XenApp

    Sicherer Remote Access mit ECOS Boot-Stick

    Die neue Ausgabe des ECOS Boot Stick für den Fern­zugriff auf UnternehmensnetzeRobuster und kompakter ist nach Angaben von ECOS Technology die aktuelle Version des Secure Boot Stick des Unter­nehmens. Der USB-Stick ermöglicht Nutzern auch von poten­ziell un­sicheren Rechnern aus den Fern­zugriff (Remote Access) auf Web-Anwendungen, virtualisierte Desktops und Terminal-Server.

    Citrix Director 7.12 mit neuen Reporting-Funktionen

    Citrix Director 7.12 unterstützt nutzerspezifische Report (Custom Reports).Für Admini­stratoren von XenApp und XenDesktop hat Citrix zum Jahres­wechsel die Version 7.12 von Citrix Director bereit­gestellt. Eine Neu­erung, die laut die Citrix zufolge bei Vorab­tests großen An­klang fand, sind neue Repor­ting-Funktionen.

    Windows für Thin Clients: Was sind die Stärken und Schwächen?

    IGEL UD5 und UD3Die Zahlen von IDC sprechen eine klare Spra­che: Über 40 Prozent der welt­weit ver­kauf­ten Thin Clients entfielen 2014 auf Embedded Windows. Und das, obwohl es gar nicht speziell dafür ent­wickelt wurde und mehr Ressourcen ver­brau­cht als Linux. Wo also liegen die Stärken, aber auch die Schwächen des kompakten Windows?*

    Citrix Receiver 4.6 für Windows ist verfügbar

    Citrix Receiver 4.6 for Windows Citrix hat den Receiver 4.6 für Windows vorge­stellt. Zu den Neuerungen zählen die Redirection für Videos auf Basis von HTML5 und die Vorschau auf das Daten­übertragungs­protokoll Enlightened Data Transport (EDT).Außerdem unterstützt Receiver ab sofort Server Name Indicator (SNI), das in NetScaler ab 9.2 enthalten ist.

    Citrix Receiver für Windows 10 1607, macOS Sierra und 13.4 für Linux

    Der SSON-Checker in Citrix Receiver 4.5 für WindowsGleich drei neue Ausgaben des Receiver hat Citrix vorgestellt: Version 4.5 für Windows, Ausgabe 12.3 für macOS Sierra sowie Receiver for Linux 13.4. Zunächst zu Citrix Receiver 4.5 für Windows. Die Software unterstützt Windows-Clients ab Vista und die Server-Editionen ab Windows Server 2008. Neu ist der Support für Windows 1607, also das Jubiläums-Upgrade.

    Desktop-Virtualisierung: Dell erweitert Thin-Client-Produktlinie

    Der Dell Wyse 7040 Thin Client bewältigt auch Multimedia-Aufgaben an 4k-Displays.Dell hat die Hausmesse Synergy 2016 von Citrix in Las Vegas dazu genutzt, um neue beziehungs­weise überarbeite Produkte im Bereich Desktop-Virtualisierung vorzustellen. Dazu zählt der Thin Client Dell Wyse 7040, das Betriebs­system ThinOS 8.3 und die Management-Software Dell Wyse Device Manager 5.7.

    Citrix Supportability Pack: 40 kostenlose Troubleshooting-Tools

    XenAppCitrix veröffent­lichte eine Samm­lung von kosten­losen Tools, die bei der Behebung von Problemen helfen sollen. Es handelt sich dabei groß­teils um bereits länger existi­erende Pro­gramme, die nun im Paket verfügbar sind. Das Supporta­bility Pack soll laufend erweitert werden.

    Citrix-Alternative: Parallels veröffentlicht Remote Application Server v15

    Parallels Remote Application ServerParallels, bekannt für seine Virtualisierungs­software auf dem Mac, hat den Remote Application Server 15 vorgestellt. Der Hersteller positioniert das Produkt, mit dem sich Desktops oder einzelne Windows-Anwendungen auf diversen Clients nutzen lassen, als kostengünstige Alternative zu XenDesktop und XenApp.

    Citrix kündigt XenApp und XenDesktop 7.8 an

    Noch im ersten Quartal 2016 will Citrix Version 7.8 von XenDesktop und XenApp herausbringen. Das kündigte das Unternehmen auf dem Citrix Summit an. Das Software-Paket konzentriert sich vor allem auf den Bereich App-Management.

    Thin Client: Univention UCC 2.1 mit integriertem Citrix Receiver

    Univention hat seine Thin-Client-Management-Software Univention Corporate Client (UCC) überarbeitet. Eine der wichtigsten Neuerungen in Version 2.1 ist die Integration von Citrix Receiver. Bislang mussten Nutzer den Receiver von Hand in Client-Images einbinden. Jetzt lassen sich UCC-Thin-Clients direkt an Citrix-Umgebungen "andocken".

    Windows für Thin Clients: Was sind die Stärken und Schwächen?

    IGEL UD5 und UD3Die Zahlen von IDC sprechen eine klare Spra­che: Über 40 Prozent der welt­weit ver­kauf­ten Thin Clients entfielen 2014 auf Embedded Windows. Und das, obwohl es gar nicht speziell dafür ent­wickelt wurde und mehr Ressourcen ver­brau­cht als Linux. Wo also liegen die Stärken, aber auch die Schwächen des kompakten Windows?*

    Seiten