Analysen

    VMware vSphere 5.1: Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

    VMware-PlattformAuch wenn es sich bei vSphere 5.1 nur um ein Minor Release handelt, kommt ihm trotzdem die Aufgabe zu, auf Windows Server 2012 und System Center 2012 zu reagieren. Tatsächlich sind einige wichtige Neuerungen als direkte Antwort auf die Herausforderung durch Microsoft zu verstehen, beispielsweise das verbesserte Storage Appliance, das erweiterte vMotion oder die integrierte Replikation von VMs.

    Dell kauft Quest Software: Überblick über die Produkte

    Dell kauft Quest SoftwareIm Bestreben, sein Software-Business auszubauen, setzt Dell seine Einkaufstour fort und übernimmt Quest Software für 2,4 Mrd. Dollar. Quest wuchs selbst über die Jahre vor allem durch Akquisitionen und sammelte auf diese Weise eine breite Palette an Management-Tools. Daher ergänzt der Deal nicht nur das Portfolio von Dell, sondern es kommt auch zu einigen Überschneidungen.

    Windows 10 automatisiert installieren mit der baramundi Management Suite

    baramundi OS InstallDie unbe­auf­sichtigte In­stal­lation mit Ant­wort­da­teien, ein seit XP gän­giges Ver­fahren für das OS-Deploy­ment, eig­net sich auch für die Migra­tion auf Win­dows 10. Wenn ein In-Place-Upgrade nicht in Frage kommt, dann las­sen sich bei hetero­gener Hard­ware damit die besten Ergeb­nisse erzielen.*

    vCenter Operations Suite 5.0: Performance-, Kapazitäts- und Configuration-Management für vSphere

    Konsole von vCenter Operations 5.0VMware verfolgt seit geraumer Zeit das Ziel, auch beim System-Management eine führende Position einzunehmen. Mit der vCenter Operations Suite 5.0 macht das Unternehmen einen weiteren Schritt in diese Richtung, indem es Tools für Performance-Monitoring, die Kapazitätsplanung und das Configuration-Management von virtualisierten Systemen enger integriert. Man kann in der neuen Management-Suite eine Antwort auf System Center 2012 sehen, das Microsoft als Werkzeugkasten für die Private Cloud positioniert. VMware zeigt auch hier, dass es dem Rivalen aus Redmond um einiges voraus ist.

    Gartner: Disaster Recovery aus der Cloud wird zum Renner

    Die Analysten von Gartner prognostizieren Recovery as a Service (RaaS) ein starkes Wachstum, für das vor allem kleinere und mittlere Unternehmen verantwortlich sein sollen. Sie erwarten, dass bis 2014 zirka 30% solcher Firmen einen derartigen Service in Anspruch nehmen, während es aktuell nur 1% tut. Dagegen hätten Großkonzerne in der Regel bereits ihre eigenen Systeme und Prozesse für das Disaster Recovery etabliert, die zu komplex seien, um sie auszulagern.

    Gartner rät XP-Anwendern: Windows 7 nicht überspringen

    Nach der öffentlichen Freigabe der Developer Preview von Windows 8 zeichnet ab, dass die nächste Version des Betriebssystems nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. Für Firmen, die noch mit XP arbeiten, könnte dies ein Anlass sein, einen direkten Umstieg auf Windows 8 zu erwägen und die Version 7 zu überspringen. Die Analysten von Gartner raten in einer Research Note (PDF) davon ab, vor allem weil die Zeit bis zum Support-Ende von XP für solche Migrationsprojekte knapp werden könnte.

    Citrix kauft Ringcube: User-Virtualisierung für den persönlichen virtuellen Desktop

    In diesem Szenario erweitert vDesk die virtuellen Desktops um individuelle Benutzerumgebungen.In einem hierzulande wenig beachteten Deal erwarb Citrix die Technologie von Ringcube. Ihre Integration in die Citrix-Umgebung wird nicht nur die Desktop-Virtualisierung, sondern auch den Markt für User-Virtualisierung wesentlich verändern.

    Gartner-Quadrant für x86-Virtualisierung: Microsoft holt auf

    Gartner-Quadrant zu Virtualisierung: VMware bleibt vorne, Citrix und Microsoft holen auf.Die Gartner Group veröffentlichte die aktuelle Ausgabe ihres magischen Quadranten für die x86-Server-Virtualisierung. Die Position der Anbieter in diesem Markt veränderte sich gegenüber der Bewertung aus dem letzten Jahr nicht grund­sätz­lich. VMware bleibt der klar führende Hersteller und liegt sowohl mit seiner Strategie und seinem Marktverständnis ("Completeness of Vision") als auch bei seiner Fähigkeit, diese umzusetzen ("Ability to execute"), an der Spitze. Die größten Fortschritte verzeichnete Microsoft, während Oracle und Red Hat weiterhin als Nischen-Player im Quadranten links unten vor sich hindümpeln.

    IPv6: Welche Sicherheitsprobleme die Umstellung bringen kann

    IPv6Am 8. Juni stellten große Service-Provider und Internet-Firmen wie Google, Facebook und Yahoo ihre IT-Infrastruktur testweise auf Version 6 des Internet-Protokolls um. Der Test sollte unter anderem zeigen, inwieweit Router und Switches, aber auch Server-Systeme und Clients IPv6-tauglich sind. Das sollte – theoretisch – bei fast allen Geräten und Betriebssystemen der Fall sind. Seit Windows 7 setzt auch Microsoft auf IPv6.

    Citrix kauft Kaviza: Braucht der Mittelstand ein anderes VDI-System?

    Kaviza VDICitrix übernimmt Kaviza, den Hersteller einer Software zur Desktop-Virtualisierung mit dem Namen VDI-in-a-Box. Sie soll das Citrix-Portfolio nach unten hin abrunden und als Alternative zu XenDesktop dienen. Nach dem Kauf von Anteilen an Kaviza und dem folgenden Technologietransfer ist die vollständige Akquisition nun eine logische Konsequenz. Allerdings bleibt die Frage, wie Kaviza in das Portfolio von Citrix passt.

    System Center Essentials: unklare Zukunft, Intune als Nachfolger?

    System Center Essentials 2010System Center 2012 erneuert gleich mehrere Kernanwendungen, darunter den Configuration Manager, den Operations Manager und den Virtual Machine Manager. Für System Center Essentials (SCE) 2010 gibt es jedoch immer noch keine offiziellen Aussagen darüber, wie es mit der Management-Lösung für den Mittelstand weitergeht. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Microsoft dem Cloud-Service Intune den Vorzug gibt.

    Seiten