Host Europe mit Mail-Server für kleine Firmen


    Tags: ,

    Der deutsche Service Provider Host Europe hat mit "MailServer" einen gehosteten E-Mail-Server ins Programm aufgenommen, der vor allem kleinere und mittelständische Firmen ansprechen soll. Ein Unterscheidungsmerkmal gegenüber Shared-Hosting-Angeboten ist laut Host Europe, dass jeder MailServer eine eigene IPv4- und IPv6-Adresse erhält.

    Host Europe - Versionen von MailServerDies soll vor davor schützen, dass der Mail-Server versehentlich auf einer Black List eines Anti-Spam-Dienstes landet. Bei Shared-Hosting-Services kann das auch unbescholtenen Nutzern passieren, wenn andere Kunden des Providers über einen gemieteten Server unerwünschte Werbung verschicken.

    Für die Verwaltung von MailServer sind nach Angaben des Anbieters keine tief greifenden IT-Fachkenntnisse vonnöten. Host Europe konfiguriert das Betriebssystem und übernimmt auch die Verwaltung des Servers.

    Weitere technische Daten

    MailServer stellt dem Anwender jeweils eine feste IPv4- und IPv6-Adresse zur Verfügung. Der User kann bis zu 3000 E-Mail-Postfächer und 6000 E-Mail-Adressen einrichten. Als Ergänzung sind Funktionen verfügbar wie der orts- und geräteunabhängige Zugriff auf Kalenderdaten und E-Mails via Web-Browser (bei Web Mailer Pro).

    Auf die Anforderungen von Teams ist dagegen die Premium Mailbox zugeschnitten. Mitglieder von Arbeitsgruppen können gemeinsam auf Mails, Termine, Kontaktdaten und Dateien zugreifen. Zudem lässt sich MailServer um Features wie Blogs, Foren oder ein Content-Management-System erweitern.

    Als Server stellt Host Europe den Nutzern von MailServer einen Dell Poweredge oder HP Proviant zur Verfügung. Den Malware-Schutz der Postfächer übernimmt eine Software von Kaspersky. Sie ist für bis 50 Postfächer kostenlos verfügbar. Ein Backup der MailServer-Daten erfolgt einmal am Tag. Zudem garantiert Host Europe eine Verfügbarkeit der Hardware und des Netzwerks von 99,9 Prozent.

    Versionen und Kosten

    Zur Wahl stehen derzeit vier Versionen des Mail-Servers. Die Basisausgabe mit 1500 Mail-Konten, 3000 E-Mail-Adressen und 50 GByte Speicherplatz auf einem RAID-System kostet 19,99 Euro monatlich. Die beiden Mittelklasse-Angebote sind für 29,99 Euro beziehungsweise 39,99 Euro zu haben (mit 2000 beziehungsweise 2500 Mail-Postfächern sowie 80 GByte / 120 GByte und 4000 respektive 5000 E-Mail-Adressen).

    Noch ein Blick auf den "Mercedes", sprich die Supreme-Version. Sie kostet 49,99 Euro im Monat, und umfasst 3000 E-Mail-Konten, 6000 Adressen und 150 GByte Speicherplatz in einer RAID-Konfiguration.

    Keine Kommentare