News

    Geschäftszahlen Citrix versus VMware: Der Abstand wächst

    Citrix und VMware haben die Geschäftszahlen für das 1. Quartal 2011 veröffentlicht, die beiden Wettbewerber melden gute Ergebnisse. Dabei setzt sich die Entwicklung der letzten Jahre zugunsten von VMware fort. Die EMC-Tochter erzielte einen zirka doppelt so hohen Umsatz und Gewinn wie Citrix, nachdem die beiden Firmen 2007 noch gleichauf waren.

    Novell Identity Manager 4: Analyzer, neues Setup und Reporting

    Novell veröffentlicht die Standard Edition des Identity Manager 4, nachdem es bereits im Herbst die Advanced Edition des Tools freigegeben hat. Die kleinere Variante richtet sich primär an mittelständische Unternehmen und verzichtet vor allem auf Funktionen für das Rollen-Management. Zu den Neuerungen zählen ein erweitertes Berichtssystem, eine integrierte Installation für alle Komponenten sowie ein Analysemodul für Identitätsinformationen.

    Master-Image von Windows 10 auf PCs verteilen mit der baramundi Management Suite

    Windows 10 über OS-Clone verteilen.Microsoft empfiehlt Unter­nehmen das In-Place-Upgrade für die Umstel­lung auf Windows 10. Dieses eig­net sich jedoch nicht für alle Bereit­stel­lungen, so dass die unbe­auf­sichtigte Instal­lation oder das Cloning weiter ihre Berech­tigung haben. baramundi automatisiert das Erstel­len und das Deployment von Clones.*

    Neue Lizenz: Weg frei für Powershell auf Linux und Mac

    Microsoft stellt die PowerShell unter die liberale Lizenz Community Promise, die beispielsweise auch für die Common Language Infrastructure von .NET gilt. Sie erlaubt es nun jedem, PowerShell auf beliebige Betriebssysteme zu portieren, ohne dafür einen Vertrag mit Microsoft abschließen oder patentrechtliche Konsequenzen fürchten zu müssen.

    ProfileUnity: Profile unter Windows 7, XP und Citrix managen

    Liquidware Labs bringt die Version 4.8 von ProfileUnity, einem Tool für die Verwaltung von Benutzerumgebungen. Im Wesentlichen ist es eine intelligente Alternative zu Server-gespeicherten Profilen, kann aber auch individuelle Einstellungen auf Basis verschiedener Kriterien automatisch erzeugen. Die neue Version verringert die Gefahr von Schreibkonflikten, wenn Benutzer an mehreren PCs angemeldet sind, und unterstützt Office 2010.

    Quest nutzt Mokafive für offline-fähige virtuelle Desktops

    Quest Software schloss eine Partnerschaft mit Mokafive, dem Anbieter einer Software für offline-fähige, lokal ausgeführte virtuelle Desktops. Sie ergänzt Quests eigenen, strikt zentralistischen Ansatz mit vWorkspace. Die Kooperation ist ein erster Schritt, um vWorkspace mit Offline-Fähigkeiten auszustatten und mit Citrix und VMware gleichzuziehen. Derzeit reduziert sich die Zusammenarbeit mit Mokafive jedoch noch auf Vertrieb und Support, die Integration der Produkte steht noch aus.

    Software-Lizenzen einsparen mit AppClarity und SCCM

    Die Firma 1E Software, bisher vor allem bekannt für ihre Power-Management-Tools, bringt mit AppClarity ein Programm für das Software Asset Management. Es ist als Add-on für den System Center Configuration Manager ausgelegt und hilft dabei, ungenutzte Software-Lizenzen aufzuspüren und einzusparen.

    opvizor: VMware-Analyse als Online-Service

    Die Schweizer icomasoft startet den Cloud-Service opvizor, der Log-Dateien und Diagnosedaten von VMware-Infrastrukturen über das Internet hochlädt und sie analysiert. Der Service soll Administratoren bei der Fehlersuche sowie der Problembehebung helfen und sie bei der korrekten Konfiguration der Systeme unterstützen.

    Kaviza VDI-in-a-Box 4.1: Profile Management, Remote Acccess

    Kaviza veröffentlicht VDI-in-a-Box 4.1, eine Lösung zur Desktop-Virtualisierung, die sich besonders an mittelständische Unternehmen richtet. Dieses Update ist besonders durch den Beitrag des neuen Anteilseigners Citrix geprägt, der sich vor einem Jahr in das Startup eingekauft hat. Zum Lieferumfang der neuen Version gehört neben der neuesten HDX-Technik auch das Citrix User Profile Management.

    IE10 Platform Preview: HTML5, CSS3, ES5 Strict Mode

    Microsoft drückt aufs Gas: Nur wenige Wochen nach der Freigabe des Internet Explorer 9 präsentierte die Firma auf der Konferenz Mix 11 die erste Platform Preview des Internet Explorer 10. Die Software hat allerdings laut Dean Hachamovitch, Corporate Vice President, erst 3 Wochen Entwicklungszeit hinter sich. Entsprechend ist ihre Freigabe vor allem ein Signal dafür, dass Microsoft dem Entwicklungsmodell von Google nacheifern will, das sich durch rasche und häufige Updates auszeichnet.

    VPN-Client für Apple Mac OS X von NCP

    NCPs VPN-Client für MacOS XDie Nürnberger IT-Security-Firma NCP hat eine VPN-Client-Suite für Apple-Macintosh-Rechner unter MacOS X entwickelt. Unterstützt werden die Betriebssystemversionen Leopard 10.5 und Snow Leopard 10.6. Bei Leopard funktioniert die Software allerdings nur auf Macs mit Intel-Prozessor.

    Seiten