Idera veröffentlicht kostenlose Tools für Microsoft SQL Server

    Die texanische Firma Idera stellte zwei weitere kostenlose Produkte vor, dieses Mal für das Management von Microsofts SQL Server. Der Fragmentation Analyzer gibt Auskunft über die Fragmentierung von Tabellen oder ganzen Datenbanken. Der Permissions Extractor erlaubt den Export von Berechtigungen, in erster Linie um sie auf andere Server zu übertragen.

    Der Fragmentation Analyzer hilft dabei, eine mögliche Ursache von Performance-Probleme bei Datenbanken zu erkennen. Wie bei File-Systemen können die ständigen Operationen zum Anlegen, Ändern und Löschen von Daten dazu führen, dass diese verstreut gespeichert werden. Im Fall von Datenbanken weicht dann die Reihenfolge in den Indizes immer stärker von jener ab, in der die Daten physikalisch abgelegt sind.

    Übersichtliche Reports

    SQL Server bietet eigene Funktionen an, um Indizes auf ihre Fragmentierung zu prüfen. Der Vorteil von Tools wie dem Fragmentation Analyzer besteht vor allem darin, dass sie einfacher zu benutzen sind und übersichtliche grafische Reports erzeugen.

    Der kostenlose Fragmentation Analyzer gibt genaue Auskunft über fragmentierte Datenbanken, kann das Problem aber nicht lösen.

    Beide Gratis-Tools sind Magervarianten von kostenpflichtigen Produkten. Der Funktionsumfang beschränkt sich beim Fragmentation Analyzer auf das reine Reporting und verzichtet auf die Behebung des Problems. Wenn man auf den Kauf von Ideras SQL Defrag Manager verzichten möchte, dann kann man stattdessen die Bordmittel des SQL Server bemühen, um beispielsweise Indizes neu aufzubauen.

    Export und Klonen von Berechtigungen

    Der Permissions Extractor soll das Rechte-Management von SQL Server vereinfachen, indem er vorhandene Berechtigungen aus einer Datenbank extrahiert. Zu diesem Zweck erzeugt das Tool Scripts in T-SQL, die sich vor ihrer Anwendungen bei Bedarf editieren lassen.

    Die typische Anwendung von Permissions Extractor besteht in der Migration einer Berechtigungsstruktur auf andere SQL Server oder im Klonen von Privilegien innerhalb des gleichen Servers.

    Systemvoraussetzungen und Verfügbarkeit

    Beide Tools benötigen die .NET Runtime 4 und unterstützen SQL Server ab 2000 SP4 bis zur Version 2012. Als Betriebssysteme kommen alle Windows-Versionen ab XP SP3 oder Server 2003 SP2 in Frage.

    Die Software kann gegen Registrierung kostenfrei von der Website des Herstellers heruntergeladen werden (Fragmentation Analyzer und Permissions Extractor).

    Keine Kommentare