Know-how

    Windows 10: Standardprofil für lokale und Domain-Konten erstellen

    User ProfilesDas Standard­profil dient in Windows als Vor­lage für alle Be­nutzer, die sich zum ersten Mal an einem PC an­melden. Es liegt daher nahe, die künf­tige Umge­bung der Anwen­der vor­ab anzu­passen. Dabei tan­zen unter Windows 10 die Store Apps und das Start­menü jedoch aus der Reihe.

    VM Storage Resiliency - Toleranz gegenüber Ausfällen von Speichersystemen

    VM Storage Resiliency in Windows Server 2016Bei kurzen und nur vor­über­gehenden Unter­brechungen der Verbin­dung zum Shared Storage stürz­ten Anwen­dungen in hoch­ver­füg­baren VMs eines Hyper-V-Clusters bisher ab. Windows Server 2016 dagegen reagiert standard­mäßig flexibler auf solche Ereignisse.

    IT-Vorgaben am Arbeitsplatz durchsetzen mit Nexthink Client Analytics

    Nexthink SecurityVereinbarte Service-Level für alle User und An­wen­dungen zu ge­währ­leisten, zen­trale Vor­gaben durch­zu­setzen und damit Risiken zu mini­mieren - das sind wich­tige Auf­gaben des IT-Manage­ments in Banken, Kliniken und in Branchen mit hohen Anfor­derungen an die IT-Quali­tät. Dafür braucht es Tools, die Ab­weichungen von erwün­schten Konfigurationen in Echtzeit erkennen.*

    Windows RE (Wiederherstellungs-Umgebung) über PXE starten

    Bootmenu mit Option für Windows Recovery Environment (WinRE)Das Windows Recovery Environment (WinRE) ist ein wich­tiges Werk­zeug für das Repa­rieren defekter Windows-Instal­lationen. Wenn der PC aber von einem lokalen Lauf­werk gar nicht mehr startet, dann er­weist sich ein Laden von WinRE über das Netz­werk als will­kommene Alternative. Die fol­gende Anleitung nutzt dafür die Windows Deploy­ment Services (WDS).

    VM Compute Resiliency: Toleranz bei temporären Ausfällen im Hyper-V-Cluster

    VM Compute Resiliency im Hyper-V-ClusterHyper-V-Cluster reagieren sen­sibel bei Aus­fällen von Kompo­nenten im Ver­bund. Folglich kommt es unmit­telbar zum Failover virtu­eller Maschinen. Doch dieses Ver­halten ist nicht immer ideal. Cluster unter Server 2016 lassen in solchen Situa­tionen andere Reaktionen zu.

    PowerShell in Windows PE integrieren

    Windows PEDas Windows Prein­stallation Environ­ment (WinPE) ist ein spar­tanisch ausge­stattetes Mager-Windows, das man für das Deploy­ment des Betriebs­systems und für das Trouble­shooting als Basis von WinRE benötigt. Nicht mit an Bord ist PowerShell, das man aber als Optional Component nachrüsten kann.

    ESXi und NFS 4.1: Features und Einschränkungen

    Datastore mit NFS 4.1 in ESXi Host ClientVMware unter­stützt seit der Version 6.0 von ESXi bzw. vSphere das Speichern von virtu­ellen Ma­schinen auf Frei­gaben, die über NFS 4.1 expor­tiert wurden. Das bringt Verbes­serungen in Hin­blick auf Siche­rheit und Per­formance, gleich­zeitig muss man auf solchen NFS-Shares aber auf einige ver­traute vSphere-Features verzichten.

    Windows Server Hyper-V Cluster: Priorität hochverfügbarer VMs

    VMs im Hyper-V Cluster priorisierenIn einem Hyper-V Cluster lassen sich hoch­verfügbare virtuelle Maschinen priori­sieren, um bei einem Host-Ausfall mit an­schließendem Fail­over die Start­reihen­folge festzu­legen. Eine solche Priori­sierung kann das Ver­halten der VMs aber auch im Wartungs­fall beein­flussen.

    Ordner "Alle Nachrichten" aus Google Mail in Outlook 2013 anzeigen

    Ordner "Alle Nachrichten" in Google MailMicrosofts Outlook lässt sich auch als Client für Google Mail ein­setzen. Die mit Hilfe von Labels kate­gori­sierten Mails und die vorgegebene Ordner­struktur kann man dann mit Hilfe von IMAP abon­nieren und ein­blenden. Bloß bei der Über­sicht über alle archi­vierten Mails klappt das nicht automatisch.

    Windows Server 2012 (R2) mit RSAT für Windows 10 verwalten

    RSAT für Windows10Die Remote Server Admini­stration Tools (RSAT) dienen dazu, Windows Server von Clients der gleichen Genera­tion aus zu ver­walten. Die RSAT für Windows 10 sind mithin für die Rollen und Features von Server 2016 gedacht. Zu­sätz­lich er­lau­ben sie zu einem gewis­sen Grad die Admini­stration von älteren Version des Server-OS.

    DHCP-Reservierungen mit PowerShell und CSV-Datei erstellen

    DHCP-TopologieWenn man viele DHCP-Reser­vierungen an­legen muss, dann ist das Han­tieren mit dem MMC-Snapin zu um­ständ­lich. Alter­nativ bietet sich ein Bulk-Upload aus einer CSV-Datei mit Power­Shell an, um den Vor­gang zu automatisieren. Dabei lassen sich auch Werte für Optionen setzen.

    Seiten