Cluster-Server: Fujitsu stellt Server für Business Continuity vor

    Für kleine und mittelständische Unternehmen ist Primergy CX420 von Fujitsu ausgelegt. "Eine Server-Lösung? Nun ja", mag nun Mancher denken. Das Besondere am CX420 ist, dass damit auch kleinere Unternehmen eine ausfallsichere IT-Umgebung aufbauen können.

    Die Basis ist eine vereinfachte Cluster-Server-Technik. Den Kern bilden zwei Primergy-CX272-S1-Server, die nebeneinander in einer Server-Unit untergebracht sind. Die Lösung greift auf die Hochverfügbarkeits-Funktionen von Microsoft Windows Server 2012 zurück. Fällt einer der beiden Knoten aus, startet das System automatisch den zweiten. Allerdings muss der Nutzer dabei in Kauf nehmen, dass es einige Minuten dauert, bis der zweite Server hochgefahren ist.

    Basis: Windows Server 2012

    Fujitsu Primergy CX420 S1Mit CX420 will Fujitsu eine Alternative zu komplexen Failover-Technologien bieten, die für kleinere Firmen zu teuer und kompliziert sind. Laut Hersteller lässt sich Primergy CX420 ebenso einfach konfigurieren und verwalten wie ein Standard-Server.

    Im System integriert sind Speicher-Kapazitäten, auf die beide Knoten zugreifen (Shared Storage). Dadurch wird kein zusätzliches externes Storage-System benötigt. Fujitsu hat beim CX420 zudem auf kostspielige und komplexe RAID-Controller verzichtet. Stattdessen kommen Serial-Attached-SCSI-Festplatten (SAS) in Verbindung mit Host-Bus-Adaptern (HBA) zum Einsatz.

    Die Vorteile dieses Ansatzes sind niedrigere Kosten und die einfachere Konfiguration. Ebenfalls günstig auf die Kosten wirkt sich die "Storage Spaces"-Funktion aus, die Microsoft in Windows Server 2012 integriert hat. Bei Storage Spaces handelt es sich um virtuelle Festplatten, die sich über mehrere physische Hard Disks verteilen und flexibel zusammenstellen lassen.

    Weitere technische Details

    Noch ein paar weitere Daten zur Technik des CX420 S1: Der Server-Knoten belegt im Rack zwei Höheneinheiten. Als CPUs kommen Xeon-E5-2600-Prozessoren von Intel zum Zuge.

    Für lokale Festplatten im Format 3,5 Zoll und 2,5 Zoll stehen zwölf Einschübe zur Verfügung. Um die Ausfallsicherheit zu erhöhen, sind zwei "Hot-plug"-fähige Stromversorgungen und vier Lüfter integriert.Die Lüfter sind allerdings nicht für Hot Plug ausgelegt.

    Fujitsu Primergy CX420 S1 und der Primergy CX272 S1 sind seit März 2013 verfügbar. Die Preissspanne beginnt bei 13.000 Euro.

    Keine Kommentare