News

    Microsoft veröffentlicht Preview 1803 für RSAT und Project Honolulu

    Projekt HonoluluEinen Monat vor den erwar­teten Updates für Windows 10 und Server 1803 bringt Micro­soft aktu­elle Previews der dazu passen­den Management-Tools. Die RSAT beschrän­ken sich im Ver­gleich zum letzten offi­ziellen Release 1709 auf Bugfixes, während Project Hono­lulu unter anderem neue Funk­tionen für Storage Spaces Direct bringt.

    VMware PowerCLI 10.0 für Windows, macOS und Linux: Installation, Anmeldung an vSphere, Upgrade

    VMware PowerCLIKurz nach der Freigabe von PowerShell Core 6 veröffent­lichte VMware nun seine darauf auf­setzenden Module für vSphere und vSAN. Damit können Admins nun Hosts und VMs mit PowerCLI von ver­schiedenen Clients aus zu verwalten. Derzeit liegen aber noch nicht alle Module in der Version 10.0 vor.

    Individuelle Dashboards in ACMP 5.4: Visualisierung von Compliance, Jobs und Assets

    Dynamische Dashboard in ACMPModerne Sys­teme für das Client-Management sind nicht nur Werk­zeuge für admi­ni­strative Auf­gaben, sondern bün­deln viele wichtige Infor­ma­tionen zur Unter­nehmens-IT. Neben Reports er­lauben vor allem Dia­gramme den schnellen Zu­gang zu diesen Daten. Mit anpass­baren Dash­boards bietet ACMP 5.4 dabei mehr Flexi­bilität.

    Project Honolulu 1802: Hochverfügbare Installation, Konfiguration von Hyper-V-Hosts, dynamische Menüs

    Projekt Honolulu 1802Micro­soft gab mit der Version 1802 eine weitere Preview seiner Web-basierten Management-Tools für Windows Server und Work­stations frei. Zu den Neuer­ungen zählen die Instal­lation auf einem Failover-Cluster, die Konfi­guration von Hyper-V-Hosts und deutsche Menüs, die sich an die verfüg­baren Features an­passen.

    ezeep Dash: ThinPrint mit Drucker-Management aus der Cloud

    ezeep Dash Self-Service-PortalDie Berliner ThinPrint GmbH bzw. deren Tochter ThinPrint Cloud Services stellte mit ezeep Dash einen Dienst vor, über den sich Drucker­treiber zentral instal­lieren sowie Rechner zu Druckern zuordnen lassen. Das Manage­ment der Netz­werk­drucker findet somit in der Cloud statt, das Drucken erfolgt dann lokal ohne Print-Server.

    Veeam PN: Kostenloses VPN-Gateway zu Microsoft Azure

    VPN in die CloudVeeam gab die Verfüg­barkeit von Powered Network (PN) bekannt. Es handelt sich dabei um eine Kombi­nation aus einem lokalem VPN-Gateway und einer Appliance aus dem Azure Market­place. Sie soll im Katastrophen­fall ein Failover auf ein Cloud-Backup verein­fachen, lässt sich aber auch unab­hängig davon ein­setzen.

    In-Place-Upgrade für Windows Server im Semi-annual Channel

    Windows Server Insider PreviewZu den neuen Features der Preview 17079 gehört die Möglich­keit, neue Releases direkt auf vor­herige Ver­sionen aufzu­spielen. Auf diese Weise lässt sich Windows Server ab 1709 aktuali­sieren. Das Upgrade er­folgt durch die Aus­führung von setup.exe, einen Mecha­nismus via Windows Update oder WSUS gibt es nicht.

    Windows 10 1803 kommt mit cURL und tar

    cURL LogoMicrosoft bringt mit cURL und tar zwei Tools aus dem *nix-Werkzeugkasten auf Windows. Bei cURL handelt es sich um ein mächtiges Tool für den automatisierten Transfer von Daten über verschiedene Protokolle, darunter HTTP, FTP oder Telnet. Tar ist der Standard für das Archivieren von Daten unter Unix/Linux.

    Meltdown, Spectre: Microsoft gibt Empfehlungen für Exchange

    Meltdown und Spectre (CVE-2017-5753, CVE-2017-5715, CVE-2017-5754)Die kürzlich aufgedeckten Schwach­stellen in Intel-CPUs erlauben Angriffe vom Typ Spectre (CVE-2017-5753, CVE-2017-5715) und Melt­down (CVE-2017-5754). Die Gegen­maß­nahmen führen zu Performance-Verlusten, beson­ders bei Exchange. Microsoft gibt nun in einem Support-Dokument Tipps für ein mögliches Vorgehen.

    Insider Preview 17074 für Windows Server 1803: Neuerungen bei S2D und ReFS

    Windows Server Insider PreviewIm Semi-Annual Channel (SAC) steht Windows Server 1803 an. Micro­soft gab dafür mit der 17074 eine weitere Preview frei. Die Neuerungen sind über­schaubar, sie be­treffen vor allem die Storage Spaces Direct (S2D). Hinzu kommen ein erwei­terter Cluster-Support in Azure-VMs und zusätz­liche Optionen für ReFS.

    PowerShell Core 6.0 für Windows, Mac und Linux offiziell verfügbar

    PowerShell Core SetupMicrosoft gab den plattform­über­greifenden Nach­folger von Windows Power­Shell nun offi­ziell frei. PowerShell Core 6.0 wird somit vom Her­steller unter­stützt, und zwar nicht nur unter Windows, sondern auch auf macOS und Linux. Für reine Windows-Umgebungen besteht aktuell jedoch wenig Grund zum Umstieg.

    Seiten