Mit G DATA Network Monitoring die IT-Infrastruktur überwachen


    Tags: , , , , , ,

    Dashboard von G DATA Network MonitoringDie Bochumer G DATA ist für seine IT-Sicher­heits­lösungen bekannt. Als Zusatz­modul für die Business-Produktlinien bietet das Unternehmen nun G DATA Network Monitoring zur Überwachung der IT-Infra­struktur an. Die Software kann zusammen mit Antivirus Business und Client Security Business einge­setzt werden.

    Außerdem steht Network Monitoring für die Endpoint-Protection-Lösung des IT-Sicherheits­spezialisten bereit. Eine Übersicht mit den Funktionen dieser drei Produkte ist auf dieser Seite zu finden. Auch Nutzer der Managed-Endpoint-Security-Version, die über Microsofts Cloud-Plattform Azure bereitsteht, können das Monitoring-Modul ordern.

    Service aus der Cloud

    G DATA bietet Network Monitoring als Cloud-Dienst über einen so genannten ActionServer an. Dem entsprechend wird die Software über ein webbasiertes Dashboard gesteuert. Administratoren haben die Wahl zwischen mehreren "Metriken", also Systemen und Komponenten, die sie überwachen möchten. Die Palette reicht von CPUs und Festplatten über Router und Switches bis hin zu diversen Server-Systemen, etwa Mail-, Datenbank- und Web-Servern.

    Bei der Erstkon­figuration legt der Administrator fest, welche Komponenten überwacht werden sollen und auf welche Werte beziehungsweise Prozesse sich das Monitoring bezieht. So kann beispielsweise für Server eine maximale Antwortzeit von 500 ms definiert werden. Wird dieser Wert überschritten, erhält der Systemverwalter eine Warnmeldung.

    Struktur von G DATA Network MonitoringAuf dieselbe Weise lassen Parameter für andere Systeme vorgeben, von der Auslastung von Server-CPUs bis hin zum Papierfüllstand von Netzwerkdruckern. Als Ergänzung ist ein Modul für das zentrale Patch-Management verfügbar. Dies muss der User allerdings separat ordern.

    Alternativen

    Wer nicht zu G DATA Network Monitoring greifen möchte, hat die Wahl zwischen einer großen Palette von Tools anderer Anbieter. Dort finden sich teilweise auch kostenlose Programme, die für kleine IT-Infrastrukturen ausreichen. Zu nennen sind insbesondere PRTG von Paessler, eines der Netzwerk-Monitoring- und Management-Tools von Solarwinds oder das Network Monitoring Tool OpManager von ManageEngine.

    Auch die modulare IT-Management-Suite WhatsUp Gold von Ipswitch stellt ein Monitoring von Windows-Servern und Clients sowie der entsprechenden Applikationen bereit. Zudem sind Funktionen für die Überwachung der physischen Netzwerk-Infrastruktur und von VMware-Hosts und -Guests verfügbar.

    Die genannten Tools bieten teilweise einen größeren Funktionsumfang als G DATA Network Monitoring. Dafür muss der Nutzer in Kauf nehmen, dass er die Lösung nicht wie bei G DATA zusammen mit der IT-Sicherheitssoftware verwalten kann.

    Täglich Know-how für IT-Pros mit unserem Newsletter

    Wir ver­wenden Ihre Mail-Adresse nur für den Ver­sand der News­letter.
    Es erfolgt keine per­sonen­be­zogene Auswertung.

    Bild von Bernd Reder
    Bernd Reder ist seit über 20 Jahren als Journalist zu den Themen IT, Netzwerke und Telekommunika­tion tätig. Zu seinen beruflichen Sta­tionen zählen unter anderem die Fachtitel "Elektronik" und "Gateway".
    Bei der Zeitschrift "Network World" war Reder als stellver­tretender Chefredakteur tätig. Von 2006 bis 2010 baute er die Online-Ausgabe "Network Computing" auf.
    Derzeit ist Bernd Reder als freier Autor für diverse Print- und Online-Medien sowie für Firmen und PR-Agenturen aktiv.
    // Kontakt: E-Mail, XING //

    Ähnliche Beiträge

    Weitere Links