Microsoft offeriert Beta-Test von Cloud-Backup für Windows Server 2012

    Eine neue Funktion, die Microsoft zusammen mit Windows 8 Server anbieten wird, ist das Sichern von Daten in der Cloud. Genauer gesagt handelt es sich um einen Cloud-Storage-Service Microsofts Azure-Plattform.

    Jetzt können IT-Fachleute die Online-Backup-Version von Windows Server 8 Beta kostenlos testen. Allerdings ist der Speicherplatz auf 10 GByte begrenzt – nicht allzu üppig für einen fundierten Test. Voraussetzung ist, dass der User die Beta-Version von Windows 8 Server im Einsatz hat. Auf dem entsprechenden Test-Server muss er den Microsoft Backup Online Agent installieren. Außerdem verpflichtet er sich dazu, Microsoft ein Feedback über seine Erfahrungen mit dem Datensicherungsdienst zu geben.

    Steuerung auch über Powershell

    In diesem Blog-Beitrag auf Microsoft TechNet sind Details zu dem Service zu finden, inklusive Hinweisen, wie sich der Backup-Dienst installieren und konfigurieren lässt. Um Netzwerkbandbreite zu sparen und den Schutz der Daten sicherzustellen, werden diese vor dem Hochladen komprimiert und verschlüsselt. Der Schlüssel wird nicht online gespeichert, sondern verbleibt beim Anwender.Microsoft Online Backup Service für Windows 8 Server: GUI

    Das Frontend des Services ist verständlicher Weise an das des Windows-Server-Backup-Tools angelehnt. Über das GUI, so zumindest der erste Eindruck, lassen sich auf relativ einfache Weise Dateien und ganze Ordner online sichern und "restoren". Allerdings besteht auch die Option, das Ganze über die Windows Power Shell zu steuern, etwa mithilfe von Scripts.

    Der Backup-Agent erstellt inkrementelle Datensicherungen auf Block-Level- und Datei-Ebene. Auch dies spart Speicherplatz und Bandbreite.

    Kein Ersatz für Windows Server Backup

    Microsoft Online Backup Service für Windows 8 Server: ZurücksichernIn Q&A-Dokumenten, die Microsoft zum Online-Backup-Service veröffentlicht hat, wird festgehalten, dass die Online-Variante kein Ersatz für Windows Server Backup ist. Beide Produkte ergänzen sich nach Angaben des Herstellers vielmehr.

    So ist laut Microsoft beispielsweise ein Bare-Metal-Restore eines Servers nur mithilfe von Windows Server Backup möglich, nicht über den Online-Backup-Dienste. Insofern dürft es tatsächlich in vielen IT-Umgebungen zu einer Koexistenz beider Lösungen kommen. Wohl auch deshalb, weil es immer noch gewisse Vorbehalten gegen das Sichern von Daten in einer Cloud-Umgebung gibt, Stichworte Datenschutz und Datensicherheit.

    Interessenten können sich auf Microsoft Connect für den Beta-Test der Backup-Lösung registrieren. Allerdings ist der Teilnehmerkreis beschränkt. Es kann daher gut sein, dass die Höchstgrenze der Zahl der Beta-Tester bereits erreicht wurde.

    Keine Kommentare