Know-how

    Windows-7-PC remote herunterfahren: „Zugriff verweigert“

    Mit dem Kommandozeilen-Tool shutdown.exe kann man, entsprechende Rechte vorausgesetzt, nicht nur den eigenen, sondern per Parameter -m auch über das Netzwerk verbundene PCs herunterfahren oder neu starten. Unter Windows 7 funktioniert dies reibungslos nur noch für Domänen-Mitglieder. Der Versuch, einen Arbeitsgruppen-PC herunterzufahren, scheitert zunächst trotz passender Anmeldeinformationen mit „Zugriff verweigert“.

    PC für Backup aus dem Ruhezustand aufwecken

    Ein vom Windows-Backup angelegter Task zur regelmäßigen Datensicherung wird in der Aufgabenverwaltung (Alle Programme ⇒ Zubehör ⇒ Systemprogramme) unter der Aufgabenplanungsbibliothek abgelegt und ist danach dort unter „Microsoft ⇒ WindowsBackup ⇒ AutomaticBackup“ zu finden. Dort lässt sich der Backup-Task modifizieren, beispielsweise um zu gewährleisten, dass Sicherungstermine nicht verpasst werden, wenn sich der Rechner im Ruhezustand befindet.

    Virtuelle Maschinen zwischen Microsoft, VMware und Xen konvertieren

    Virtualbox VHD-ImportDie Virtualisierung von x86-Hardware ist nicht mehr aus dem IT-Alltag wegzudenken. Der Wech­sel zwischen Hypervisor oder ihre parallele Ver­wendung ist weit verbreitet. Allerdings verwenden alle Hersteller ihre eigenen Dateiformate für virtuelle Maschinen, so dass sie beim Austausch zwischen verschiedenen Plattformen konvertiert werden müssen. Die Unterschiede beschränken sich dabei nicht auf die virtuellen Datenträger.

    get-help: Hilfe für PowerShell-Cmdlets

    Einige PowerShell-Cmdlets können auf entfernte Computer zugreifenGrundlegende Kenntnisse über den Aufruf der PowerShell selbst, von Befehlen und Scripts bleiben sehr theoretischer Natur, wenn man nicht weiß, was man eigentlich an Cmdlets zur Verfügung hat, was diese leisten können und welche Parameter sie akzeptieren. Die Auswahl hängt konkret davon ab, welche Module geladen sind; so gibt es etwa im Startmenü von Domänen-Controllern einen PowerShell-Link, der die Active-Directory-Module gleich beim Start lädt und so Cmdlets für die AD-Verwaltung zur Verfügung stellt.

    Richtlinien für AD-Passwörter festlegen

    Die Passwort-Richtlinien im Gruppenrichtlinien-EditorDer Domänen-Administrator kann einen entscheidenden Einfluss darauf nehmen, welche Passwörter in der Domäne verwendet werden können, wie oft sie gewechselt werden müssen und welche Richtlinien dabei gelten.

    Windows Server 2008 R2: Editionen, Rollen, CALs und Nutzungsrechte

    Windows Logo plus PCMit dem Kauf einer Lizenz von Windows Server ist es bekanntlich nicht getan, hinzu kommen zumindest noch Client-Lizenzen (CALs). Das seit Windows Server 2008 konsequent umgesetzt Rollenkonzept führte zusätzlich zu einer weiteren Differenzierung bei den Lizenzen. Und schließlich wirkt sich die Integration eines Hypervisors in das Betriebssystem auf die Nutzungsrechte aus.

    Active-Directory-Papierkorb: Gelöschte Objekte wiederherstellen

    AD Recycle Bin Thumbnail © MicrosoftSeit Windows Server 2008 R2 gibt es eine neue Active-Directory-Funktion: einen Papierkorb für Objekte. Er erlaubt es, versehentlich gelöschte Objekte im laufenden Betrieb wiederherzustellen, das heißt ohne einen Domain Controller für eine autorisierende Wiederherstellung von Objekten aus dem AD-Backup offline nehmen oder eine Tombstone-Reanimation durchführen zu müssen. Letztere erfordert zwar keine Downtime, ist aber nicht zuverlässig, da Attribute verlorengehen können.

    Dateien auf SSD-Festplatten sicher löschen

    SSD ThumbnailFür magnetische Datenträger gibt es Verfahren, Daten so zu löschen, dass sie hinterher auch mit hohem Aufwand nicht rekonstruiert werden können. Das Prinzip: Der freie Speicherbereich der Festplatte wird mit Bitmustern überschrieben, um die Rekonstruktion der ehemaligen darauf befindlichen Dateien unmöglich zu machen. Unter Windows dient dazu das Tool cipher.exe mit dem Parameter /w.

    Von der Ereignisanzeige per Mail benachrichtigen lassen

    Ereignisanzeige: Aufgabe anfügenDie Ereignis­anzeige hat sich zu einem relativ mächtigen Werk­zeug für die Problem­analyse entwickelt. So ist sie in nun der Lage, Proto­kolle von mehreren Rechnern zu sammeln oder bestimmte Ereig­nisse mit Auf­gaben zu ver­knüpfen, die auto­matisch bei einem Event ausgelöst werden.

    Daten sicher löschen mit cipher.exe

    cipher.exe löscht mit dem Parameter /w freie Bereiche auf der FestplatteZu EFS gehört ein Dienstprogramm für die Kommandozeile: cipher.exe. Neben der Möglichkeit, Dateien innerhalb einer Eingabeaufforderung zu ver- oder entschlüsseln und dem Schlüssel-Management bietet das Tool mit dem Schalter /w die Möglichkeit, Dateien sicher zu löschen.

    Seiten