XenApp-Alternative: 2X bringt Remote Application Server 11.1

    Ein neues Lizenzmodell, ein verbessertes HTML5-Gateway und einen erweiterten Support von Hypervisors sind einige der Neuerungen, die Version 11.1 des ApplicationServer XG von 2X Software mit sich bringt. Mit dem Remote Application Server lassen sich virtualisierte Desktops und einzelne Anwendungen via RDS auf Mobilgeräten und Desktop-Rechnern bereitstellen.

    2cx - ApplicationServer XG 11Zu den für die Nutzer interessantesten Neuerungen zählt ein neues Lizenzmodell. Es basiert auf der Zahl der Nutzer, die gleichzeitig auf die Lösung für die Desktop-Virtualisierung und Anwendungs-Virtualisierung zugreifen ("Concurrent Users"). Zudem stehen ein Jahr lang Upgrades kostenlos zur Verfügung. Außerdem können Nutzer unbegrenzt viele Server einsetzen.

    Ebenfalls auf das Lizenzmanagement bezieht sich eine weitere Neuerung. 2X Software bezeichnet sie als "Gnadenfrist" (Grace Period). Sie betrifft die Zahl der "concurrent" mobilen User. Wird diese überschritten, greift eine Übergangsregelung: Die IT-Abteilung erhält die Möglichkeit, den Lizenzbestand zu überprüfen und gegebenenfalls weitere Lizenzen zu ordern. Die User haben in der Zwischenzeit weiterhin Zugriff auf Anwendungen und Desktops.

    HTML5-Gateway optimiert

    Weitere Verbesserungen in Application Server XG 11.1 betreffen das HTML5-Gateway. Es unterstützt jetzt auch das Umlenken von Sound in Remote-Desktop-Umgebungen, in denen Apples Browser Safari v7 und höher zum Einsatz kommt. Bislang funktionierte das nur bei Google Chrome und Opera – und natürlich beim Internet Explorer und Mozilla Firefox.

    2cx ApplicationServer XG 11 auf ChromebookWeitere Optimierungen betreffen die Umleitung von URLs und E-Mails sowie das Drucken. Wichtiger ist, dass der Application Server XG nun auch Windows Server 2012 R2 Hyper-V und entsprechende Hyper-V-Cluster unterstützt – neben den Hypervisors von VMware und Citrix-Xen sowie Red Hat KVM. Damit deckt Application Server XG alle relevanten Hypervisors ab.

    Was die Virtual Desktops betrifft, umfasst die Liste der unterstützen Lösungen VMware ESXi, VMware Server, Microsoft Hyper-V, Microsoft Virtual Server, Virtual Iron, Oracle VirtualBox, Parallels Virtuozzo Containers und Parallels Server.

    Lebensverlängerung für Windows XP

    Noch ein Hinweis für Nutzer von Windows XP, die nach dem Einstellen des Supports für das Betriebssystem durch Microsoft in der Klemme sitzen: Mit 2X LifeCycle Plus steht eine Lösung bereit, mit der sich XP-Desktops in einer sicheren, virtualisierten Umgebung betreiben lassen. Die Windows Shell wird dabei durch die 2X LifeCycle Plus Shell for Windows ersetzt.

    Diese abgesicherte Windows-XP-Umgebung lässt sich zentral durch Systemverwalter managen, inklusive aller Anwendungen. Zudem können Support-Mitarbeiter über verschlüsselte Verbindungen remote auf den XP-Desktop von Nutzern zugreifen und dort Probleme beheben.

    Für Unternehmen, die bislang auf XP zugeschnittene Spezialanwendungen betrieben haben, ist dies eine Option, die ihnen Zeit für das Umpolen von Alt-Applikationen auf Windows 7 oder 8.x oder für den Test neuer Anwendungen verschafft.

    Keine Kommentare