News

    Cisco und Appsense virtualisieren Desktops und User

    Cisco möchte die User Virtualization Platform 8.0 von Appsense zusammen mit seinem Desktop-Virtualisierungspaket Virtualization Experience Infrastructure (VXI) anbieten. In Tests haben beiden Firmen überprüft, ob beide Lösungen "miteinander können". Der Vorteil besteht nach Angaben von Cisco und Appsense darin, dass Systemverwalter Nutzern von VXI deren persönliche Desktop-Umgebung auf Endgeräten aller Art verfügbar machen können.

    Microsoft stellt Beta von Forefront Endpoint Protection 2012 vor

    Microsoft hat die Beta-Version seiner Sicherheitssoftware Forefront Endpoint Protection (FEP) 2012 zum Download bereitgestellt (hier der entsprechende Link). Das Programm ermöglicht es im Zusammenspiel mit dem System Center Configuration Manager 2012, "echte" und virtualisierte Endgeräte vor Schadsoftware oder Angriffen über mit Malware verseuchte Web-Seiten zu schützen.

    Test: Microsoft-Updates und Patches von Drittherstellern mit Desktop Central verteilen

    Patch-Management mit Desktop Central von ManageEngineDesktop Central von ManageEngine ist ein mäch­tiges Tool für die Ver­waltung von PCs und Mobil­geräten. Zu seinen Features gehört ein Patch-Manage­ment, mit dem sich nicht nur das OS, sondern auch zahl­reiche Anwendungen aktua­lisieren lassen. Dazu zählen etwa Adobe Flash und Reader, Firefox oder Citrix Receiver.*

    Neue Client-Hypervisor: XenClient 2.0, Mokafive

    Rund ein Jahr nach der Vorstellung von XenClient 1.0 präsentierte Citrix auf seiner Synergy-Konferenz eine Technical Preview der Version 2.0. Gleichzeitig meldete Mokafive die Fertigstellung seines schon länger angekündigten Bare-Metal-Hypervisors für den Client. Die Produkte dienen dazu, virtuelle Desktops lokal auf dem Client auszuführen, wobei die beiden Hersteller grundlegend verschiedene Ansätze verfolgen.

    Rohde & Schwarz steigt bei der Analyse von IP-Netzen ein

    Netzwerkanalyse und Bandbreitenmanagement ist ein neues Geschäftsfeld, das die deutsche Firma Rohde & Schwarz künftig "beackern" wird. Das Münchner Unternehmen hat sich das notwendige Know-how durch die Übernahme von Ipoque gesichert. Auch dieses Unternehmen ist in Deutschland beheimatet, in Leipzig.

    Barracuda: Datensicherung online oder in Private Cloud

    Ihren Datensicherungsdienst Barracuda Backup Service hat die US-Firma Barracuda Networks erweitert. Anwender haben nun die Option, Daten auch in einer "Private Cloud" zu sichern. Bislang konnten sie Unternehmensinformationen – wie gehabt – lokal im eigenen Rechenzentrum sichern oder die Sicherungsdateien in einem Rechenzentrum von Barracuda lagern.

    Matrix42: IT-Services via iPhone ordern

    Ab dem 6. Juni steht in Apples AppStore die iPhone App des Systemmanagement-Spezialisten Matrix42 kostenlos zum Download bereit. Mit der Matrix42 Mobile App, so der Hersteller, können Anwender auch von unterwegs aus auf den Matrix Service Store zugreifen und dort beispielsweise Soft- oder Hardware beziehungsweise andere Services online zu bestellen. Auch der Lieferstatus solcher Applikationen lässt sich von Apples Mobiltelefon aus verfolgen.

    Windows 8 für ARM nicht kompatibel mit alter Software

    Anfang des Jahres kündigte Steve Ballmer auf der CES an, dass Windows 8 nicht nur auf Intel-CPUs laufen werde, sondern auch in einer Version für ARM-Prozessoren entwickelt wird. Diese stromsparenden System-on-a-Chip-Architekturen (SoC) eignen sich besonders für mobile Geräte wie Tablets.

    Desktop-Inventarisierung: Microsoft bringt AIS 2.0

    Nach rund einem Jahr Betatest gab Microsoft nun Asset Inventory Service (AIS) in der Version 2.0 frei. Es handelt sich um einen gehosteten Service zur Inventarisierung von Enterprise-Desktops und erfasst sowohl Hard- als auch Software. Die neue Version bringt besonders Verbesserungen bei der Management-Oberfläche und beim Reporting.

    ARCserve: CA bringt Online-Backup auf Azure

    CA Technologies kündigte an, dass es in Zusammenarbeit mit Microsoft ein Online-Backup auf Basis von ARCserve und Azure anbieten werde. Es soll die herkömmliche Datensicherung in den Firmen zu einer hybriden Lösung erweitern und somit eine zusätzliche Option für das Disaster Recovery bieten. Die Kombination aus beiden Ansätzen kann über ein Abonnement bezogen werden.

    Microsoft beendet im Juli technischen Support für Office XP

    Nach zehn Jahren stellt Microsoft im Juli dieses Jahres die technische Unterstützung für Office XP ein. Anders, als dies noch beim Betriebssystem Windows XP noch bis April 2014 der Fall ist, stehen ab sofort auch keine Sicherheits-Updates für das Office-Paket mehr zur Verfügung.

    Seiten