Disaster Recovery: Teamdrive sichert Daten in der Cloud 

    Teamdrive - die App für iOS auf dem iPadDas Hamburger Software-Hauses TeamDrive Systems stellte die Version 4.5 seiner gleich­namigen Soft­ware vor. Sie synchro­nisiert die Daten von Client-Systemen in die Cloud. Die Funktion Point in Time Recovery (PiTR) erzeugt nun auto­matisch perio­dische Snapshots und bietet so auch einen Schutz gegen Ransomware.

    Neu ist, dass mit PiTR eine komplette Datensicherung erstellt werden kann. Die Version 4.5 der Software von TeamDrive erstellt in der Ausgabe für Privatkunden und Kleinunternehmen automatisch alle vier Stunden ein Snapshot aller Daten der Rechner, die den Service nutzen. Die Professional-Version der Software ermöglicht das im 30-Minuten-Rhythmus.

    Flexible Aufbewahrungsfristen

    Das Sichern der Daten in der Cloud hat den Vorteil, dass die Informations­bestände auch nach massiven Problemen wiederherstellen lassen. Das können Hard- und Software-Fehler sein, etwa der Ausfall von Festplatten. Aber auch Attacken mit Erpressersoftware wie WannaCry laufen dann ins Leere.

    Die Datensicherungen werden bei der Version für private Nutzer nach 30 Tagen gelöscht. Bei der Enterprise-Ausgabe können Administratoren die Auf­bewahrungs­zeiten festlegen. Das Maximum ist ein Zeitraum von zehn Jahren.

    Gängige Betriebssysteme unterstützt

    Für TeamDrive stehen Clients für Windows, macOS, iOS, Android und Linux zur Verfügung. Damit sind die gängigen System­plattformen abgedeckt. Die Daten werden durchgängig (Ende-zu-Ende) mit AES und 256-Bit-Keys verschlüsselt. Das erfolgt bereits vor dem Upload der Daten auf den Rechner.

    Teamdrive 4.x - die Kommentarfunktion beim gemeinsamen Bearbeiten von DateienDie Cloud-Rechenzentren sind in Deutschland beziehungsweise in der EU angesiedelt. Somit werden auch die Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erfüllt. Die Teamdrive Spaces (Datenspeicher) sind mit einem bestimmten Nutzer und dessen System verknüpft. Auch dann, wenn sich ein Dritter Backup-Dateien besorgt, kann er somit nicht auf die Daten zugreifen.

    Preise

    Eine Übersicht über die Preise der diversen Ausgaben von TeamDrive ist auf dieser Seite zu finden. Ein Beispiel: Eine Version für kleine Unternehmen mit 150 Professional-Client-Lizenzen, einer Hosting-Lizenz und einem Modul für Active Directory beziehungswiese LDAP kostet rund 9.000 Euro pro Jahr.

    Eine Starter-Lizenz mit fünf Clients und einem Personal Server schlägt mit rund 300 Euro jährlich zu Buche.

    Keine Kommentare