News

    Microsoft bringt neuen Android-Client für Arbeitsordner

    Dateien synchronisieren über ArbeitsordnerWork Folders (Arbeitsordner) wurden mit Windows Server 2012 R2 eingeführt und bieten eine Alternative zu File Shares und Ordner­umleitung. Eigene Clients machen dieses Feature auch für andere Systeme zugänglich. Jener für Android erhielt nun wichtige neue Funktionen.

    Windows 10 erhält künftig differenzielle Feature-Upgrades

    Windows 10 UpdateMit Windows as a Service spielt Microsoft 2 bis 3 Mal pro Jahr eine neue OS-Version auf PCs und Smart­phones auf. Bisher laden Anwender dafür die kom­pletten Instal­la­tions­medien herunter. Ab dem Creators Update beschränkt sich der Down­load auf die Änderungen.

    Technisches Webinar: Privilegierte Konten wirkungsvoll absichern

    Sicherer Speicher für PasswörterBenutzer­konten mit erhöh­ten Rech­ten sind ein bevor­zugtes Ziel für Angreifer. Die meisten Unter­nehmen nutzen solche Accounts nicht nur für das Active Directory, sondern auch für Linux, vSphere oder Anwendungen. Tools für das automa­tisierte Manage­ment von privi­legierten Kon­ten helfen, die Kont­rolle über deren Zugangs­daten zu behalten.

    Fujitsu mit Hochsicherheits-Rack fürs Rechenzentrum

    Fujitsus Hochsicherheits-Rack Surient Managed Rack Solution (MRS) schützt IT-Systeme vor dem Zugriff Unbefugter.Unter dem Namen Surient entwickelt Fujitsu eine Reihe von Sicherheits­lösungen für den Einsatz in Rechen­zentren. Die erste davon, die Surient Managed Rack Solution (MRS), ist jetzt ver­fügbar. Ein Einsatz­gebiet des Hoch­sicherheits-Racks sind Server- und Netzwerk­schränke in Rechen­zentren von Unter­nehmen. Aber auch die IT-Aus­rüstung in Data­centern von Service-Providern, die Systeme von Kunden hosten, lässt sich mithilfe von MRS schützen.

    Client-Management ohne VPN mit der baramundi Management Suite

    Die baramundi Management Suite 2016 R2 liefert Detailinformationen zu Branches und dem Release-Stand von Windows-10-Systemen.Mit Release 2 der bara­mundi Manage­ment Suite der baramundi software AG können Admini­stratoren jetzt Windows-Systeme außerhalb des Unter­nehmens­netzwerks ver­walten, ohne dass dazu ein VPN (Virtual Private Network) erforderlich ist.

    Mac-Client für Skype for Business verfügbar

    Für Mac-Rechner mit macOS 10.11 oder höher ist der neue Client für Skype for Business gedacht.Microsoft hat für Skype for Business (SfB) einen neuen Client für Apples Betriebssystem macOS vorgestellt. Die Software ersetzt den bislang verfügbaren Client für Lync. Diese Unified-Communications-Lösung hat Microsoft in Skype for Business integriert.

    Avaya mit Netzwerkmanagement über die Cloud

    Mit der Avaya Cloud Networking Platform lassen sich WLAN-Komponenten und drahtgebundene Netzwerksysteme verwalten.Mittel­ständische und größere Unter­nehmen sind die Ziel­gruppe der Cloud-basierten Netzwerk­management-Lösung von Avaya. Mit der Avaya Cloud Networking Platform können Admini­stra­toren kabel­gestützte lokale Netze und Wireless LANs konfi­gurieren und verwalten. Das erfolgt, wie der Name sagt, über im Rahmen eines Software-as-a-Service-Angebots.

    Buffalo mit Switch und NAS für 10-Gigabit-Ethernet

    Das NAS-System Buffalo TeraStation 5210DN stellt bis zu 16 TByte Speicherplatz bereit.Im November bringt Buffalo Techno­logy die NAS-Systeme der Reihe TeraStation 5010 auf den Markt. Sie haben eine Kapa­zität von 4 bis 32 TB. Wie die neuen Switches der BS-XP-Serie sind sie mit 10-Gbit-Ethernet-Schnitt­stellen aus­ge­rüstet. Die Tera­Station-5010-Familie be­steht aus 3 Mit­gliedern, den Desktop-Model­len 5210DN und 5410DN sowie der Rack-Version 5410RN.

    Thomas-Krenn mit Komplettlösung für Software Defined Storage

    Thomas-Krenn OSS Basic - Die zwei SSDs der Basisausstattung sind von der Rückseite her zugänglich.Unter der Bezeich­nung Open Storage Systems (OSS) bietet Thomas-Krenn drei Hard­ware-Ver­sionen für den Auf­bau eines Software-Defined-Storage (SDS) an. Die Rack-Sys­teme werden auf Wunsch mit der quell­offenen Speicher-Management-Software openATTIC ausge­liefert. Damit will der Server-Spezia­list An­wendern den Ein­stieg in das SDS erleichtern.

    Verhaltensbasierte Sicherheitstechnik identifiziert User

    IBM Trusteer Pinpoint Detect ist eines von mehreren Verfahren, das Online-Zahlungsvorgänge schützt.IBM hat die Sicherheitstechnik Trusteer Pinpoint Detect ange­kündigt. Sie kombi­niert Ma­chine Learning mit biome­trischen Verfahren. Damit sollen sich User zweifels­frei identi­fizieren lassen. Ein erstes Einsatz­gebiet ist der Schutz von Online-Banking-Kunden. Allerdings lässt sich die Technik auch in anderen Bereichen nutzen.

    Netzwerkanalyse: Feinschliff für OptiView XG von Netscout

    Das Netscout OptiView XG ist ein Netzwerkanalyse-System im Tablet-Format.Eine überarbeitete Version des mobilen Netzwerk­analyse-Systems OptiView XG hat Netscout vor­gestellt. Es hat das Format eines Tablets und kann Funk- sowie kabel­gestützte Netz­werke über­prüfen. Neu ist ein Dash­board, das die wichtig­sten "Gesundheits­daten" zeigt. Dazu zählen In­forma­tionen über die Ver­füg­barkeit und Antwort­zeiten von Netzwerk­pfaden und der entsprechenden Netzwerk­systeme.

    Seiten