News

    RSAT-Probleme mit Service Pack 1 für Windows 7

    Die Remote Server Administration Tools (RSAT) für Windows 7 erlauben die Verwaltung der meisten Features von Windows Server auf einer Workstation. Allerdings gibt es Kompatibitätsprobleme mit dem SP1 von Windows 7, so dass sich die aktuelle Version von RSAT nicht darauf installieren lässt.

    Kaseya-Update: Network Monitoring und Discovery, Anti-Malware

    Kaseya ist ein Anbieter eines Management-Frameworks, das sich in der Version 2 auch an Dienstleister richtet, die damit die Systemverwaltung als Managed Service anbieten können. Das nun angekündigte Update fügt 4 neue Module hinzu und bringt einige Verbesserungen von vorhandenen Komponenten.

    Cortado Workplace: Mit mobilen Geräten sicher auf File-Shares zugreifen

    Cortado WorkplaceMitar­beiter müssen häufig unter­wegs von ihren Notebooks, Smart­phones und Tablets auf Doku­mente zu­greifen, die sich auf einem File-Server im Unternehmen befinden. Die Windows-Bord­mittel sind dafür nicht besonders gut geeig­net. Cortado Workplace hin­gegen bietet für diesen Zweck eine ein­fache und ele­gante Lösung.*

    Windows Thin PC: Alte PCs zu Clients für Terminal-Server umrüsten

    Microsoft kündigte Windows Thin PC an, eine abgespeckte und weitgehend abgesperrte Version von Windows 7. Sie ist damit der Nachfolger von Windows Fundamentals for Legacy PCs, das noch auf XP SP2 beruht. Wie dieses ist WinTPC dazu gedacht, ältere PCs mit einem neuen Betriebssystem auszurüsten und sie dann als Thin Clients einzusetzen.

    RDS Connector for VMM: virtuelle Desktops intelligent platzieren

    Die dynamische Verteilung von VMs über mehrere Server, abhängig von deren Auslastung, ist bei der Virtualisierung von Desktops besonders wichtig, weil ihre Zahl meistens recht groß ist, und auf diese Weise Hardware-Ressourcen eingespart werden können.

    Microsoft Azure: Neue Instanz "Extra Small", Sicherheitsloch im SDK

    Azure AppFabricEntwickler, die Microsofts Software Development Kit für die Cloud-Plattform Azure verwenden, sollten auf die neueste Version des SDK umstellen. Der Grund: Microsoft hat im Entwicklungs-Kit einen Sicherheitsfehler entdeckt und beseitigt. Laut Microsoft betrifft der Bug Web-Services und Internet-Seiten, die mit Cookies arbeiten, die Statusinformationen von Nutzern von Web-Sessions speichern. Informationen über das "Refresh" des Azure-SDK sind in diesem Beitrag im Microsoft-Azure-Blog zu finden.

    Quest vRanger 5.0 integriert Backup und Replikation für VMware

    Quest veröffentlichte die Version 5.0 von vRanger, einer Backup-Software für VMware-Umgebungen (ESX und ESXi). Zu den wesentlichen Neuerungen gehört die Integration der vReplicator-Funktionen in eine gemeinsame Konsole. Damit zieht Quest gegenüber dem wichtigsten Konkurrenten Veeam nach, dessen Backup & Replication im 4. Quartal 2010 ebenfalls in der Version 5 erschienen ist.

    User State Migration Tool 4 unterstützt Office 2010

    User ProfilesDas User State Migration Tool ist Teil des Windows AIK (WAIK) und hilft beim Umzug von Benutzerprofilen. Der Schwerpunkt des Tools liegt auf der Migration der Benutzerdaten, bei der Übernahme von Anwendungseinstellungen ist es standardmäßig auf eine Handvoll Programme beschränkt. Hinzu kommt, dass es die Konfiguration nur dann mitnimmt, wenn am Quell- und Ziel-PC die exakt gleiche Version der Software installiert ist. Das aktuelle Update des USMT 4 unterstützt nun auch den Umzug von Office-2010-Installationen, bleibt aber auch hier seinen bekannten Defiziten treu.

    Dell bringt Server mit Ubuntu für Amazons Cloud-Computing-Service

    Dell Poweredge C2100Zwei "Poweredge"-Server, die speziell für die Cloud-Computing-Dienste von Amazon (AWS) ausgelegt sind, hat Dell herausgebracht: den Poweredge C2100 und C6100. Auf beiden ist die Private-Cloud-Lösung Ubuntu Enterprise Cloud (UEC), von Canonical vorinstalliert. Die Server sind für Unternehmen konzipiert, die Anwendungen für die Amazon Web Services (AWS) entwickeln und diese im Vorfeld testen möchten.

    Amazon Web Services unterstützen Datenbank Oracle 11g

    Amazon Web ServicesBei den Amazon Web Services geht es Schlag auf Schlag: Nach der Einführung wesentlicher neuer Plattformdienste im Dezember, der Ankündigung von Beanstalk und des Simple Email Service im Januar folgt nun die Unterstützung für die Oracle-Datenbank

    MAP 5.5: Migrationsprüfung für Azure, Datenbanken, Hyper-V

    Microsoft Assessment and Planning Tool 5.5Die Version 5.5 des Microsoft Assessment and Planning Tool Kit (MAP) hat Microsoft freigegeben. Sie steht auf dieser Web-Seite des Herstellers kostenlos zum Download zur Verfügung. Mithilfe von MAP 5.5 können IT-Fachleute prüfen, ob die Migration von Windows-Clients und -Servern auf neue Versionen wie Windows 7, Windows Server 2008 R2. Zudem prüft MAP 5.5, ob sich Server für Virtualisierung eignen.

    Seiten