder das Ausführen von Programmen. Sie lassen sich gleichzeitig auf eine Vielzahl von PCs anwenden.

    Remotedesktop über WMI und PowerShell remote aktivieren

    RemotedesktopMicrosofts Remotedesktop ist nicht auf Terminal-Server beschränkt, sondern dient vielen Admins auch für die Fernwartung von Client-PCs. Dabei ist es oft notwendig, dieses Feature auf entfernten Rechnern erst zu aktivieren. Dies lässt sich über WMI erreichen.

    Im Active Directory suchen mit dem kostenlosen AD Search Admin

    Das Active Directory enthält zahlreiche Informationen über IT- und andere Ressourcen sowie Angaben über organisatorische Strukturen und Standorte von Unternehmen. Microsofts AD-Tools besitzen zwar Funktionen zum Durchsuchen dieser Datenbasis, aber sie sind primär für das Management des Verzeichnisses ausgelegt. Dagegen konzentriert sich das kostenlose AD Search Admin auf die Recherche.

    Seiten