News

    Neue Version des Microsoft Security Update Guide: CVE-Bewertung aller Schwachstellen

    Windows SecurityNach einer Preview-Phase startet Microsoft nun den erneu­erten Security Update Guide. Es han­delt sich dabei um ein Online-Portal, das alle Schwach­stellen doku­mentiert, die in Pro­dukten des Her­stellers gefunden wurden. Es ent­hält nun durch­gängig eine CVSS-Bewertung, um die Gefähr­dung ein­schätzen zu können.

    Windows 10 20H2: ADMX-Download, Security Baseline, kein eigenes ADK

    Windows ADKKurz nach der Fertigstellung von Windows 10 20H2 gibt Microsoft die dazu passenden ADMX-Vorlagen frei. Für die Gruppen­richt­linien kommen aber nur wenige neue Ein­stellungen hinzu, ein eigenes ADK gleich gar nicht. Verfügbar ist auch die Security Baseline mit mehreren Einstellungen für Defender Antivirus.

    Von Exchange nach Microsoft 365 migrieren mit MigrationWiz von BitTitan

    Hybrid Exchange ManagementHybride Exchange-Implemen­tierungen bieten einen Migrations­pfad von lokalen Servern zu Microsoft 365. Gerade bei größeren Organi­sationen ist ein Umzug des Mail-Systems in die Cloud mit erheb­lichem Aufwand ver­bunden. MigrationWiz kann viele Schritte auto­matisieren und Abhängig­keiten vorab erkennen.*

    Windows Package Manager (winget): Installation von Store Apps, GPO-Unterstützung

    App-Installer und winget für das Package-ManagementIm zweiten Quartal 2020 stellte Microsoft eine frühe Version von winget vor. Das Tool soll Anwen­dungen nach dem Muster von apt unter Linux oder Chocolatey über die Kommando­zeile installieren und aktualisieren. Die aktuelle Preview bringt ein paar neue Features, die Version 1.0 ist für Mai 2021 geplant.

    Nakivo Backup & Replication 10.1: Sicherung von OneDrive for Business, Integration mit HPE StoreOnce Catalyst

    Nakivo Backup & ReplicationIm Rahmen seiner kurzen Update-Zyklen veröffent­lichte Nakivo nur kurz nach der Version 10 bereits die 10.1. Das Minor Release bringt zwei wesent­liche neue Features. Dabei handelt es sich um die Erwei­terung von Office 365 Backup auf One­Drive for Business und der Support für HPE StoreOnce Catalyst.

    Windows Admin Center v2009: Erweitertes Management von Hyper-V und File-Services, Docker-Installation

    Windows Admin Center LogoNur zwei Monate nach dem letzten Release reicht Microsoft ein weiteres Update von Windows Admin Center nach. Dieses Mal liegt der Schwer­punkt auf der Verbes­serung von viel ge­nutzten Modulen wie jene für Hyper-V und File-Server. Das Container-Tool ist nun in der Lage, Docker und Images zu instal­lieren.

    Nur als Abo: Microsoft kündigt Exchange 2022 an

    Logo für ExchangeAuf der Ignite gab Microsoft bekannt, dass es in der zweiten Hälfte 2021 neue Versionen der Office-Server bringen werde. Neben Skype for Business, SharePoint und Project Server kommt auch ein Update für Exchange. Es ist nur über ein Abo zu haben und erlaubt ein In-Place-Update auf die Version 2019.

    Microsoft stellt Windows 10 20H2 fertig, Preview für Windows Server verfügbar

    Windows 10 Oktober 2020 UpdateDie nächste Version des Client-OS soll als Oktober 2020 Update dem­nächst verfügbar sein. Es handelt sich dabei um ein kleines Release mit we­nigen Neuerungen, aber längerem Support. Diese Ankün­digung folgt der Pre­view des nächsten voll­ständigen Windows Server (LTSC), die kürz­lich er­schienen ist.

    Neu in VMware vSphere 7 U1: Tanzu-Integration, höhere Configuration Maximums, SMB-Support für vSAN File Services

    VMware vSphere 7Rund ein halbes Jahr nach dem Erscheinen von vSphere 7 legt VMware das Update 1 nach. Es bietet eine verein­fachte Variante der Kubernetes-Infra­struktur und eine höhere Skalier­barkeit für VMs, Hosts und Cluster. vSAN 7 U1 erweitert die File Services um Unterstützung für SMB und Active Directory.

    Microsoft deaktiviert RemoteFX vGPU und entfernt sie im Februar 2021

    Remote FX 3D Video Adapter im Hyper-V ManagerRemoteFX umfasste für virtuelle Desktops von Anfang an eine interes­sante Grafik­option, bei der Hyper-V eine GPU virtuali­sieren und in den VMs als vGPU bereitstellen kann. Microsoft mustert dieses Feature aber aus Sicherheits­gründen aus, erst durch Deaktivieren und dann durch Entfernen aus dem System.

    Microsoft schafft eigenständige Servicing Stack Updates ab

    Windows Update availableDie Installation von kumulativen Updates erfordert häufig, dass vorher eine aktuelle Version des Update-Clients ein­gespielt wird. Eine solche erschien bisher als separates Servicing Stack Update und musste vor dem eigent­lichen Update installiert werden. Microsoft packt es künftig in die kumu­lativen Updates.

    Seiten