News

    Microsoft erlaubt Mitnahme von Server-Lizenzen in die Cloud

    Microsoft kündigte zum 1. Juli Änderungen für die so genannte License Mobility an. Sie eröffnet zukünftig die Möglichkeit, herkömmliche On-Premise-Lizenzen für Server-Software wie Exchange, Sharepoint oder Lync zu einem Hoster oder Cloud-Provider mitzunehmen. Voraussetzung dafür sind Volumenlizenzen inklusive gültiger Software Assurance. Nicht betroffen von den neuen Mobilitätsrechten ist Windows, und zwar weder der Client noch der Server.

    VMware Workstation und Player für Windows 7 SP1

    VMware bringt mit der Workstation 7.1.4 und dem Player 3.1.4 zwei Maintenance Releases für seine Desktop-Virtualisierer. Zu den wichtigsten Änderungen zählen die Unterstützung für Windows 7 mit Service Pack 1 (SP1) sowie für Ubuntu 10.10 als Gastsysteme.

    Technisches Webinar: PCs im Home-Office remote verwalten und absichern

    Patch-Management mit Desktop Central von ManageEngineDie gesteigerte Nach­frage nach Heim-Arbeits­plätzen beschert Admins zusätz­lichen Aufwand. Sie müssen dafür nicht nur die Netzwerk­infrastruktur bereit­stellen, sondern die Rechner auch remote ver­walten. Dazu gehören etwa das Ver­teilen von Patches, das Über­wachen kritischer Ein­stellungen oder Remote-Support.

    System Center Orchestrator: Powershell, Web-Konsole, OData-API

    System Center Orchestrator, der neue Namen für OpalisMicrosoft gab auf der MMS 2011 einen Ausblick auf den Fahrplan von Opalis, einer Software zur Automatisierung von IT-Prozessen, die es Ende 2009 durch Übernahme des gleichnamigen kanadischen Herstellers erworben hatte. Das Produkt heißt zukünftig System Center Orchestrator und wird Ende des Jahres in einer neuen Version erscheinen. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören eine erweiterte Powershell- und Reporting-Unterstützung sowie eine Silverlight-basierte Konsole.

    Core CAL Suite: Endpoint Protection und Lync kommen hinzu

    Für Zugriffe auf Server-Produkte von Microsoft benötigen Clients in der Regel eigene Lizenzen, so genannte Client Access Licenses (CALs). Als Alternative zum Erwerb von CALs für einzelne Produkte bietet Microsoft die Lizenzen auch in Paketen an, den CAL Suites. Ab 1. August kommen die CALs für Forefront Endpoint Protection und für Lync Server Standard in das kleinste Paket, die so genannte Core CAL Suite.

    Virtual Machine Manager (VMM) 2012 als Beta verfügbar

    Microsoft gab anlässlich des MMS 2011 die Betaversion des des SCVMM 2012 frei. Die Software entwickelt sich im Vergleich zu den bisherigen Möglichkeiten nun zu einem ernsthaften Rivalen für VMware vCenter. Die meisten neuen Features wurden schon auf der europäischen TechEd im November 2010 bekannt.

    App Controller: Microsoft zeigt Portal für Cloud-Anwendungen

    Vice-President Brad Anderson präsentierte in seiner Keynote auf der MMS 2011 das unter dem Codenamen Concero angekündigte Self-Service-Portal für Cloud-Anwendungen. Das Tool namens App Controller soll in der Lage sein, Anwendungen und Services in hybriden Umgebungen zu verwalten, also sowohl intern betriebene als auch aus der öffentlichen Cloud bezogene Dienste.

    RES Workspace Manager 2011: dynamische Privilegien, Whitelisting

    RES Software veröffentlichte die Version 2011 von Workspace Manager. Die Software fällt in eine Kategorie, die von Herstellern und Analysten mit Begriffen wie "Persona Management" oder "User Virtualization" beschrieben wird. Der Zweck solcher Produkte ist, auch wenn sie verschiedene Ansätze verfolgen, die Benutzerumgebung von der Desktop-Installation abzulösen. Der Workspace Manager 2011 bringt neue Funktionen vor allem beim Management von Applikationen und von Benutzerprivilegien.

    Evalaze: Applikationsvirtualisierung aus Deutschland

    Die in Halle/Saale ansässige Dögel IT Management brachte die Version 1.0 von Evalaze auf den Markt. Es handelt sich dabei um eine Software zur Virtualisierung von Anwendungen, am ehesten vergleichbar mit Tools wie VMware ThinApp oder Spoon.

    Amazon Web Services bieten nun Windows Server 2008 R2

    Amazon bietet für EC2 bereits seit Oktober 2008 Instanzen mit Windows Server an, allerdings waren sie bisher auf die Versionen 2003 und 2008 beschränkt. Nun bringt der Cloud-Provider die Unterstützung für Microsoft auf den neuesten Stand. Mit Windows Server 2008 R2 führt Amazon auch den Support für SQL Server 2008 R2 ein.

    UniBrows: IE6 und IE8 parallel unter Windows 7 verwenden

    Als das Startup-Unternehmen Browsium im Herbst ein Tool ankündigte, mit der sich der IE6 und der IE8 parallel unter Windows 7 ausführen lassen, erhielt es viele Vorschusslorbeeren. Im Vergleich zu den von Microsoft favorisierten Lösungen, nämlich den IE6 in einer lokalen XP-VM oder über einen Terminal-Server bereitzustellen, erschien der Ansatz von Browsium relativ einfach.

    Seiten