News

    Evalaze: Applikationsvirtualisierung aus Deutschland

    Die in Halle/Saale ansässige Dögel IT Management brachte die Version 1.0 von Evalaze auf den Markt. Es handelt sich dabei um eine Software zur Virtualisierung von Anwendungen, am ehesten vergleichbar mit Tools wie VMware ThinApp oder Spoon.

    Amazon Web Services bieten nun Windows Server 2008 R2

    Amazon bietet für EC2 bereits seit Oktober 2008 Instanzen mit Windows Server an, allerdings waren sie bisher auf die Versionen 2003 und 2008 beschränkt. Nun bringt der Cloud-Provider die Unterstützung für Microsoft auf den neuesten Stand. Mit Windows Server 2008 R2 führt Amazon auch den Support für SQL Server 2008 R2 ein.

    Schneller Speicher mit NVMeOF: StarWind Virtual SAN als Target konfigurieren

    StarWind VSAN als NVMeOF-TargetStarWind Virtual SAN kann NVMe-Speicher mit gerin­gen Laten­zen über das Netz­werk bereit­stellen. Zu diesem Zweck konfi­guriert der Admin NVMeOF-Targets (NVMe over Fabrics) in der VSAN-Konsole, und Clients sprechen sie dann mittels Initiator an. Das NVMeOF-Proto­koll be­nötigt dabei die RDMA-Technologie.*

    UniBrows: IE6 und IE8 parallel unter Windows 7 verwenden

    Als das Startup-Unternehmen Browsium im Herbst ein Tool ankündigte, mit der sich der IE6 und der IE8 parallel unter Windows 7 ausführen lassen, erhielt es viele Vorschusslorbeeren. Im Vergleich zu den von Microsoft favorisierten Lösungen, nämlich den IE6 in einer lokalen XP-VM oder über einen Terminal-Server bereitzustellen, erschien der Ansatz von Browsium relativ einfach.

    Setup-Rekorder: ACMP AutoMate zeichnet Installationsvorgang auf

    Aagon Consulting bringt den Installationsrekorder ACMP AutoMate auf den Markt. Mithilfe der Software können Systemverwalter Installationsroutinen für Programme erstellen, die über das lokale Netzwerk ober über Weitverkehrsverbindungen auf Clients im Unternehmensnetz verteilt werden sollen. Eines der Haupteinsatzgebiete des Tools sind Migrationsprojekte auf Windows 7.

    MDOP 2011 kommt mit App-V 4.6 SP1 und Med-V 2.0

    MDOPMicrosoft hat das Desktop Optimization Pack (MDOP) 2011 freigegeben. Es handelt sich dabei um eine Sammlung von Tools für das Desktop-Management, die Kunden mit einer Software Assurance für den Client vorbehalten bleibt. Die neue Version enthält Updates der zwei integrierten Virtualisierungsprodukte. Während App-V nur einige kleinere Verbesserungen vorweisen kann, handelt es sich bei Med-V um ein größeres Update.

    Veeam Business View 2.0: VMs und Hosts logisch gruppieren

    Veeam bietet mit Business View ein kostenloses Add-on für mehrere seiner Produkte, das in der Lage ist, Ressourcen von virtualisierten Systemen nach verschiedenen geschäftlichen Kriterien zu kategorisieren und zu gruppieren. Es ergänzt damit VMware vCenter, das nur eine technisch-administrative Sicht auf die vorhandenen Systeme zulässt.

    Virtual PC für Windows 7 mit Service Pack 1

    Microsoft bietet einen aktualisierten Download für den Windows Virtual PC an, der auf Windows 7 mit installiertem SP1 abgestimmt ist. Es wird benötigt, wenn der Virtual PC nachträglich auf Windows 7 PS1 eingerichtet wird. Ist er bereits vor dem Einspielen des Service Pack 1 vorhanden, wird er durch die Installation des SP1 aktualisiert.

    Browser: Internet Explorer stoppt Abwärtstrend - vorläufig

    Fast schon euphorisch gibt sich Microsoft angesichts der Download-Rate des Release Candidate von Internet Explorer 9. Zwischen dem Veröffentlichungsdatum (10. Februar) und dem 28. Februar sei IE 9 RC mehr als 11 Millionen Mal heruntergeladen worden, Roger Capriotti, Produktmarketing-Direktor Internet Explorer in einem Blog-Beitrag. Damit hatte der IE9 nach Angaben der Internet-Analysefirma Net Applications einen weltweiten Marktanteil von immerhin 0,59 Prozent.

    Windows Intune: PC-Management aus der Cloud geht online

    Nach einem Jahr im Betatest geht Windows Intune offiziell am 23. März an den Start. Der Service bietet eine Reihe von Funktionen für das Client-Management und räumt Abonnenten zudem das Recht ein, Windows 7 Enterprise zu nutzen. Optional können sie darüber hinaus das Microsoft Desktop Optimization Pack einsetzen.

    ManageEngine automatisiert die VM-Bereitstellung

    Der ManageEngine Applications Manager 9.5 bringt eine Funktion zur auto­ma­ti­schen Provisionierung von virtuellen Servern. Die neuen Erweiterungen des Monitoring-Tools erlauben dem Administrator, Grenzwerte zu definieren, bei deren Überschreitung zusätzliche virtuelle Maschinen für eine Anwendung gestartet werden. Die Schwellwerte können beispielsweise eine bestimmte Anzahl von User-Sessions sein.

    Seiten