Know-how

    VMware vSphere Auto-Deploy: Voraussetzungen und Vorbereitungen

    Layout der Infrastruktur für vSphere Auto-DeployAuto-Deploy setzt eine rela­tiv kom­plexe Infra­struk­tur aus vCenter, TFTP- und DHCP-Server voraus, um ESXi über das Netz zu booten oder zu instal­lieren. Daher sind erst mehrere Voraus­setz­ungen zu prüfen und Vorbe­rei­tungen zu treffen. Das Setup wurde mit vSphere 6.5 einfacher.

    VAMT: MAK, GVLK und Retail-Schlüssel verwalten, Windows und Office aktivieren

    Windows und Office über VAMT aktivieren.Das Volume Acti­vation Manage­ment Tool (VAMT) kann Multiple Acti­vation Keys (MAK) zen­tral ver­wal­ten und Windows bzw. Office remote akti­vieren. MAK dienen meist in kleineren Umge­bungen als Alter­native zum Key Manage­ment Service (KMS). Fol­gende An­leitung er­läutert die Instal­lation und Ver­wen­dung von VAMT.

    LACP: NIC-Teaming für QNAP-NAS konfigurieren

    Fortschritt beim Kopieren einer DateiPortbün­delung, auch als LACP (Link Aggregation Control Protocol) bekannt, kombiniert mehrere LAN-Schnitt­stellen für eine redun­dante Storage-Anbin­dung. Sie sorgt für höhere Band­breite und Lastaus­gleich bei mehreren Clients. Außer­dem bleibt damit Verbin­dung mit dem Netz­werk erhalten, falls ein Anschluss ausfällt.*

    0xC1900101, etc.: Fehler-Codes von Setup für Windows 10 verstehen

    Fehler beim Setup von Windows 10Die Neu­installation und das In-Place-Upgrade des Betriebs­systems können aus ver­schie­denen Grün­den scheitern. Viele Probleme lassen sich ver­meiden, wenn man einige Vor­kehrungen trifft. Treten dennoch welche auf, dann hilft Ent­schlüs­selung der Fehler-Codes, um den Ursachen auf die Schliche zu kommen.

    VMware Auto-Deploy: Architektur und Betriebsarten

    VMware Auto-DeployAuto-Deploy basiert zum Groß­teil auf PowerCLI und kann ESXi-Hosts via PXE vom Netz­werk starten. Dabei teilt es dem Host automatisch ein pas­sendes Hyper­visor-Image zu, das es von einem zen­tralen Reposi­tory holt. Admins können Regeln defi­nieren, die fest­legen, welche Ma­schinen welches Image er­halten oder in welchem Cluster sie platziert werden.

    Windows Server: Installierte Rollen und Features (remote) abfragen

    Rollen in Windows ServerMöchte man sich einen Über­blick darüber ver­schaf­fen, welche Rollen und Features auf welchen Servern instal­liert sind, dann lässt sich auch diese Auf­gabe elegant mit Power­Shell erledigen. Voraus­setzung dafür ist jedoch das PowerShell-Modul für den Server Manager, das mit den RSAT installiert wird.

    Image Builder GUI, ESXi-Customizer: Alternativen zu VMware Image Builder

    Image für ESXi anpassenVerwen­det man ältere oder exo­tische Hard­ware, dann kann die ESXi-Instal­lation an fehlenden Trei­bern schei­tern. VMware sieht den Image Builder vor, um diese in das Image zu inte­grieren. Alter­native Tools wie die neue GUI im Web Client oder der ESXi-Custo­mizer verein­fachen diese Aufgabe.

    Web-Server (IIS) unter Windows 10 installieren und konfigurieren

    Internet Information ServicesMicrosoft stattet auch die Desktop-Version von Windows mit den Internet Information Services aus. Damit lässt sich jedes Note­book mit der Home Edition in einen Web-Server ver­wandeln. Zwar ist die Konfi­guration etwas auf­wän­diger ist als bei manch kosten­losem HTTP-Server, dafür sind die IIS aber besser in das System integriert.

    Remote-Sessions mit PowerShell aufbauen, unterbrechen, wiederherstellen

    Remote-Session in PowerShellDer wesent­liche Zweck von Power­Shell ist die Auto­mat­isierung der System­verwaltung, und zwar auch remote von mehreren Computern gleich­zeitig. Seit der Ver­sion 3.0 erlaubt sie zudem das Unter­brechen von Ses­sions und ihre Fort­setzung von einer anderen Work­station aus.

    vTPM in Hyper-V 2016 aktivieren und VM-Laufwerke mit Bitlocker verschlüsseln

    Virtual TPM in Hyper-V 2016Ein wich­tiges neues Feature von Hyper-V 2016 sind Shielded VMs, welche den unbe­fugten Zu­griff auf die darin ent­hal­tenen Daten und Anwen­dungen ver­hindern. Dafür werden diese unter anderem durch BitLocker ver­schlüs­selt. Das geht auch ohne Guarded Fabric, voraus­gesetzt ein virtu­elles Trusted Platform Module (vTPM) wurde in der VM aktiviert.

    Windows 10 aktivieren mit dem Key Management Service (KMS)

    Windows 10 aktivierenFür Firmen mit vielen Windows-PCs stellt Microsoft den Key Management Service bereit, um das Betriebs­system sowie Office zen­tral zu akti­vieren. Die Funktions­weise von KMS ändert sich für Windows 10 nicht, aber wenn man es über eine beste­hende Infrastruktur aktivieren will, dann sind Anpassungen fällig.

    Seiten