News

    Windows Server 1903: Kubernetes-Support, mehr GUI-Tools unter Server Core

    Docker Container für WindowsMicrosoft kün­digte das nächste Release von Windows Server im Semi-annual Channel (SAC) an. Die Version 1903 bringt mehrere Neuer­ungen für Windows-Container, darunter die Unter­stützung für Kuber­netes. Core App Compa­tibilty erlaubt nun auch die Aus­führung von Hyper-V Manager und der Auf­gaben­planung.

    Neue GPO-Einstellungen in Windows 10 1903: Updates erzwingen, Speicheroptimierung, Logon

    Teaser-Bild für GPOMicrosoft er­weitert die Gruppen­richt­linien auch in Windows 10 1903 um neue Ein­stellungen für. Sie dienen dieses Mal nicht der Konfi­guration neuer, sondern schon vor­handener Features. So lässt sich mit einer Richt­linie das Ein­spielen von Updates er­zwingen, außer­dem kann man die Speicher­optimierung erstmals zen­tral ver­walten.

    Windows 10 automatisiert installieren mit der baramundi Management Suite

    baramundi OS InstallDie unbe­auf­sichtigte In­stal­lation mit Ant­wort­da­teien, ein seit XP gän­giges Ver­fahren für das OS-Deploy­ment, eig­net sich auch für die Migra­tion auf Win­dows 10. Wenn ein In-Place-Upgrade nicht in Frage kommt, dann las­sen sich bei hetero­gener Hard­ware damit die besten Ergeb­nisse erzielen.*

    StarWind bringt kostenlosen iSCSI Accelerator

    Mehrere Hosts an einem iSCSI-TargetStarWind Software veröffent­lichte mit dem iSCSI Accelerator ein weiteres kosten­loses Tool. Es soll den Daten­transfer von iSCSI-Storage beschleu­nigen, indem es die Arbeits­last für die Speicher­zugriffe über alle CPU-Kerne eines Servers verteilt. Laut Hersteller profi­tieren davon besonders virtuelle Maschinen unter Hyper-V.

    Windows Admin Center in Version 3.0 (1904) verfügbar

    Windows Admin Center LogoRund ein halbes Jahr nach dem zweiten Release und meh­reren Previews ver­öffent­lichte Micro­soft die näch­ste offi­zielle Version der Web-basierten Manage­ment-Tools. Windows Admin Center (WAC) 1904 unter­stützt unter anderem die Extensions für AD und DNS. Ein Update ist innerhalb von 30 Tagen erfor­derlich.

    Nakivo Backup & Replication 8.5: Support für Nutanix und Server 2019, Appliance mit FreeNAS oder Raspberry

    Nakivo Backup & ReplicationNakivo, Hersteller von Backup-Software für virtu­alisierte Umge­bungen und die Cloud, kün­digte die Version 8.5 seiner Lösung an. Zu den Neuer­ungen zählen die Unter­stützung für Nutanix AHV und Windows Server 2019. Neu sind zu­dem Appliances auf Basis der Open-Source-Software FreeNAS oder des Raspberry Pi.

    Microsoft Edge Chromium in Public Preview: Erweiterungen aus Chrome Web Store, noch kein GPO-Support

    Microsoft Edge auf Basis von ChromiumMicrosoft kün­digte Ende letzten Jahres an, seine Browser-Engine EdgeHTML ein­zu­stampfen und statt­dessen Googles Chromium zu nutzen. Nun erschien eine erste öffent­liche Preview des neuen Edge. Im Vorder­grund steht die Inte­gration mit Windows und Microsofts Cloud-Diensten. Manage­ment-Funk­tionen fehlen aber noch.

    Windows 10 1903: Neuer Update-Prozess, längere Preview, Freigabe Ende Mai

    Update und Sicherheit in der App EinstellungenMit der näch­sten Version von Windows 10 sollen Benutzer mehr Kon­trolle über den Update-Prozess erhalten. Von den ange­kündigten Änderungen profi­tieren vor allem private An­wender und kleine Firmen. Allerdings stellt Micro­soft auch Windows Update for Business um, so dass Support-Fallen ver­hindert werden.

    VMware kündigt vSphere 6.7 U2 an: Converge Tool UI, größere VMs, neue ROBO-Edition

    VMware vSphere 6.7 Update 2Rund ein halbes Jahr nach dem ersten Update für vSphere 6.7 legt VMware das zweite nach. Neben Bugfixes bringt es einige Neuerungen. Dazu zählen ein erwei­tertes Tool für die Mig­ration von PSCs zum Embedded Linked Mode und ein höheres Configuration Maxi­mum für VMs. Hinzu kommt eine neue ROBO-Edition.

    Windows Admin Center 1903 erhält Tools für Active Directory, DNS und DHCP

    Neue Benutzer und Gruppen im AD anlegen mit dem Admin CenterZu den größten Ein­schrän­kungen der Web-basierten Manage­ment-Tools gehörte bisher, dass sie keine Funk­tionen für Active Directory, DNS- und DHCP-Server boten. In der Preview 1903 beginnt Micro­soft diese Lücke zu schließen. Die dafür vorge­sehenen Module be­herrschen vor­erst aber nur Basis­funktionen.

    Microsoft gibt Windows Virtual Desktop als Public Preview frei

    RD Modern InfrastructureAuf der Ignite 2018 kün­digte Micro­soft einen neuen Azure-basierten Service für virtu­elle Desk­tops an. Er stellt die Infra­struktur als PaaS bereit und enthält eine Multiuser-fähige Edition von Windows 10. Der Dienst unter­stützt zudem Windows 7 bis 2023. Windows Virtual Desktop ist nun als Preview öffent­lich zu­gänglich.

    Seiten