WSUS

    WSUS-Datenbank und Updates auf anderes Verzeichnis umziehen

    Einstellung für das Content-VerzeichnisZu den Wartungs­aufgaben bei den Windows Server Update Services (WSUS) kann gehören, dass die herunter­gela­denen Updates oder die SUSDB-Daten­bank in ein anderes Ver­zeichnis um­ziehen müssen. Dies lässt sich voll­ständig von der Kommando­zeile erledigen, so dass dieses Vorgehen auch unter Server Core klappt.

    Preview-Updates für Windows 10 kommen nun über WSUS

    Windows Server Insider PreviewMicrosoft veröffent­lichte die Pre­view 18990 für Windows 10 20H1. Die Neuerungen für das Betriebs­system fal­len gering aus, aber interes­sant ist die ergän­zende Ankün­digung, dass Pre-Releases für Windows 10 künftig über WSUS kommen. Sie sollen vorerst monat­lich erscheinen und später dem Insider Slow Ring folgen.

    Windows Admin Center über WSUS aktualisieren

    Windows Admin Center LogoUpdates für Windows Admin Center er­scheinen in kur­zen Inter­vallen, so dass man es häufig aktua­lisieren muss. Wäh­rend man neue Previews manu­ell herunter­laden und instal­lieren muss, lassen sich offi­zielle Releases über Windows Update oder WSUS ein­spielen. Für Erwei­terungen gibt es einen eigenen Mecha­nismus.

    Integrationsdienste für Hyper-V über WSUS aktualisieren

    Integrationsdienste von Hyper-V Die Integrations­dienste für Hyper-V bestehen aus synthe­tischen Treibern für das Gast-OS, die eine erweiterte Kommu­nikation mit dem Host erlauben. Mit jedem Update des Hyper­visors steht auch ihre Aktuali­sierung an. Seit einiger Zeit erfolgt diese über Windows Update, aber abhängig von Host- und Gast-OS.

    System Center Update Publisher (SCUP): Patches von Drittherstellern mit SCCM verteilen

    Kataloge von Drittanbietern in SCUP importierenSystem Center Update Publisher (SCUP) ist ein kosten­loses Tool von Micro­soft, das Software-Kataloge sowie Definitions- und Software-Updates von Dritt­anbietern an einen WSUS-Server übergibt. Anschließend kann die Software-Komponente im Configuration Manager diese Updates weiter­verarbeiten.

    Windows 10 1903 und Server 1903 müssen als eigene Produkte in WSUS aktiviert werden

    Windows Server 1903 als neues Produkt in WSUSMit der Freigabe der Version 1903 von Windows 10 und Windows Server fügte Micro­soft ein jeweils eigenes Produkt für sie in WSUS hinzu. Wenn Admins dieses nicht akti­vieren, erhalten diese Betriebs­systeme keine Updates. Anwender des Configuration Manager müssen zudem auf die neueste Version wechseln.

    Windows Insider Previews in WSUS-Umgebungen aktualisieren

    Manuelle Installation von Preview-Updates, auch wenn der Client an WSUS angeschlossen ist.Windows Insider Previews spielen eine wich­tige Rolle bei Windows as a Service, weil Unter­nehmen da­mit die Kompa­tibilität von neuen Re­leases mit Hard- und Soft­ware testen sollen. Trotz­dem bleiben sie bei WSUS außen vor. Wenn man die PCs nicht auf Microsoft Update um­schaltet, muss man Updates manuell installieren.

    WSUS: Fixes für fehlerhafte Security-Updates erscheinen als einfache Updates

    Updates in WSUS auf bestimmte Produkte eingrenzenAb und an liefert Microsoft Security-Updates aus, die zu uner­wünschten Neben­wirkungen führen (System­abstürze, insta­bile Anwen­dungen, etc.). Ab­hängig von den Regeln für die Synchro­nisierung und Geneh­migung von Patches in WSUS und SCCM können Unter­nehmen aber dann die Korrek­turen kurz­fristig ver­passen.

    OpenSSH unter Windows 10 ab 1803 und Server 2019 installieren

    OpenSSH als optionales Feature in Windows Server 2019In der Version 2019 ent­hält Windows Server erstmals OpenSSH als optio­nales Feature, was die Instal­lation und Konfi­guration verein­facht. Aller­dings ver­hindern Fehler in einigen Builds des Betriebs­systems ein erfolg­reiches Hinzu­fügen des SSH-Servers, und mit WSUS gibt es die gleichen Pro­bleme wie bei den RSAT.

    WSUS-Konsole nach "Unerwarteter Fehler im WSUS-Snap-In" wiederherstellen

    Unerwarteter Fehler in der WSUS-KonsoleDie MMC-basierte Konsole für WSUS quittiert relativ schnell den Dienst, wenn etwa die Kommuni­kation zum Server beein­trächtigt ist. Aller­dings lässt sie sich fast immer reaktivieren, indem man die Ver­bindung zum WSUS-Server wieder­herstellt. Bei der Meldung "Unerwarteter Fehler" ist aber meist eine Reparatur fällig.

    Seiten