Know-how

    Einstellungen in GPOs finden über die GUI und mit PowerShell

    Teaser-Bild für GPOWenn man in einer Domäne viele GPOs definiert hat, dann ist es oft schwierig nachzuvollziehen, welches Objekt eine bestimmte Einstellung setzt. Die Gruppen­richt­linien­verwaltung bietet eine Suchfunktion, die hier helfen kann. Wenn diese nicht reicht, dann empfiehlt sich PowerShell als Alternative.

    Cortana und Web-Suche deaktivieren in Windows 10 1607

    CortanaWindows 10 1607 sieht das Abschalten von Cor­tana und der Web-Suche im Start­menü nicht mehr vor. Diese Auf­gabe bleibt nun den Gruppen­richt­linien vorbe­halten, in der Home Edition muss man die Registry editieren. Ein Wechsel der geo­gra­fischen Region führt auch zum Ziel.

    LACP: NIC-Teaming für QNAP-NAS konfigurieren

    Fortschritt beim Kopieren einer DateiPortbün­delung, auch als LACP (Link Aggregation Control Protocol) bekannt, kombiniert mehrere LAN-Schnitt­stellen für eine redun­dante Storage-Anbin­dung. Sie sorgt für höhere Band­breite und Lastaus­gleich bei mehreren Clients. Außer­dem bleibt damit Verbin­dung mit dem Netz­werk erhalten, falls ein Anschluss ausfällt.*

    VMware ESXi mit NFS-Freigabe verbinden

    ESXi mit NFS-StorageVMware vSphere unter­stützt neben Block-orientieren Speicher­techniken wie iSCSI- oder Fibrechannel auch File-orientierte Medien für die Ablage von virtu­ellen Maschinen. Als Datei­system akzep­tiert es dabei NFS, seit ESXi 6.0 auch NFS 4.1. Die Anbin­dung kann über den vSphere Web Client, den neuen Host Client oder PowerCLI erfolgen.

    Windows 10 einer Domäne anschließen mit Provisioning Packages (PPKG)

    Mit PC einer Domäne beitretenDas ADK für Windows 10 1607 ent­hält eine neue Version des Imaging and Configuration Designer. Dieser verfügt nun über einen eigenen Wizard zur Änderung der Basis­konfi­guration von vorhan­denen Windows-10-Instal­lationen. Zu seinen Funktionen zählen die Änderung des Computername sowie der Beitritt zu einer Domäne.

    VM-Eigenschaften mit PowerShell auslesen: Dynamic Memory, CPUs, Generation, Version

    Virtuelle Maschinen unter Hyper-VWenn man einen Über­blick über VMs unter Hyper-V erhalten will und heraus­finden möchte, welche Ressourcen ihnen zugeteilt wurden und welche Eigen­schaften sie aufweisen, dann lässt sich das mit Power­Shell relativ einfach bewerk­stelligen.

    Language Packs installieren und Anzeigesprache ändern in Windows 10

    Sprache konfigurieren in der App EinstellungenSeit mehreren Genera­tionen erlaubt Windows, dass Benutzer die Sprache der Bediener­führung wechseln, ohne dass sie dafür das Sys­tem neu installieren müssen. Die Konfi­gu­ration dieses Features hat sich in Version 10 geändert, wobei auch normale User zwischen vorhan­denen Sprach­paketen um­schalten dürfen.

    Windows Server 2012 R2 und 2016 als NFS-Server einrichten

    Windows Server als NFS-Freigabe für VMware ESXiDas Network Filesystem (NFS) ist das domi­nierende Proto­koll für die Frei­gabe von Lauf­werken unter Linux/Unix. Besondere Bedeu­tung hat es für die Speicherung von VMs unter vSphere erlangt. Windows Server unter­stützt NFS in der Version 4.1 und kann somit als File-Server für Linux und ESXi dienen.

    ToSession, FromSession: Dateien mit PowerShell auf Remote-PC kopieren

    Dateien zwischen PCs kopierenZu den Neuerungen von PowerShell 5.0, das zum Lieferumfang von Windows 10 und Server 2016 gehört, zählen zwei zusätzliche Parameter für Copy-Item. Sie erlauben das Kopieren von Dateien über eine Remote-Session vom oder auf den entfernten Rechner. In Bezug auf die Session gelten indes einige Einschränkungen.

    Windows 10: Standardprofil für lokale und Domain-Konten erstellen

    User ProfilesDas Standard­profil dient in Windows als Vor­lage für alle Be­nutzer, die sich zum ersten Mal an einem PC an­melden. Es liegt daher nahe, die künf­tige Umge­bung der Anwen­der vor­ab anzu­passen. Dabei tan­zen unter Windows 10 die Store Apps und das Start­menü jedoch aus der Reihe.

    VM Storage Resiliency - Toleranz gegenüber Ausfällen von Speichersystemen

    VM Storage Resiliency in Windows Server 2016Bei kurzen und nur vor­über­gehenden Unter­brechungen der Verbin­dung zum Shared Storage stürz­ten Anwen­dungen in hoch­ver­füg­baren VMs eines Hyper-V-Clusters bisher ab. Windows Server 2016 dagegen reagiert standard­mäßig flexibler auf solche Ereignisse.

    Seiten