Know-how

    Domain Controller virtualisieren – ja oder nein?

    FSMO thumbnail © MicrosoftMit immer leistungs­fähiger Hardware, immer mehr Funktionen sowohl in der Virtualisierungs­software selbst als auch in Management-, Backup- und sonstigen unterstützenden Tools von Drittanbietern sollten eigentlich im Bereich der Server-Virtualisierung alle Signale auf Grün stehen. Es gibt aber einige Aspekte, die bei Domain Controllern (DCs) einer allzu vorschnellen Virtualisierung entgegenstehen.

    Mehrere WTV-Dateien in das DVR-MS-Format konvertieren

    WTV in DVR-MS konvertierenDas Media Center unter Windows 7 verwendet das wtv-Format, um aufgezeichnete Fern­sehsen­dungen zu speichern. Wer die mitge­schnittenen Sendungen unter XP ansehen möchte, muss sie in ein anderes Format konver­tierten, weil ältere Versionen des Media Player WTV nicht abspielen können.

    Welche Benutzer sind angemeldet an einem Rechner?

    User ProfilesEs gibt einige Gelegenheiten, bei denen man wissen möchte, ob Benutzer an einem PC angemeldet sind und welche freigegebenen Ressourcen sie verwenden. Windows bietet dafür zwar eigene Tools, aber besonders auskunftsfreudig sind sie nicht. Etwas leistungsfähiger ist PSLoggedon von den Sysinternals-Tools.

    Internet Explorer: InPrivate-Filterung verwenden

    Im manuellen Modus kann der Benutzer aussuchen, welche Inhalte er blockieren möchteDer Internet Explorer bietet seit Version 8 zwei ähnlich klingenden Funktionen: InPrivate-Browsen und InPrivate-Filterung. Die erste ist ein Modus, bei dem der Browser keine Aufzeichnungen über den Verlauf der innerhalb des InPrivate-Fensters besuchten Webseiten anlegt. Praktisch jeder aktuelle Browser bietet eine Implementation dieses Modus an, bei dem „Ihr Partner später nicht nachvollziehen kann, welches Geschenk Sie ihm online gekauft haben“. IE-exklusiv ist die InPrivate-Filterung, eine eher unterverkaufte Funktion, die auch in der Fachpresse weitaus weniger beachtet wurde als das anonyme Browserfenster.

    Schema-Änderungen im Active Directory

    AD-Schemaänderung ThumbnailDas Schema eines Active Directory ist ein Regelsatz, der alle Objektklassen und ihre Attribute definiert, also etwa Benutzer, Gruppen, Computer, Drucker, Domänen, OUs usw.

    Windows Server Backup unter Windows Server 2008 R2

    Windows Server Backup in Windows Server 2008 R2Nach der Installation des Windows Server Backup unter Windows Server 2008 R2 werden sich viele Administratoren aufgrund der Oberfläche der GUI-Variante unwillkürlich an Ntbackup erinnert fühlen. Gegenüber dem Microsoft-Uralt-Klassiker der Datensicherung hat es viele nützliche Funktionen hinzugewonnen, wie etwa Bare Metal Recovery oder die Sicherung auf optischen und Wechselmedien.

    Signierte und unsignierte Treiber unter Windows 7

    Bootscreen mit der Auswahl, nicht signierte Treiber zu installierenDie Stabilität der Installation eines Betriebssystems steht und fällt mit der Qualität seiner Kernel-Treiber. Als privilegierte Software, die direkten Zugriff auf den Kernel hat, kann ein fehlerhafter Treiber Fehlfunktionen und Abstürze verursachen. Über einen Kernel-Treiber ließe sich auch Datenspionage betreiben, ohne dass dies durch Sicherheitssoftware wirksam verhindert werden könnte.

    Active Directory auf Windows Server 2008 R2 aktualisieren

    Active Directory SymbolWenn Microsoft neue Active-Directory-Funktionen vorstellt wie etwa den Papierkorb für das Active Directory, reißt das Admini­stratoren nicht unbedingt von Hocker. Das liegt nicht daran, dass diese Funktionen schlecht oder unnötig wären. Neue AD-Funktionen bedeuten nämlich, dass man die Funktions­ebene seiner Domain oder seiner Ge­samt­struk­tur anheben muss.

    Passwort wiederherstellen für lokale Konten unter Windows 7

    Kennwortrücksetzdiskette einlegenWindows 7 bietet zwei Methoden, um Benutzern den Zugang zu ihrem Rechner zu gestatten, wenn sie ihr Passwort vergessen haben. Beide setzen voraus, dass man die dafür nötigen Maßnahmen ergreift, bevor der Notfall eintritt. Und beide funktionieren nur mit lokalen Konten und nicht mit Domänen-Usern.

    VMware Player: Dateien über Shared Folders kopieren

    BildDer einfachste Weg, Dateien mit einer virtuellen Maschine unter VMware Workstation oder VMware Player auszutauschen, geht über das Netzwerk. Manchmal steht dieser aber nicht zur Verfügung, etwa wenn die VM netzwerktechnisch isoliert betrieben werden soll.

    Seiten