Know-how

    Remote-Zugriff für WMI konfigurieren und testen

    Firewall-Regeln für eingehende WMI-AbfragenDie Windows Verwaltungsinstrumentation (WMI) hat sich als mächtige Schnittstelle für zahlreiche Monitoring- und Management-Tools etabliert, über die sie fast beliebige Systeminformationen auslesen oder Aktionen starten können. Allerdings kann WMI aufgrund der zahlreichen involvierten Komponenten immer wieder Probleme bereiten, deren Ursachen sich relativ schwer diagnostizieren lassen. Mehrere einschlägige Tools helfen dabei.

    Gruppenrichtlinien: WMI-Filter für virtuelle Maschinen

    So wie es häufig die Anforderung gibt, Gruppenrichtlinien auf bestimmte Hardware (z.B. Notebooks versus Desktops) oder eine Version von Windows einzuschränken, so kann es auch der Fall sein, dass man auf Gastsysteme in virtuellen Maschinen andere GPOs anwenden möchte als auf physikalische Rechner. Dies lässt sich über WMI-Filter erreichen.

    Mitgliedschaft eines Users in Active-Directory-Gruppen ausgeben

    Ein AD-User kann neben seiner primären Gruppe Mitglied in anderen Gruppen sein. Dafür gibt es im AD die Attribute PrimaryGroup und MemberOf, die per Get-AdUser gemeinsam abgefragt werden. Die Abfrage selber ist sehr einfach, die Schwierigkeit für alle, die bei der PowerShell erst am Anfang stehen besteht darin, die Namen zu einer einzigen Ausgabe zusammenzufassen.

    Kein Startmenü: Admin-Tools unter Windows Server 2012 aufrufen

    Der Server Manager bietet ebenfalls Zugang zu den meisten Admin-Tools.Windows 8 ist ein Zwitterwesen mit 2 verschiedenen grafischen Oberflächen und jeweils eigenen Programmiermodellen. Auf diese Weise soll es sich nicht nur für den herkömmlichen Desktop, sondern auch für Geräte mit Touch-Bedienung eignen. Auch wenn Windows Server nicht allzu häufig auf Tablets laufen dürfte, übernimmt Microsoft auch dort diese Zweiteilung. Der Administrator ist daher am Anfang damit beschäftigt, nach den ihm vertrauten Verwaltungs-Tools zu suchen.

    INI- und CFG-Dateien über Group Policy Preferences zentral verwalten

    GPP im Gruppenrichtlinienverwaltungs-EditorNicht nur Legacy-Anwendungen spei­chern ihre Ein­stel­lungen in Text­dateien statt in der Registry. Besonders popu­lär ist dafür das INI-Format aus den Zeiten von 16-Bit-Windows. Zu den neueren Pro­gram­men, die ihre Konfi­gura­tions­daten in dieser Form ablegen, zählt der Flash Player. Group Policy Preferences (GPP) können helfen, solche Einstel­lungen zentral zu verwalten.

    Group Policy remote aktualisieren

    Auf einem Windows-Rechner sind die Client-side Extensions zuständig, um das Active Directory auf veränderte Gruppenrichtlinien zu prüfen und sie dann lokal durchzusetzen. Dieser Vorgang erfolgt nach dem Pull-Prinzip in vorgegebenen Intervallen (Standard: 90 Minuten). Möchte man einen Refresh ohne Verzug anstoßen, dann kann man dies lokal auf den Zielrechnern mittels gpupdate tun. Seit Windows 8 und Server 2012 bietet sich darüber hinaus die Möglichkeit, Gruppenrichtlinien remote zu aktualisieren.

    VHDX: virtuelle Festplatten erstellen und mounten unter Windows 8

    Der Hyper-V-Manager bietet beim Anlegen einer neuen virtuellen Festplatte die Wahl zwischen VHD und VHDX.Microsoft bringt mit Windows 8 ein neues Format für virtuelle Festplatten mit der Bezeichnung VHDX. Es sprengt einige Limits des bisherigen VHD und unterstützt gleichzeitig alle Features des alten Formats wie etwa das Booten des Betriebs­systems von einem virtuellen Daten­träger. Darüber hinaus gibt es zusätzliche Optionen für das Anlegen und Mounten einer VHD und VHDX.

    Registry-Schlüssel hinzufügen und löschen mit Powershell

    Die Powershell verfügt über einen Provider für die Registrierdatenbank, so dass sich einzelne Teilbäume ("Hives") wie Laufwerke mounten lassen. Anschließend kann man durch die Verzeichnisstruktur navigieren wie im Dateisystem und dort neue Schlüssel anlegen oder vorhandene löschen.

    Zeilen zählen auf der Windows-Kommandozeile mit find

    Windows besitzt kein Äquivalent zu "wc" (Word Count) in Linux, aber es gibt einige kostenlose Implementierungen, die sich mehr oder weniger an diesem Vorbild orientieren. Möchte man dafür kein eigenes Programm installieren, dann kann auch find Zeilen zählen.

    Verzeichnisse anlegen und löschen in PowerShell

    Ein Verzeichnis zu erstellen oder zu löschen ist mit cmd.exe und damit in Batch-Dateien eine recht einfache Sache. Powershell dagegen ist ganz allgemein komplizierter, aber auch mächtiger, und so gibt es bei diesen relativ simplen Aufgaben mehr zu bedenken als bei den herkömmlichen Methoden.

    Seiten