News

    iSCSI Software Target 3.3 für Windows Server 2008 R2 verfügbar

    Microsoft bietet iSCSI Software Target 3.3 für Windows Server 2008 R2 ab sofort als kostenlosen Download an. Die Software eignet sich dafür, auf Basis eines Windows-Servers und der daran angeschlossenen Plattenlaufwerke ein einfaches SAN einzurichten. Eine solche Software-Lösung ist besonders für kleinere Hyper-V-Installationen geeignet, weil sich damit die Live Migration von VMs realisieren lässt.

    AppTitude 5.0: Kompatibilitätsprobleme mit Windows 7 beheben

    Die Firma App-DNA kündigte AppTitude 5.0 an, ein Tool, mit dem sich die Kompatibilität von Anwendungen mit Windows 7 überprüfen lässt. Bei möglichen Konflikten mit dem Betriebssystem bietet es eine Reihe von Möglichkeiten, um die Probleme zu beheben. Dazu zählen etwa das Repackaging oder eine automatische Problemlösung.

    Windows 10 automatisiert installieren mit der baramundi Management Suite

    baramundi OS InstallDie unbe­auf­sichtigte In­stal­lation mit Ant­wort­da­teien, ein seit XP gän­giges Ver­fahren für das OS-Deploy­ment, eig­net sich auch für die Migra­tion auf Win­dows 10. Wenn ein In-Place-Upgrade nicht in Frage kommt, dann las­sen sich bei hetero­gener Hard­ware damit die besten Ergeb­nisse erzielen.*

    AppSense Application Manager 8.2: ActiveX-Nutzung regulieren

    AppSense veröffentlichte die Version 8.2 des Application Manager. Das Tool ist Bestandteil der Management Suite zur User-Virtualisierung und dient unter anderem der flexiblen Steuerung von Benutzerrechten. Diese in der Version 8.1 eingeführten Funktionen dehnt der Application Manager 8.2 auf ActiveX-Komponenten aus.

    Microsoft erlaubt Mitnahme von Server-Lizenzen in die Cloud

    Microsoft kündigte zum 1. Juli Änderungen für die so genannte License Mobility an. Sie eröffnet zukünftig die Möglichkeit, herkömmliche On-Premise-Lizenzen für Server-Software wie Exchange, Sharepoint oder Lync zu einem Hoster oder Cloud-Provider mitzunehmen. Voraussetzung dafür sind Volumenlizenzen inklusive gültiger Software Assurance. Nicht betroffen von den neuen Mobilitätsrechten ist Windows, und zwar weder der Client noch der Server.

    VMware Workstation und Player für Windows 7 SP1

    VMware bringt mit der Workstation 7.1.4 und dem Player 3.1.4 zwei Maintenance Releases für seine Desktop-Virtualisierer. Zu den wichtigsten Änderungen zählen die Unterstützung für Windows 7 mit Service Pack 1 (SP1) sowie für Ubuntu 10.10 als Gastsysteme.

    System Center Orchestrator: Powershell, Web-Konsole, OData-API

    System Center Orchestrator, der neue Namen für OpalisMicrosoft gab auf der MMS 2011 einen Ausblick auf den Fahrplan von Opalis, einer Software zur Automatisierung von IT-Prozessen, die es Ende 2009 durch Übernahme des gleichnamigen kanadischen Herstellers erworben hatte. Das Produkt heißt zukünftig System Center Orchestrator und wird Ende des Jahres in einer neuen Version erscheinen. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören eine erweiterte Powershell- und Reporting-Unterstützung sowie eine Silverlight-basierte Konsole.

    Core CAL Suite: Endpoint Protection und Lync kommen hinzu

    Für Zugriffe auf Server-Produkte von Microsoft benötigen Clients in der Regel eigene Lizenzen, so genannte Client Access Licenses (CALs). Als Alternative zum Erwerb von CALs für einzelne Produkte bietet Microsoft die Lizenzen auch in Paketen an, den CAL Suites. Ab 1. August kommen die CALs für Forefront Endpoint Protection und für Lync Server Standard in das kleinste Paket, die so genannte Core CAL Suite.

    Virtual Machine Manager (VMM) 2012 als Beta verfügbar

    Microsoft gab anlässlich des MMS 2011 die Betaversion des des SCVMM 2012 frei. Die Software entwickelt sich im Vergleich zu den bisherigen Möglichkeiten nun zu einem ernsthaften Rivalen für VMware vCenter. Die meisten neuen Features wurden schon auf der europäischen TechEd im November 2010 bekannt.

    App Controller: Microsoft zeigt Portal für Cloud-Anwendungen

    Vice-President Brad Anderson präsentierte in seiner Keynote auf der MMS 2011 das unter dem Codenamen Concero angekündigte Self-Service-Portal für Cloud-Anwendungen. Das Tool namens App Controller soll in der Lage sein, Anwendungen und Services in hybriden Umgebungen zu verwalten, also sowohl intern betriebene als auch aus der öffentlichen Cloud bezogene Dienste.

    RES Workspace Manager 2011: dynamische Privilegien, Whitelisting

    RES Software veröffentlichte die Version 2011 von Workspace Manager. Die Software fällt in eine Kategorie, die von Herstellern und Analysten mit Begriffen wie "Persona Management" oder "User Virtualization" beschrieben wird. Der Zweck solcher Produkte ist, auch wenn sie verschiedene Ansätze verfolgen, die Benutzerumgebung von der Desktop-Installation abzulösen. Der Workspace Manager 2011 bringt neue Funktionen vor allem beim Management von Applikationen und von Benutzerprivilegien.

    Seiten