News

    FreeNAS 8.0: ZFS, Anmeldung über Active Directory, iSCSI Boot

    Das FreeNAS-Projekt gab die Fertigstellung seiner Open-Source-Software in der Version 8.0 bekannt. Sie dient der Einrichtung von Network Attached Storage (NAS) und beruht auf FreeBSD. FreeNAS ist nach Angaben der Entwickler eine weitgehende Neuentwicklung, die sich auf den Enterprise-Einsatz ausrichtet und bisher vorhandene Consumer-Funktionen wie die Unterstützung für iTunes oder Bit Torrent weglässt.

    Technisches Webinar: Netzwerkanomalien sowie Ransomware schnell und verlässlich erkennen

    Kemp FlowmonTrotz Nutzung von diversen Security-Tools nimmt die Zahl der er­folg­­reichen Angriffe auf Unter­­nehmen zu, unter anderem mit Ransom­ware. Auch die Sen­sibi­lisierung der User für Sicher­heits­­themen hat nur be­ding­ten Er­folg. Die Ana­lyse von Anomalien im Netz­werk erlaubt dagegen eine schnelle Reaktion auf Cyber-Attacken.

    Novell Identity Manager 4: Analyzer, neues Setup und Reporting

    Novell veröffentlicht die Standard Edition des Identity Manager 4, nachdem es bereits im Herbst die Advanced Edition des Tools freigegeben hat. Die kleinere Variante richtet sich primär an mittelständische Unternehmen und verzichtet vor allem auf Funktionen für das Rollen-Management. Zu den Neuerungen zählen ein erweitertes Berichtssystem, eine integrierte Installation für alle Komponenten sowie ein Analysemodul für Identitätsinformationen.

    ProfileUnity: Profile unter Windows 7, XP und Citrix managen

    Liquidware Labs bringt die Version 4.8 von ProfileUnity, einem Tool für die Verwaltung von Benutzerumgebungen. Im Wesentlichen ist es eine intelligente Alternative zu Server-gespeicherten Profilen, kann aber auch individuelle Einstellungen auf Basis verschiedener Kriterien automatisch erzeugen. Die neue Version verringert die Gefahr von Schreibkonflikten, wenn Benutzer an mehreren PCs angemeldet sind, und unterstützt Office 2010.

    Quest nutzt Mokafive für offline-fähige virtuelle Desktops

    Quest Software schloss eine Partnerschaft mit Mokafive, dem Anbieter einer Software für offline-fähige, lokal ausgeführte virtuelle Desktops. Sie ergänzt Quests eigenen, strikt zentralistischen Ansatz mit vWorkspace. Die Kooperation ist ein erster Schritt, um vWorkspace mit Offline-Fähigkeiten auszustatten und mit Citrix und VMware gleichzuziehen. Derzeit reduziert sich die Zusammenarbeit mit Mokafive jedoch noch auf Vertrieb und Support, die Integration der Produkte steht noch aus.

    Kaviza VDI-in-a-Box 4.1: Profile Management, Remote Acccess

    Kaviza veröffentlicht VDI-in-a-Box 4.1, eine Lösung zur Desktop-Virtualisierung, die sich besonders an mittelständische Unternehmen richtet. Dieses Update ist besonders durch den Beitrag des neuen Anteilseigners Citrix geprägt, der sich vor einem Jahr in das Startup eingekauft hat. Zum Lieferumfang der neuen Version gehört neben der neuesten HDX-Technik auch das Citrix User Profile Management.