News

    Microsoft deaktiviert RemoteFX vGPU und entfernt sie im Februar 2021

    Remote FX 3D Video Adapter im Hyper-V ManagerRemoteFX umfasste für virtuelle Desktops von Anfang an eine interes­sante Grafik­option, bei der Hyper-V eine GPU virtuali­sieren und in den VMs als vGPU bereitstellen kann. Microsoft mustert dieses Feature aber aus Sicherheits­gründen aus, erst durch Deaktivieren und dann durch Entfernen aus dem System.

    Microsoft schafft eigenständige Servicing Stack Updates ab

    Windows Update availableDie Installation von kumulativen Updates erfordert häufig, dass vorher eine aktuelle Version des Update-Clients ein­gespielt wird. Eine solche erschien bisher als separates Servicing Stack Update und musste vor dem eigent­lichen Update installiert werden. Microsoft packt es künftig in die kumu­lativen Updates.

    Technisches Webinar: Active Directory bereinigen und pflegen

    Active Directory AuditingDas Active Directory ist in den meisten Unter­nehmen der Dreh- und Angelpunkt für die Verwaltung von Iden­titäten, IT-Ressourcen und Berech­tigungen. Es liegt auf der Hand, dass ein schlecht gepfleg­tes Ver­zeichnis nicht nur zu Lasten der Sicher­heit geht, sondern auch dessen Performance und Nutzen beein­trächtigt.

    Clients hinter Proxy erfordern HTTPS-Verbindung zu WSUS

    WSUS für SSL konfigurierenMit dem kumulativen Update für September ändern Rechner unter Windows 10 ihr Verhalten gegen­über den Windows Server Update Services (WSUS). Wenn Letztere nicht für die Kommu­nikation über HTTPS konfi­guriert wurden, dann können die Clients unter bestimmten Bedingungen keine Updates mehr abrufen.

    Microsoft bringt das Windows Subsystem for Linux 2 (WSL 2) für Windows 10 1903 und 1909

    Distributionen für Windows Subsystem for LinuxMit dem WSL 2 macht Microsoft eine der wesent­lichen Neuerungen von Windows 10 2004 nun auch für die Vorgänger­versionen 1903 und 1909 verfügbar. Dieses auf Virtualisierungs­technik beruhende Feature soll über Windows Update ausgeliefert werden. Dabei ändert es die Minor Build Number des Betriebs­systems.

    Aus für IE11 durch die Hintertür: Kein Support mehr in Microsoft 365

    Internet Explorer 11 InfoMicrosofts Browser-Veteran genießt zwar noch auf Jahre hinaus Support, und zwar ab­hängig vom darunter­liegenden Betriebs­system. Der Her­steller möchte aber nun den Um­stieg auf den Chromium-basierten Edge forcieren. Als Druck­mittel nutzt Micro­soft seine-Cloud-Anwendungen, die bald nicht mehr im IE11 laufen.

    Exchange 2016: Letztes CU (19) im Dezember, Ablösung für Hybrid-Management-Server

    Logo für ExchangeFür Exchange 2016 endet am 13. Oktober der Mainstream-Support. Während der er­weiterten Unter­stützung bis 2025 erhält es nur mehr Security-Patches. Das letzte kumu­lative Update (CU19) steht somit für das vierte Quartal an. Zudem kün­digte Micro­soft eine Ab­lösung der Server an, die mit einem Hybrid Key lizen­ziert wurden.

    Security Baseline für Windows 10 2004: Zwei neue Einstellungen empfohlen, eine entfernt

    Privileged Administrative WorkstationDrei Monate nach der Freigabe des jüngsten Releases von Windows 10 veröffent­lichte Microsoft nun die end­gültige Version der Securiy Baseline. Von den neuen GPO-Einstel­lungen für die Version 2004 sollten zwei in Betracht gezogen werden, keine kommt aber in die Base­line und eine wird daraus entfernt.

    Nakivo B&R v10: Support für vSphere 7, Backup von Linux-Workstations

    Nakivo B&R v10Nach mehreren 9.x-Releases gab Nakivo nun die Fertig­stellung von Version 10 seiner Backup-Software bekannt. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören die Unter­stützung von VMware vSphere 7 und Wasabi Hot Cloud Storage, die Sicherung von Ubuntu-Work­stations und eine voll­ständige P2V-Wieder­herstellung.

    Windows Admin Center 2007: GUI-Workflow für Cluster-Erstellung, Klonen von VMs

    Windows Admin Center LogoNach mehr als einem halben Jahr veröffent­lichte Microsoft wieder ein offizielles Release von Windows Admin Center. Zu den wich­tigsten Neuerungen gehören ein Upgrade des Cluster Creation Tool, das auch Azure Stack HCI unter­stützt, der AD-Extension und eine Klon-Funktion für virtuelle Maschinen.

    Thomas-Krenn bringt Server mit Flüssigkühlung

    Thomas-Krenn RI2208-LCS RückseiteThomas-Krenn bietet unter der Bezeichnung RI2208-LCS Server mit Heißwasser-Direkt­kühlung an. Entwickelt wurden diese zusam­men mit dem Dresdner Unter­nehmen Cloud&Heat Techno­logies. Die Her­steller ver­sprechen einen redu­zierten Auf­wand für externe Kühlung und somit weniger Energie­verbrauch.

    Seiten