News

    baramundi Management Suite 2021 R2: Integration mit Windows Autopilot, Update-Profile, erweitertes Argus-Dashboard

    baramundi Update ManagementDie baramundi software AG kündigte die Version 2021 R2 ihrer Client-Management-Lösung an. Diese kann Endgeräte mittels Windows Auto­pilot regi­strieren und er­gänzt das neue Update Management um Compliance-Prüfungen. Hinzu kommen ein erwei­tertes Cloud-Dashboard und die ARP-Unter­stützung für Netzwerk-Scans.

    Windows 10 21H2 ist verfügbar: Aus für SAC, neues Release in 2022, Support bis 2025

    Windows 10 Feature-UpdateMicrosoft gab das zweite Release von Windows 10 für 2021 frei, darunter auch eine LTSC-Version. Wie schon abseh­bar war, bietet es nur gering­fügige Neuerungen. Ent­gegen den ursprüng­lichen Ankün­digungen soll es bis zum Support-Ende 2025 weitere Feature-Updates in einem jährlichen Rhyth­mus geben.

    Windows Admin Center 2110: Multi-Server-Dashboard, VHD-Tool, Support für Azure Stack HCI 21H2

    Windows Admin Center 2110Anlässlich der Ignite-Konferenz stellte Microsoft das nächste GA-Release von Windows Admin Center (WAC) vor. Es unter­stützt nun alle aktu­ellen Ver­sionen von Windows sowie Azure Stack HCI 21H2. Neu sind ein Multi-Resource-Dashboard, die Option zum Erstellen von VHDX sowie ein auto­matisches Logout.

    Azure Stack HCI 21H2: Soft Reboot, Passthrough-GPUs für VMs, Storage Thin Provisioning

    Azure Stack HCI SetupMicrosoft veröffent­lichte eine neue Version seines bevor­zugten Server-OS für die Bare-Metal-Instal­lation. Zu den wich­tigsten Neuerungen ge­hören ein beschleu­nigter Neu­start von Cluster-Knoten, GPUs in VMs mittels DDA, Thin Provi­sioning von Volumes auf Storage-Pools und Nested Virtualization für AMD.

    Exchange erhält mit CU11 bzw. CU22 einen automatischen Notfall-Service (Emergency Mitigation Service )

    Logo für ExchangeDie kumu­lativen Updates für Exchange bringen im September 2021 einen neuen Dienst, der beim Auf­treten von kritischen Schwach­stellen auto­matisch eine Not­lösung imple­mentiert, bis ein reguläres Sicherheits-Update ver­fügbar ist. Die jeweiligen Änderungen müssen Admins danach jedoch manuell zurück­setzen.