Exchange Online: TLS 1.0/1.1 für POP3 und IMAP noch bis April nutzbar


    Tags: , ,

    Exchange LogoBereits vor mehr als zwei Jahren endete die Unterstützung von Exchange Online für TLS 1.0 und 1.1. Diese älteren Versionen des Verschlüsselungs­standards gelten heute als unsicher. Nun will Microsoft diese Versionen auch nicht mehr für POP3- und IMAP4-Clients bereitstellen. Bis April läuft noch eine Übergangsfrist mit einer Opt-in-Lösung.

    Da bei vielen Unternehmen nach wie vor noch POP3- und IMAP-Clients im Einsatz sind, die das neuere, sichere TLS 1.2 nicht unterstützen, hat sich Microsoft eine Übergangslösung ausgedacht.

    Bis Ende April dieses Jahres stellt das Unternehmen für solche Mail-Programme einen Opt-in-Endpoint bereit, während die Mehrheit der Anwender bereits die erhöhte Sicherheit von TLS 1.2 nutzen kann.

    Zwei Konfigurationsänderungen erforderlich

    Um den Endpoint nutzen zu können, müssen Administratoren zwei Einstellungen treffen. Zum einen ist es erforderlich, dass sie in PowerShell mit dem Cmdlet Set-Transport­Config den Parameter Allow­Legacy­TLSClients auf den Wert True setzen:

    Set-TransportConfig -AllowLegacyTLSClients $true

    Um den aktuellen Status abzufragen, verwendet man den Befehl:

    Get-TransportConfig | Format-List AllowLegacyTLSClients

    Zum zweiten müssen sie in den betroffenen, älteren POP3- und IMAP4-Clients für den Posteingangs-Server die Adresse pop-legacy.office365.com bezie­hungs­weise imap-legacy.office365.com angeben.

    Kunden, die auf die Infrastruktur des chinesischen Dienstleisters 21Vianet zugreifen, verwenden hingegen die Adressen pop-legacy.partner.outlook.cn und imap-legacy.partner.outlook.cn.

    Schlussphase beginnt im Februar

    Ab Februar 2023 wird Microsoft nach und nach immer mehr POP3- und IMAP4-Verbindungen mit TLS 1.0 ablehnen. Die Clients starten dann einen neuen Verbindungs­versuch. In den Wochen darauf will der Konzern die Zahl der abgelehnten Verbindungen ständig erhöhen, bis es zu merklichen Verzögerungen kommt.

    Es erscheinen dann Fehlermeldungen wie

    TLS 1.0 and 1.1 are not supported. Please upgrade/update your client to support TLS 1.2. Visit https://aka.ms/popimap_tls

    Ende April werden die beiden veralteten TLS-Versionen dann endgültig deaktiviert. Das Gleiche geschah bereits mit TLS 1.0 und 1.1 für SMTP-Clients. Einen entsprechenden Artikel dazu findet man hier.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Roland Freist

    Roland Freist arbeitete mehrere Jahre als Redakteur bei IT-Fachverlagen. Seit 1999 ist er selbstständig und schreibt Artikel zu Windows, Anwendungen, Netzwerken, Security, Internet, Storage und Cloud.

    // Kontakt: E-Mail, Xing //

    Ähnliche Beiträge

    Weitere Links