Citrix nimmt Windows Server 2008 R2 für Desktop aus der Cloud

    Citrix stellte auf seiner Hausmesse Synergy die Tech Preview von Server Hosted VDI vor. Es handelt sich dabei um ein Programm zur Bereitstellung von virtuellen Desktops aus der Cloud. Da Microsoft für Windows 7 keine Lizenz für Service Provider (SPLA) anbietet, verwendet Citrix stattdessen Windows Server 2008 R2, das für die Nutzung als Desktop konfiguriert wird.

    Mit der Desktop-Virtualisierung war von Anfang an die Vision verbunden, dass der reine Windows-Client als Service über die Cloud bezogen werden könnte und die Unternehmen darauf ihre eigenen Anwendungen bereitstellen. Das Konzept des Desktop as a Service (DaaS) scheitert bisher aber an den Lizenzbedingungen für Windows. Dies zeigte unlängst wieder der Fall OnLive, so dass alle DaaS-Angebote nur mit Lizenzen zulässig sind, die der Kunde selbst mitbringt.

    Server für Desktop aus der Cloud: legal und teuer

    Citrix geht nun mit Server Hosted VDI einen rechtlich einwandfreien Weg, der jedoch mit höheren Kosten verbunden ist. Der Anbieter verwendet für seine Lösung, die sich an Service Provider richtet, Windows Server 2008 R2 als Client-Betriebssystem. Für Windows Server existiert eine SPLA, die eine Lizenzierung pro CPU oder pro User (SAL) vorsieht und die erlaubt, Windows gegen eine regelmäßige Gebühr als Service bereitzustellen.

    Konfiguration als Desktop

    Um die Benutzer nicht mit dem Desktop des Servers zu konfrontieren, entwickelte Citrix das Service Provider Automation Pack, zu dessen Funktionen auch die Konfiguration von Windows Server als Desktop gehört. Die Software wurde bereits im letzten Jahr vorgestellt und war ursprünglich nur für Terminal-Server bzw. XenApp gedacht. Sie lässt sich aber auch im Rahmen von Server Hosted VDI nutzen.

    Server Hosted VDI nur als Nische

    Aufgrund der zusätzlichen Kosten ist Server Hosted VDI primär dort vorgesehen, wo Anwendungen sich nicht in einer Multiuser-Umgebung ausführen lassen. Eine solche ist in Form von XenApp derzeit die bevorzugte Variante für den Desktop aus der Cloud.

    Keine Kommentare