Beiträge von Marcel Küppers

    Failover-Cluster in Windows Server 2016: Azure als Quorum-Zeuge

    Azure als Cloud-Witness für Cluster von Windows Server 2016Um die Inte­grität eines Clusters fort­während zu gewähr­leisten, kann man das Quorum des Verbundes online mit beeinflussen. Dabei wird auch eine Zeugen­freigabe oder ein Daten­träger­zeuge einge­bunden. Server 2016 erlaubt es, für diese Aufgabe alter­nativ Azure als Zeugen zu konfigurieren.

    Windows Server 2016: Cluster ohne AD in einer Workgroup erstellen

    Workgroup-Cluster ohne AD in Windows Server 2016Windows Server 2016 setzt die Ent­wick­lung der vorigen OS-Ver­sionen fort, Failover-Cluster unab­hängig vom Active Direc­tory zu machen. Ein Server-Ver­bund für Hyper-V und SQL Server kann nun ohne AD-Inte­gration inner­halb einer Work­group einge­richtet und be­trieben werden.

    Node Fairness: Automatischer Lastausgleich zwischen Cluster-Knoten in Hyper-V 2016

    Hyper-V Node FairnessWindows Server 2016 kann virtu­elle Maschinen bei un­gleicher Aus­lastung der Knoten im Hyper-V-Cluster auto­matisch live mig­rieren, um die vor­han­denen Ressourcen besser zu nutzen. Ähnliche Features bieten System Center Virtual Machine Manager mit DO und VMware vSphere mit DRS.

    Storage Spaces Direct: Cluster mit 3 Knoten, Multi-Resilient Virtual Disks

    Storage Spaces Direct mit 3 KnotenMicrosoft unter­stützt seit Windows Server 2016 TP5 Data­center die Bildung eines 3-Knoten-Clusters mit Storage Spaces Direct (S2D). Das Soft­ware-defined Storage kann zudem Spiege­lung und Parity-Layout in einer Multi-Resilient-Konfigu­ration von Virtual Disks kombinieren.

    Transparentes Container-Netzwerk in Windows Server 2016 konfigurieren

    Netzwerke in Windows Server 2016 ContainerSo wie VMs eines Hyper-V-Hosts an einen virtuellen Switch angeschlossen werden, brauchen auch Container die Anbindung an ein virtuelles Netzwerk. Zwei Netzwerk­techniken spielen dabei ein wichtige Rolle, zum einen die Netzwerk­adressen­übersetzung (NAT) und das trans­parente Netz­werk mit DHCP.

    Anleitung: Windows Server 2016 Container erstellen

    Container erstellen in Windows Server 2016Damit Anwen­dungen in einem Con­tainer starten können, muss erst das Con­tainer-Feature aktviert werden. An­schließend lassen sich Win­dows Server Con­tainer auf einem Windows Server Core oder einem Nano Base Image er­stellen und mit PowerShell admini­strieren.

    Container in Windows Server 2016: Funktionsweise, Typen, Anwendungen

    Windows Server 2016 ContainerContainer in Windows Server 2016 iso­lieren An­wen­dungen auf physischen und virtuellen Maschinen oder noch eine Stufe weiter in einem ver­schach­telten Hyper-V. Sie werden aus Con­tainer-Images er­stellt, sind trans­portabel und skalieren schnell. Ab Server 2016 Standard lässt sich das Feature aktivieren und mit PowerShell oder Docker admini­strieren.

    Active Directory absichern: Passwortregeln, priviligierte Gruppen prüfen, Baselines vergleichen

    Active Directory härtenDas Active Directory bildet in vielen Unternehmen das Rückgrat der IT-Infrastruktur und daher gebürt ihm die nötige Aufmerksamkeit. Diese Aufgabe kommt jedoch oft zu kurz, weil die Bordmittel von Windows unzureichend oder die dafür nötigen Zuständigkeiten und Abläufe nicht geklärt sind. Dabei helfen oft schon relativ einfache Maßnahmen.

    Azure Stack, Microsofts Cloud im eigenen Rechenzentrum

    Azure Stack, die Microsoft-Cloud im Firmen-RechenzentrumGerade in deutschen Firmen gibt es viele Wider­stände gegen die Nutzung von Public Clouds wie Azure. Azure Stack erlaubt es Unter­nehmen künftig, Microsofts Cloud-Platt­form im eigenen Rechen­zentrum einzu­richten. Die Hardware-Voraus­setzungen dafür sind jedoch erheblich.

    Windows Server mit den Server Management Tools aus der Azure-Cloud verwalten

    Server Management Tools aus der Azure-CloudDie neuen Web-basierten Server­verwaltungs­tools eignen sich für das Manage­ment von Windows Server, und zwar sowohl in Azure als auch im firmen­eigenen Rechen­zentrum. Ein besonderes Augen­merk liegt auf Server ohne GUI wie die Nano- oder Core-Varianten. Derzeit bieten die Werk­zeuge noch deut­lich weniger Funk­tionen als die RSAT.

    Seiten