Know-how

    Netzwerkprofile in Windows 7 verwalten

    Netzwerkverbindungen unter Windows 7 löschen oder zusammenführenVerbindet man einen Windows-7-Rechner zum ersten Mal mit einem Netzwerk, erhält dies den Namen Netzwerk, so zu sehen im Netzwerk- und Freigabecenter. Verändert man irgendetwas, sei es der Netzwerkadapter, der Anschluss an einen neuen Router oder Switch oder der Wechsel aus einem anderen Grund in ein anderes Subnetz, zählt Windows dies jeweils als Einrichtung eines neuen Netzwerkes.

    Verloren gegangene Schlüssel mit dem Key Recovery Agent wiederherstellen

    Details einer mit EFS verschlüsselten DateiHat man die vorbereitenden Schritte erledigt, also Key Recovery Agents und die Schlüssel­archi­vierung für seine Zertifizierungsstelle eingerichtet, ist man fast in der Lage, auf den Hilferuf eines Benutzers wegen eines verloren gegangenen Schlüssels zu reagieren, etwa wenn er nach einer Neuinstallation des OS nicht mehr an seine EFS-verschlüsselten Daten herankommt. Es fehlt nur noch an einer Kleinigkeit – die Zertifikate der Benutzer müssen auf Schlüsselarchivierung umgestellt werden, und zwar bevor man eine Schlüsselwiederherstellung braucht.

    Schlüsselarchivierung für eine Zertifizierungsstelle einrichten

    Aktivierung der Schlüsselarchivierung (Detail)Hat man einen oder mehrere Administratoren berechtigt, als Key Recovery Agents zu fungieren, können diese Zertifikate anfordern, um sie für die Schlüsselwiederherstellung zu verwenden. Damit die Schlüsselarchivierung funktioniert, ist seitens der Zertifizierungsstelle noch zusätzliche Konfiguration vonnöten. Im Wesentlichen handelt es sich um zwei Schritte, die erledigt sein müssen:

    Einrichten eines Key Recovery Agent (KRA)

    Die KRA-StandardvorlageInnerhalb einer PKI spielt der Key Recovery Agent eine wichtige Rolle. Es handelt sich hierbei um einen Administrator, der für die Wiederherstellung von Zertifikaten im Namen eines Endbenutzers autorisiert ist. Da ein Key Recovery Agent mit vertraulichen Daten in Berührung kommen, dürfen nur vertrauenswürdige Personen mit dieser Aufgabe betraut werden. Nur Domänen-Admins oder Mitglieder einer entsprechenden Gruppe können einen KRA bestimmen.

    Mehrere Netzwerkadapter im PC

    Default Route teaserKlassische Desktop-PCs besitzen in der Regel genau einen Netzwerkadapter. Für Notebooks sind meist 2 Adapter Standard – ein drahtloser und ein klassischer, und virtuelle Geräte können sowieso ohne größeren Aufwand je nach Bedarf bestückt werden. Sobald mehr als beide Adapter belegt sind, stellt sich dann die Frage, welcher davon für welchen Datenverkehr zuständig ist.

    Mit WinRE Registry offline editieren

    Offline Registry TeaserEiner der nützlichsten Eigenschaften von WinRE ist das Vorhandensein vollwertiger Werkzeuge zur Registry-Bearbeitung. Fährt ein PC wegen einer Fehlkonfiguration nicht mehr hoch und kann auch der abgesicherte Modus nicht helfen, dies zu reparieren, lässt sich unter WinRE der Registry-Editor verwenden, etwa um fehlerhafte Treiber zu deaktivieren, einen Festplatten-Check zu veranlassen oder eine gerade vorgenommene Änderung wieder rückgängig zu machen.

    Windows Virtual PC: Dateien und Speicherorte für virtuelle Maschinen

    Rückgängig-Datenträger aktivierenWindows Virtual PC ist die in Windows 7 enthaltene Ausführung von Virtual PC und der Nachfolger der Version 2007. Sie bringt eine Reihe neuer Funktionen, die gemessen an Produkten anderer Hersteller nicht gerade sensationell sind, aber im Vergleich zu VPC 2007 einen erheblichen Fortschritt bedeuten. Zu den Neuerungen gehört auch die engere Integration in das Betriebssystem, die allerdings verschleiert, welche Dateien an welchem Ort für eine VM zuständig sind.

    Zertifikatvorlagen in der Windows-PKI verwalten

    ZertifikatvorlagenkonsoleSobald man die Rolle Zertifikatdienste auf einem Windows-Server installiert hat, stehen vorinstallierte Standard-Zertifikatvorlagen zur Verfügung, auf denen basierend die Clients Zertifikate anfordern können. Diese decken typische Szenarien ab, Administratoren haben jedoch oft differenziertere Anforderungen an die Vorlagen. Dann modifiziert man die Vorlagen oder erstellt auf ihrer Basis neue für die Organisation.

    VHDs zwischen Virtual PC und Hyper-V austauschen

    Microsofts Format für virtuelle Festplatten (VHD) wird von verschiedenen Herstellern unterstützt, aber besonders von Windows und seinen diversen Komponenten genutzt. Dazu zählen Windows Backup, VHD Boot und natürlich Virtual PC sowie Hyper-V.

    PowerShell-Befehle im Taskplaner oder per Start → Ausführen starten

    Direkte Ausführung zweier PowerShell-Befehle aus cmd.exe herausUm PowerShell-Befehle oder Cmdlets auszuführen, muss man zuvor nicht unbedingt ein Fenster des PowerShell-Interpreters öffnen. Man kann dem Befehl powershell.exe nach dem Parameter -Command auch direkt Kommandos übergeben, die daraufhin ausgeführt werden, wonach sich der Interpreter selbsttätig wieder beendet. Verwendbar ist diese Vorgehensweise etwa per Start → Ausführen, aus einer cmd.exe-Eingabeaufforderung heraus oder im Taskplaner.

    Seiten