VXL erweitert Fusion EMM in Richtung Endpoint-Management

    VXL hat die Enterprise-Mobililty-Management-Lösung Fusion EMM im Richtung Endpoint-Management erweitert.VXL Technology, ein Anbieter von Thin Clients und VDI-Lösungen, hat den Funktions­umfang der Manage­ment-Suite Fusion EMM deut­lich erwei­tert. Bislang ließen sich mit der Soft­ware mobile Endgeräte wie Tablet-Rechner und Smartphones verwalten. Jetzt können Admini­stratoren mit Fusion EMM auch Desktop-PCs, Notebooks, Thin Clients und Server managen.

    Damit spricht VXL Unternehmen an, die keine separaten Programme für die Verwaltung mobiler und stationärer Systeme einsetzen wollen, vorzugsweise aus Kostengründen. Angeboten wird die Lösung von VXLs Sparte VXL Software.

    Für Windows, macOS, Linux und mobile Systeme

    Nach Angaben von VXL unterstützt Fusion EMM Windows-Clients mit Windows 7 und Windows 10 Professional. Zudem lassen sich Systeme verwalten, welche die Embedded-Versionen von Windows 7 und 8, Windows POS sowie das neue Windows 10 IoT verwenden. Gleiches gilt für Rechner, die unter VXL Linux laufen und für macOS-Systeme.

    Außerdem lassen sich mit Fusion EMM Android- und iOS-Tablets- und -Smartphones verwalten. Die Software unterstützt die Android-Versionen ab 5.x bis hin zum aktuellen 7.x. Außerdem arbeitet die Software laut VXL Software mit Verzeichnisdiensten wie Microsoft Active Directory, LDAP und Google Directory zusammen, ebenso mit den Management-Lösungen von Apple.

    Anleihen bei Fusion UDM Premium

    Die Komponenten für die Verwaltung von Desktops, Notebooks und Servern bei Fusion EMM hat VXL Softwarevon einem anderen Produkt übernommen: dem Gerätemanager Fusion UDM Premium (Universal Device Manager).

    Mit VXL Fusion EMM lassen sich nach wie vor mobile Endgeräte verwalten - neben Windows-, Linux- und macOS-Systemen.Dieses Programmpaket für das System-Management kommt ohne Agents aus, um Systeme im Netzwerk zu identifizieren, inklusive der Hard- und Software, der Konfigu­rations­ein­stellungen und des Sicherheits­status. Zudem sind Funktionen wie ein Patch-Management vorhanden. 

    MDM-Funktionen

    Die EMM-Funktionen umfassen unter anderem das Bereitstellen und die Verwaltung von Betriebssystemen, Applikationen sowie von Config- und Security-Einstellungen auf Mobilsystemen. Der teureren Platin-Version vorbehalten ist das Management von E-Mails und des Zugriffs auf bestimmte Dokumente. Außerdem lässt sich steuern, welche IT-Fachleute Zugang zu Audit-Trails und Update-Informationen haben.

    VXL Fusion EMM - der Client für AndroidFusion EMM kann auf Servern im eigenen Rechenzentrum installiert werden. Erforderlich sind in diesem Fall Systeme mit Windows Server 2008R2, 2012 oder 2016, außerdem der Internet Information Server (ab 7.x), Windows SQL Server (2008, 2012) und ein FTP-Server.

    Als Alternative steht eine gehostete Version bereit. Sie kann als Service bezogen werden, und zwar über Rechenzentren von VXL. Das hat den Vorteil, dass keine speziellen Server im Unternehmens-Datacenter aufgesetzt werden müssen.

    Preis

    Fusion EMM ist über die Fachhandelspartner von VXL erhältlich. Die Endkunden-Listenpreise liegen je Gerät für die beiden Versionen Gold und Platin bei rund 37 Euro beziehungsweise 49 Euro pro Einzellizenz – jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer.

    Keine Kommentare